• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Sorgen über Sorgen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sorgen über Sorgen

    Hallo Herr Dr. Riecke sie kennen mich ja mittlerweile ein bisschen. Durch meine eigene Familie musste ich mich noch nie richtig mit meinem Ich befassen was mir deutlich wird. Ich kann ganz schwer mit mir alleine sein fühlt sich so vernichtend an. Meine Therapeutin hat gesagt weil ich davor so Angst habe wäre ein psychosomatische Reha für mich alleine gut.Sie weiß das ich das nicht mache deshalb weiß ich nicht ob sie das wirklich so gemeint hat oder mich damit mit dem Gefühl konfrontieren wollte. Ich möchte alles unter Kontrolle haben und wenn ich weg bin alleine habe ich das nicht. Hätte auch so Angst das ich dann ein anderer Mensch und mich vllt von meinem Mann trennen wollen würde. Davor hätte ich so Panik. Wenn ich das Gedanklich durchgehe merke ich ja wenn es so wäre was wäre dann daran schlimm und finde nichts. Es geht einfach rein um die Angst und Ungewissheit wie es nach der Reha wäre. Kann es sein das dahinter eine ganz andere Angst steckt ?


  • Re: Sorgen über Sorgen

    Das du eventuelle Probleme mit ZG hast, ist ja schon aus deinen vorherigen Beiträgen heraus zu lesen und so hört es sich auch diesmal an.

    Vielleicht wollte deine Therapeutin dir mit dem Vorschlag den Gedanken daran einimpfen, so dass du dich damit beschäftigst und daran gewöhnst, dann über deinen Schatten springen kannst.

    Es spricht doch nichts gegen eine Reha, im Gegenteil, es ist wahrscheinlicher dass sie dir gut tut, auch im Bezug auf dein "Ich".

    Und ja, an der Vorstellung du würdest dich dann trennen wollen ist auch eigentlich nichts schlimmes, denn es wäre dann ja dein Wunsch.
    Ein ZG wird selten wahr, zumindest solange man ihn nicht überbewertet als sei er eine Weissagung, das ist er nicht und deshalb musst du auch nichts befürchten, solltest aber die Chancen nutzen um das Gedenke wieder los zu werden.

    Kommentar


    • Re: Sorgen über Sorgen

      "Ich kann ganz schwer mit mir alleine sein fühlt sich so vernichtend an."

      Ist das speziell schon thematisiert worden in der Psychotherapie?

      Oder soll die psychosomatische Reha diesen Part ersetzen?

      Kommentar


      • Re: Sorgen über Sorgen

        Ne wurde noch nicht warum ? Ich weiß eben nicht ob das so ernst gemeint war erfahre ich erst in zwei Wochen

        Kommentar



        • Re: Sorgen über Sorgen

          Ne wurde noch nicht warum ?
          Heißt das es werden dort nur Probleme besprochen die die Therapeutin erfragt und nicht solche Dinge wie Probleme mit dem alleine sein, was ja doch eine große Rolle spielen könnte?
          Also, sprichst du eher nicht von selber über solche dich belastende Themen?

          Wenn die Therapeutin eine Reha anspricht, warum sollte sie das nicht ernst meinen?
          Hört sich an wie ein Versteckspiel, mit Ratefaktor.:-)
          Denkst du womöglich zu sehr um die Ecken, oder macht deine Therapeutin öfter Vorschläge die sie nicht ernst meint?

          Kommentar


          • Re: Sorgen über Sorgen

            Ja sie macht öfter so Art Späßchen wo mich halt zum grübeln bringen was aber bewusst von ihr ist deshalb. Aber auch davon abgesehen wie sie es meint frage ich mich warum ich vor etwas Angst habe was ja eigentlich gar nicht schlimm wäre ? Da muss doch was dahinter stecken

            Kommentar


            • Re: Sorgen über Sorgen

              frage ich mich warum ich vor etwas Angst habe was ja eigentlich gar nicht schlimm wäre ? Da muss doch was dahinter stecken
              Deshalb heißt es ja auch Angst"Störung", weil die Angst nicht rational ist.
              Sicher steckt meist etwas dahinter, aber im Sinne einer anderen, oft lange zurückliegenden Ursache betreffend und nicht unbedingt die aktuellen Ängste betreffend.
              Also wovor du jetzt Angst hast dürfte eher dem Umstand der Angststörung geschuldet sein, ohne dass eine Logik die dahinter steckt und dagegen hilft sich anzunähern, ohne eine Vermeidungstatik zu fahren, sondern durch das herauskitzeln positiver Erfahrungen durch nicht vermeiden.
              Die Ursache liegt eher in den Feinheiten, z.B. Bezügen zu Erfahrungen die schon lange zurück liegen und nicht in der Sache selber.

              Kommentar


              Lädt...
              X