• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Frage zur provisorischen Füllung bei Wurzelbehandlung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage zur provisorischen Füllung bei Wurzelbehandlung

    Guten Abend zusammen,

    leider hab ich seit gestern Zahnschmerzen an einem Brückenträger-Zahn unten rechts .

    Weil Wochenende ist ( wie ja so oft bei Zahnschmerzen) und zu allem Unglück mein Zahnarzt noch zwei Wochen im Urlaub ist, war ich heute beim Notdienst.

    Der ZA klopfte auf die Zahnspitzen, der Brückenträgerzahn reagierte schmerzhaft und er züchte sofort den Bohrer, um den Zahn zu öffnen.
    Er wollte kein Röntgenbild machen und mir auch nicht sagen, wieso.
    Also bin ich wieder gegangen.

    Nun warte ich bis ich Montag zu einem Endodontologen kann und nehme Ibu 800.

    Meine Fragen sind:
    Nach dem Spülen der Wurzelkanäle sollte nicht gleich eine endgültige Füllung rein, oder? Sonst
    könnte der ZA ja bei neuen Schmerzen nicht evtl vorhandene Reste rausspülen?

    Der Zahn sollte nicht offen bleiben, oder? Da sonst neue Bakterien hinein gelangen könnten, soweit ich das noch weiß.

    würde mich sehr freuen, Antwort zu erhalten und bedanke mich schon mal.

    liebe Grüße
    Insa



  • Re: Frage zur provisorischen Füllung bei Wurzelbehandlung

    Das ist ziemlich dumm gelaufen .

    Zitat:
    Nun warte ich bis ich Montag zu einem Endodontologen kann und nehme Ibu 800.

    Das mit dem Endodontologen eine vernünftige Entscheidung .

    Bei Ibu können sie mit 800 mg max. 3 Tbl. nehmen.
    Das wenn alle 8 Std. !
    Ich weiß nicht wie es wirkt bei Ihnen .
    Möglicherweise reichen auch 600 mg ?

    Zitat:
    Nach dem Spülen der Wurzelkanäle sollte nicht gleich eine endgültige Füllung rein, oder? Sonst
    könnte der ZA ja bei neuen Schmerzen nicht evtl vorhandene Reste rausspülen?

    Sie haben hier eine falsche Vorstellung vom Ablauf einer WB !
    Das ist wesentlich aufwendiger !

    Zitat:
    Der Zahn sollte nicht offen bleiben, oder? Da sonst neue Bakterien hinein gelangen könnten, soweit ich das noch weiß.

    Auch hier wieder eine Fehlinformation .
    Es kommt auf die Situation als solches an u. die Hintergründe.

    Ein Zahn bleibt sogesehen nicht offen .
    Ist ein Zahn unter Eiter muß dieser sogar bedingt offen bleiben .
    !Schutz mit lufdurchlässigem Material .)
    Spezielles Thema !

    Kominikativ scheint einiges nicht gut gelaufen zu sein .

    Ein RÖ ist auch kein Garant für eine Diagnose .
    Kann hilfreich sein (Zahnfilm, Einzelbild) .
    Vitaltest wie Klopftest bzw. auch Kältetest können sehr informativ sein .
    Nur beim eröfnnen z.B. der Füllung, kann der ZA das Innere einsehen .
    Karies od. anderes näher beurteilen .
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Frage stellt sich auch, um welchen Zahn handelt es sich ?
    Vorgeschichte, Vorbelastungen ?


    Kommentar


    • Re: Frage zur provisorischen Füllung bei Wurzelbehandlung

      Hi!

      Also im Notfall macht der Zahnarzt erstmal Routineprüfungen um zu klären ob die Zahnwurzel betroffen ist oder nicht. Dafür braucht er kein Röntgenbild. Röntgenbilder werden sehr wahrscheinlich später vom Endontologen angefertigt um die Situation der der betroffenen Wurzeln in Erfahrung zu bringen. Dazu ist auch die Eröffnung des Zahnes notwendig.

