• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schwindel bei Tiefem einatmen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schwindel bei Tiefem einatmen

    Hallo Herr Dr. Thomas Hagen,

    Seit längerem habe ich mehrere Beschwerden, ich will dies nur kurz erwähnen da sich meine Frage um etwas anderes dreht, was aber vielleicht damit zutun haben könnte.

    Seit längerem habe ich nun schon das Gefühl irgendwie schlecht Luft zu bekommen, als müsste ich beim einatmen mehr Kraft aufwenden als normal.
    Beim Pneumologen wurde eine Hyperreagibilität festgestellt, worauf hin ich ein Pulver gegen Asthma bekam, einen Peakflow Messer habe ich mir ebenfalls zugelegt.
    Trotz 2 x Morgens 2 x Abends Inhalieren absolut keine besserung, eine verengung lies sich übrigens auch nicht nachweisen weder beim Pneumologen noch beim Peakflow dessen wert immer zwischen 640-660 Liegt (in seltenen fällen auch mal bis 700) soll wäre für eine größe/alter 590.
    Könnten sie mir kurz ihre Meinung dazu mitteilen?

    Desweiteren leide ich unter einem Ständig aufgeblähten Bauch, weswegen ich seit Monaten beim gastro in Behandlung bin, der Grund konnte bisher aber nicht gefunden werde.
    Außerdem kann ich beim ausatmen ein komisches Pfeifen produzieren das aber mit sicherheit nicht aus der Lunge kommt,
    bisjetzt konnte mir da aber noch kein HNO Arzt weiter helfen.
    Alle Problemen begangen zeitgleich nach einer Keuchhusteninfektion.

    Nun meine eigendliche Frage,
    wenn ich tief einatme, fühlt es sich so an als wäre in meinem Körper (nicht nur im Brustkorb sondern auch im Bauch) überhaupt kein Platz für soviel Luft, und es besteht ein starker Druck diese wieder aus zu Atmen, in wie weit ist das normal?
    Außerdem wenn ich besonders Tief einatme wird mir innerhalb von 2-3 Sek. extrem schwindelig als würde ich umkippen,
    lasse ich die Luft wieder raus verschwindet der schwindel wieder innerhalb von 2-3 Sek.
    Ist es möglich sich mit einer zu vollen Lunge die Aorta oder so was ab zu drücken? Ich bin mir sicher das das nichts mit Hyperventilation zutun hat, ich kann ja auch 10 mal hintereinander schnell ein/aus Atmen und mir wird nicht schwindelig.
    Danke für ihre Antwort.



  • Re: Schwindel bei Tiefem einatmen

    Hallo,

    ein Asthma (= hyperreagibles Bronchialsystem) ist eine Störung der Ausatmung. D.h. Asthmatiker können in der Regel meist normal Einatmen aber die Luft kommt dann nicht vollständig wieder raus. Damit verbunden kann es zu einem Luftstau und damit zu einem Druck auf den Brustkorb und auch auf den Bauch kommen. Durch eine relativ einfache Atemtechnik, der s.g. Lippenbremse, kann Besserung erreicht werden.
    Hierbei muss die Luft aus der Lungen beim Ausatmen zuerst im Mund gehalten werden, die Lippen bleiben dabei verschlossen und werden dann leicht geöffnet. Dadurch kann die Luft nur sehr langsam aus der Lunge, in den Mund und dann durch die fast geschlossenen Lippen heraus gelassen werden. Wichtig ist es dabei nicht die Luft herauszupressen, sondern langsam heraus fliessen zu lassen. Diese und andere Techniken erlernt man in einer s.g. Asthma-Schulung.

    Für ein Peak-flow-Meter gibt es eigentlich KEINE Normwerte sondern nur einen s.g. persönlichen Bestwert um danach, nach dem s.g. Ampelschema, die Therapie optimieren zu können. Auch dieses ist Gegenstand einer Asthma-Schulung.
    Sie sollten daher Ihren behandelten Arzt nach einer solchen Schulung fragen. Die Kosten hierfür werden von Ihrer Krankenkasse übernommen wenn Sie in ein DMP-Programm der Krankenkasse eingeschrieben sind. Dies wird i.d. Regel auch durch Ihren behandelnden Arzt erledigt.

    Mit freundlichen Grüssen
    Thomas Hagen

    Kommentar

    Lädt...
    X