• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

nächtliches Erbrechen!Gehirntumor?Wer weiß Rat?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • nächtliches Erbrechen!Gehirntumor?Wer weiß Rat?

    Hallo,

    meine große Tochter ist 5Jahre und hat seit ca. Mitte des Jahres alles 2,3 manchmal auch 4 Wochen nächtliches Erbrechen. Sie wacht dann auf und sagt sie hat Bauchweh. In der nächsten viertel Stunde erbricht sie dann auch. Meist nur ein oder zwei mal. Dann schläft sie wieder ein und am Morgen ist es als ob nie etwas gewesen wäre. Sie isst dann ganz normal und ist ansonsten auch komplett unauffällig. Blutabnahme und EEG waren auch komplett ohne Befund. Jetzt habe ich am 22.12.04 einen Termin zur Kernspintomographie um einen Gehirntumor! auszuschliessen. Bin jetzt völlig am Ende und denke nur noch das Schlimmste. Kann keine Nacht mehr schlafen aus Angst sie erbricht wieder.

    Jetzt haben mir einige Leute gesagt, es könnte auch psychosomatisch sein. Hat hier oder vielleicht im Bekanntenkreis irgendjemand Erfahrung mit so einer Symptomatik, der mir etwas Hoffnung machen kann, dass es doch kein Tumor ist?
    Bin für jede Antwort dankbar!



  • RE: nächtliches Erbrechen!Gehirntumor?Wer weiß Rat


    Hallo,

    ich persoenlich kenne keinen vergleichbaren fall oder eine solche beschreibung. aber ich bin mir einer sache sicher. es gibt sehr viele moegliche ursachen und das mrt (nimm ohrstoepsel fuer die kleine mit!!!) ist nicht nur da, um einen tumor auszuschliessen. ausserdem denke ich - ich kann hier aber keine zahl oder wahrscheinlichkeit angeben - das du im moment keinen grund zur panik hast. bleib ganz ruhig und versuche, ob du den termin vorverlegen kannst. ruf beim radiologen selbst (nicht die schwester!) an und schildere exakt die panik, die du und deine familie haben moeglichst eindringlich und erbitte einen raschen termin.
    vielleicht reicht ja auch ein ct - da sind die termine meist besser moeglich! lass dich von dieser angst nicht klein kriegen. manche aerzte sind im gefuehlvollen umgang mit kommunikation echt unbeholfen und bedenken die vor allem psychischen folgen ihre worte nicht. zum glueck nicht alle.
    ich wuensch euch alles gute!

    Kommentar


    • RE: nächtliches Erbrechen!Gehirntumor?Wer weiß Rat


      meistens werden Krankheiten vom Margen-Darmtrakt als psychsomatisch eingestuft, bzw. solche, wo man keine genaue Ursache finden kann.
      Hat deine Tochter oft Kopfschmerzen? riecht das Erbrochene nach Aceton? wie ist die Bauchdecke? weich ? reagiert die Bauchdecke schmerzhaft auf Druck oder sind es nur kolikartige Bauchschmerzen?
      Was hat deine Tochter vorher gegessen. Erbricht sie immer bei dem gleichen Essen? oder Aufregung? Wie lange ist so eine Brechatacke?

      Kommentar


      • RE: nächtliches Erbrechen!Gehirntumor?Wer weiß Rat


        Also das Erbrochene stinkt ganz schrecklich. Kann den Geruch schlecht beschreiben, am ehesten so wie Dauerwellflüssigkeit. Es ist Nahrungsmittelunabhängig, darüber habe ich schon Buch geführt. Sie wacht auf und klagt über Bauchschmerzen und das Gefühl brechen zu müssen. Dann in der nächsten viertel Std. bricht sie auch. Mit Würgen, also nicht einfach schwallartig. Dann ist erstmal ca.20 min. Ruhe. Nach etwa diesen 20. min bekommt sie wieder bauchweh, erbricht dann nochmals. Danach schläft sie wieder ein und wenn sie aufwacht ist es als ob nie etwas gewesen wäre. Sie hat gestern das erste Mal über Kopfweh geklagt, aber das war als es ins Bett gehen sollte. Kann ich also nicht 100% ernst nehmen. Da hat sie auch nicht gebrochen.

        Kommentar



        • RE: nächtliches Erbrechen!Gehirntumor?Wer weiß Rat


          es gibt ein sogenantes acetonämisches Erbrechen. dort sind die Bauchdecken weich und nicht druckschmerzhaft, doch können vor den Erbrechungsattacken starke kolokartige Bauchschmerzen auftreten, manchmal Stunden vor dem eigentlichen Erbrechen. Aus unbekannter Ursache kommt es bei dazu veranlagten Kindern im Alter von 2-5 Jahren zu einer vorübergehenden Störung des Fettabbaues, bei der Aceton und Ähnliches entsteht. Menschen mit feiner Nase riechen das Apfelartige schon, wenn sie ins Zimmer kommen.

          gelegentliches Erbrechen, eher zunehmend, meist zusammen mit Kopfschmerzen, macht eine neurologische Untersuchung notwendig. Diese Untersuchungen beziehen sich u.a. auf das Nervensystem.

          Erbrechen auch manchmal nach Gehirnerschütterung, Stress, Schreck.

          Kommentar


          • RE: nächtliches Erbrechen!Gehirntumor?Wer weiß Rat


            Mein Sohn (jetzt 11 Jahr alt) hat auch unter acetonämischem Erbrechen gelitten.

            Ca. 1 Mal im Monat kam es, meist nachts, zu starken Bauchschmerzen und mehrmaligem schwallartigen Erbrechen. Danach ging es ihm wieder gut. Diverse Untersuchung haben keinen Hinweis auf eine Erkrankung ergeben.

            Wir haben unser Kind dann mit Kohlenhydraten gefüttert, damit es nicht zu Übermäßigem Fettabbau und damit zu Übersäuerung des Körpers mit Aceton kommt. Das hat ganz gut geholfen. Es war besonders wichtig bei vermehrter körperlicher Anstrengung.

            Manchmal hatte er dieses Erbrechen an mehreren Tagen innerhalb einer Woche. Wenn das so war, hatte er auch meist eine Wurminfektion (woher? keine Ahnung), die wir mit Kautabletten behandelt haben und damit ist auch das Bauchweh verschwunden.

            Mit ungefähr 10 Jahren hat das Erbrechen aufgehört. Jetzt hat er (wenn Schule ist) jeden Morgen Bauchschmerzen, die in den Ferien nie auftreten. Damit kann man leben. Man muß noch immer darauf achten, dass er genug ißt, aber es wird immer besser.

            Ich halte ganz fest die Daumen, dass es bei euch auch nichts schlimmeres ist.

            LG
            Sheila

            Kommentar

            Lädt...
            X