      Später wird er nochmal eine Aufnahme machen, um zu prüfen ob die Wurzelbehandlung erfolgreich war.

      Eine Wurzelbehandlung ist eine sehr komplexe Angelegenheit, die viele verscheiden Aspekte mit sich bringt. Unter anderem wie schwer der Grad der Wurzelbehandlung ist. Leichte Verläufe erfordern keine Übergangszeit mit antibakterieller Einlage. Schwere Verläufe hingegen schon.

      Ich glaube diesen Link schonmal gepostet zu haben, hier ist ein Beitrag Zum Thema, nach dessen Lektüre du so ziemlich alle Aspekte kennen dürftest: https://www.zahnzusatzversicherung-e...kosten-co.html

      Kommentar


      • Re: Frage zur provisorischen Füllung bei Wurzelbehandlung

        Hallo,

        vielen Dank für die Antworten :-)

        @Bagh11: mit meinem „eine endgültige Füllung“ meinte ich die endgültige Füllung.
        Ich hab bei einer Zahnarztvertretung vor Jahren ( auch bei einer Wurzelentzündung)
        zu hören bekommen, dass der Nerv und das entzündete Gewebe bei der ersten und einzigen Sitzung entfernt und dann sofort die endgültige Kunststoff-Füllung ( keine mehrschichtige Komposit- sondern einfach Kunststofffüllung rein kommt.
        Ergebnis: der Zahn war nicht ruhig und wurde zwei Wochen später ohne Information, dass es auch Revisionen gibt, gezogen.
        Das wollte ich nicht nochmal erleben.

        Bei einer anderen Wurzelentzündung ( ich hatte schon 7 im Laufe meines Lebens) wurde nur ein Stück Watte in den offenen Zahn gesteckt ( getränkt mit einem Medikament), dass am nächsten Tag raus fiel, der Zahn war also allen möglichen Bakterien ausgesetzt .
        Der Zahnchirurg, zu dem ich dann kam schlug die Hände über dem Kopf zusammen.

        Da das alles schon etwas länger her ist, wollte ich mich auf den neuesten Stand bringen :-)

        Es handelt sich um einen der vorderen Backenzähne mit zwei Wurzeln.
        Er hat vor 6 Jahren eine kleine Zahnzwischenraumkaries entwickelt, die behandelt wurde, anschließend
        wurde er zum Brückenträger.

        @friedmäk: vielen Dank für den Link.

        Ich war heute morgen direkt bei der Urlaubsvertretung meines Zahnarztes.
        Er hat Klopftest gemacht und anschl. ein Röntgenbild.
        Darauf zeigte sich eine Entzündung der Wurzel.
        Er hat den Zahn geöffnet, den Nerv entfernt ( war schmerzhaft, er hat zwei Mal nachspringen müssen)
        und jetzt ist eine provisorische weiße Füllung drin.
        Mein Zahnarzt soll dann in zwei Wochen, wenn er aus dem Urlaub kommt, die Kanäle nochmal säubern , Röntgen für die endgültige Wurzelfüllung bzw. dann eine Kompositfüllung oben drauf.
        Falls der Zahn sich vorher nochmal verstärkt meldet, soll ich wieder kommen.

        Ich hab jetzt erst mal 400 mg IBU genommen, es drückt und zieht etwas, heute Nacht werd ich etwas mehr Ibu nehmen und mit dem Kopf so hoch es geht, schlafen.



        Kommentar



        • Re: Frage zur provisorischen Füllung bei Wurzelbehandlung

          Das Thema ist Komplex .

          Mit einer einzigen Behandlung kann eine WB nicht erfolgreich sein .
          ----------------------------------------------------------------------------------
          Das was Sie beschreiben ist schon ernst .
          Sind es wirklich nur 2 Wurzelspitzen, Wurzelkanäle ?

