• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Beryllium Staub eingeatmet

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Beryllium Staub eingeatmet

    Ich bin mir nicht ganz sicher ob den Thread in der richtigen Kategorie eröffnet habe. Da sich aber die Pathogenese einer Berylliose auf der Ausbildung einer Allergie bezieht, denke ich dass es die richtige Kategorie ist.

    Bei mir auf der Arbeit wurde Beryllium Kupfer geschweißt, geschliffen und gefräst. Dies geschah ohne Abzug der Späne oder der Raumluft. Dies ist natürlich völlig verantwortungslos von meinem Chef sowie dem Mitarbeiter der an dem Beryllium Kupfer gearbeitet hat.
    Ich stand direkt neben dem Mitarbeiter, während dieser das Beryllium Kupfer bearbeitet hat. Daher gehe ich stark davon aus Staub eingeatmet zu haben. Leider habe ich erst später erfahren wie gefährlich Beryllium Staub ist.

    Jetzt habe ich natürlich Angst später an Berylliose zu erkranken. Besteht eine Gefahr? Ebenfalls frage ich mich ob nun der Abrbeitsplatz kontaminiert ist?


  • Re: Beryllium Staub eingeatmet

    Hallo,

    bei der Berylliose muss man 2 Arten unterscheiden. Zum einen die akute Berylliose bei der es durch Einatmen einer HOHEN Dose von Beryllium zu einer Pneumonitis kommen kann. Zum anderen die chronische Berylliose die z.B. als Berufserkrankung beim Einatmen von geringen Dosen über einen längeren Zeitraum entstehen kann.
    Sie sollten die zuständige Berufsgenossenschaft informieren. Sie sollten sich dazu auch auch an einen Arbeitsmediziner / Pneumologen wenden.

    Mit freundlichen Grüssen
    Thomas Hagen

    Kommentar


    • Re: Beryllium Staub eingeatmet

      Danke für die Antwort.

      Ich werde einen Pneumologen aufsuchen. Sollte ich die Berufsgenossenschaft informieren, damit im Falle einer auftretenden Krankheit diese auch als Berufskrankheit anerkannt wird oder um meinen Arbeitgeber anzuschwärzen und damit sowas nie wieder passiert?

      Mit freundlichen Grüßen
      Tom

      Kommentar

      Lädt...
      X