          Da kann es schwierig werden .
          Hatte das Problem auch an einem Backenzahn .
          Im RÖ nicht sichtbar . (Relativ neu überkront, Gewährleistung)
          War jeden 2en, 3enTg. wieder beim ZA.
          Mußte mich anschnautzen lassen .
          Habe intern den ZA gewechselt u. dieser war etwas offener .
          Hat etwas tiefer gebort u. einen dritten Wurzelkanal gefunden .
          Diesen behandelt u. dann kam erst Ruhe hinein .
          Kann die Arbeit auch nur loben mit dem späteren Vermessen
          der Kanäle, immer aktuelles RÖ, Füllung top bemessen .
          Das der Zahn später doch raus mußte, lag nicht an diesem
          zuletzt behandelnden ZA . Da lag vorher schon etwas im Argen.
          -------------------------------------------------------------------------------------
          Ihr ZA hat recht .
          Sobald es wieder anfängt schlecht zu werden, Schmerzen auftreten
          sofort wieder hin .
          Finde eine Wartezeit v. 14 Tg. schon lang .

          Anfangs ist es normal mit diesem dumpfen Gefühl, einem Rumoren
          od. auch mal ziepen .
          Möglich das hier auch durch das Nachspritzen zusätlziche Beschwerden
          auftreten .

          Bei der Füllung dürfte es sich um eine Zementfüllung handeln.
          Diese wird meißt als Übergangslösung gewählt .
          Auch z.B. wenn angenommen Ihre WB abgeschlossen ist u.
          für eine endgültige Lösung, (Kosten, Aufwand ?) z.B.
          eine Wartezeit einkalkuliert wird ob sich das stabil hält .
          Bleibt erst mal spekulativ .

          Das sollte sich beruhigen in den nächsten 1-2 Tg.
          Kühlpads konnen hier auch sehr hilfreich sein .
          Meiden Sie große Anstrengungen, auch bei der aktuellen Hitze .
          -------------------------------------------------------------------------------------------
          Das andere was Sie anfangs geschildert haben in dieser Antwort
          ist für mich so auch nicht nachvollziehbar, eine Katasprophe .

          Zitat:
          Bei einer anderen Wurzelentzündung ( ich hatte schon 7 im Laufe meines Lebens) wurde nur ein Stück Watte in den offenen Zahn gesteckt ( getränkt mit einem Medikament), dass am nächsten Tag raus fiel, der Zahn war also allen möglichen Bakterien ausgesetzt .
          Der Zahnchirurg, zu dem ich dann kam schlug die Hände über dem Kopf zusammen.

          Das ist wieder ein besonderes Thema .
          Habe ich auch durchgemacht . (1984)
          Mein Zahn war damals vereitert . Innerlich nerv abgestorben .

          Aufgemacht, Eiter abgelassen, bin selbst fast v. Stuhl gefallen v. Gestank .
          Gespült, gefeilt . Mit Watte abgefüllt .
          Allerdings hatte ich am nächsten Tg. wieder einen Termin .
          Watte blieb drin . Das ging mehrere Tg. hintereinander .
          Spülen, bereinigen, neue Watte .
          Dann erst wurde eine Wurzelfüllung gemacht, feste Füllung,
          lange Zeit später ein Stift eingesetzt .
          So eine Aktion ist eine Sondersituation !

          Hätte man hier tgl. ein provisorische Füllung gesetzt, diese wieder
          aufgebohrt, wäre von der Zahnsubstanz nicht mehr viel geblieben .
          Auch der Bohrstaub, Aufwand, Kosten immens.

          Ist mir sehr rätselhaft was hier schief gelaufen ist !!??








          Kommentar


          • Re: Frage zur provisorischen Füllung bei Wurzelbehandlung

            Hallo Bagh11,

            danke für die schnelle Rückantwort.

            Schmerzen hab ich jetzt keine, aber etwas, was ich bei meiner letzten ( und als einziger erfolgreichen) WB
            auch hatte.
            Es ist ein wandernder Druck, nicht stark, leicht.
            Obwohl der Zahn im Unterkiefer ist, hab ich diesen Druck im Oberkiefer, dann ist er dort weg und erscheint unterm Auge, dann dort wieder weg und neben dem Augenwinkel.

            Könnte das eine leichte Irritation des Trigeminus sein?

            Liebe Grüße
            Insa

            Kommentar


            • Re: Frage zur provisorischen Füllung bei Wurzelbehandlung

              Hi Insa,

              in Puncto Wurzelbehandlung hat sich in den letzten Jahren sehr viel weiterentwickelt. Dadurch konnten die Erfolgschancen wesentlich verbessert werden. Leider ist das bei den Krankenkassen noch nicht angekommen, weshalb häufig noch hohe Beträge selbst zu zahlen sind, wenn man Maßnahmen machen lassen will, die einen besseren Erfolg versprechen.

              Alternativ wird der Zahn gezogen, sollte ihn der Zahnarzt aus wirtschaftlicher Sicht nicht mehr als erhaltungswürdig einstufen.

              Kommentar



              • Re: Frage zur provisorischen Füllung bei Wurzelbehandlung

                Hallo Insa 38,
                das ist so schwer zu beurteilen .

                Die Entzündung als solches, der Eingriff u. auch die
                Merhrfach lokale Anästhesie kann zu diesen Symptomen
                führen .
                Vieles wird auch über die Schleimhäute übertragen

                Das kann auch mit dem Trigeminus zu tun haben,
                kann auch aus dem Gwebe kommen u. eine Immunantwort
                sein über Lymphe, Schleimhäute .
                Das alles greift inneinander .
                Das ist auch Ganzheitlich zu betrachten .

                Hier sollten Sie sich nicht zu stark irritieren lassen .

                Schonen Sie den wurzelbehandelten Zahn .(Belastungen) aktuell.
                Normale Mundpflege etc.
                Schmerzmittel soweit wie möglich runterfahren, leichte Dosis
                od. weglassen.
                Kühlen für den WB-Zahn (UK) hatte ich vorgeschlagen .
                2-3Tg. ?

                Grimassen ziehen, Gesichtsgymnastik, möglicherweise
                mit den Fingern leicht abklopfen, leicht abstreichen ?
                Alles was entspannt. Das Spannungsgefühle umlenkt .
                (Möglicherweise wechselwarme Anwendungen) ?

                Einfach trauen od. den Dingen den lauf lassen .

                Ein Garannt für einen Erfolg ist das nicht .
                ---------------------------------------------------------------------------------------------------
                Hallo Friedmäk :

                unter bestimmten Voraussetzungen habe ich schon Verständnis
                für die KK bei den Sätzen .

                Eine WB ist u. bleibt ein heikles Thema .

                Man bekommt das auch hier im Forum immer wieder mit,
                habe das auch teils selbst erlebt .
                Ist ja zuerst auch mal die Frage ob eine WB notwendig ist .
                Zahnschmerzen können auch andere Hintergründe haben !
                Lassen sich durchaus beheben, manchmal auch etwas aufwendiger .


                Nicht jeder kann sich gleich einen Endodontologen leisten .
                In der Not, dem absoluten Schmerz, wo nichts mehr hilft,
                ist der erste Arzt scheinbar der Beste .

                Und wenn es der Notfallarzt ist .

                Ja, es hat sich viel getan .
                Vieles ist auch nicht dort angekommen wo es ankommn sollte !
                Eben auch die Aufklärung u.v. mehr.

                Patienteinformation etc.
                Oder es geht darum Kasse zu machen .

                Ich bin glücklicherweise um Zuzahlungen drumherumgekommen.

                Allerdings werde ich in meinem ganzen Leben auch keine
                WB mehr zulassen, auch nicht v. einem Spezialisten !!

                2 Zahnleichen haben mich viel Gesundheit, Lebensgefühl
                gekostet, am Ende meine anderen Zähne .
                lst alles eskaliert !

                Habe heute noch damit zu tun nach über 20 Jahren !








                Kommentar

                Lädt...
                X