• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wiley Protocol

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wiley Protocol

    Hallo,
    ich suche Frauen die auch das Wiley Protocol benutzen und Erfahrungen damit haben. Es handelt sich hier um ein Rhythmisches Protocol mit bioidentischen Hormonen (Cremes). An bestimmten Tagen erhöht man die Dosierung von Östrogen und Progesteron und folgt so dem natürlichen Zyklus einer jungen Frau. Ich habe vorher immer alles statisch dosiert (alle 14 Tage für 14 Tage das Progesteron, Östrogen durchgehen als bioidentische Cremes) und es ging mir damit nicht wirklich gut.
    Dieses Protokoll gibt es nicht in Deutschland und es hat etwas gedauert bis ich den richtigen Arzt und die Apotheke im Ausland gefunden habe. Ich starte nächste Woche und wollte wissen ob es in Deutschland noch mehr Frauen gibt, die ihre Erfahrungen teilen möchten. Laut Apotheke wird es auch nach Deutschland verschickt, bin daher nicht die einzige :-)..

    LG, Maja


  • Re: Wiley Protocol

    Jedenfalls sollte man vorsichtig sein, bei Produkten die man von irgendwoher bestellt, man weiß nie was wirklich drinnen ist und ob es wirklich hilft und nicht vielleicht mehr schadet.
    Meist gibt es ja einen guten Grund, weshalb bestimmte Produkte nicht in D angeboten werden.

    Kommentar


    • Re: Wiley Protocol

      Da werden ja sehr hohe Hormondosen verwendet, viele Frauen hatten heftige NW und der Erfinder hat keinerlei medizinische Ausbildung.
      Die Hormonlast einer jungen Frau, dürfte auch eher nicht so gesund für eine ältere Frau sein, der Körper ist nun mal nicht mehr auf Jung gepolt.
      Die Tests auf denen der Erfolg basiert (Serumtests) sind möglicherweise gar nicht aussagekräftig.
      Ich denke, wem seine Gesundheit lieb ist, der sollte die Finger von solchen Experimenten lassen.

      Kommentar


      • Re: Wiley Protocol

        Hallo Maja,
        ich mache das. Ich habe zwar nicht die Original-Hormone (bzw. die Spritzen) aber ich lass mir die Cremes verschreiben in der entsprechenden Dosierung und wiege dann ab.

        Ich hab allerdings die Erfahrung gemacht, dass ich vaginal das Progesteron besser aufnehme, also nehme ich es teils vaginal und teils als Creme.

        Es hat sich einiges verbesesrt, ich mache das aber noch nicht so lange und mein Arzt hat an und für sich keine Ahnung. Ich hab manchmal Monate mit hohen Ö-Wertten und manchmal viel zu wenig. Ich glaube das heißt Follikelpersistenz. Auffällig im Ultraschall war bisher nichts (ich mache das seit April diesen Jahres).

        Zu welchem Arzt gehst Du denn? Hier in Deutschland kennt sich glaub ich fast keiner damit aus.
        Ich gehe zwar zu einem speziellen Hormonarzt, aber der hat davon auch keine Kenntnisse (allerdings bekomme ich dafür Testosteron als Spritze, DHEA, Pregnenolon und noch andere Hormone ... )

        HRT ist in Verruf geraten weil früher nur synth. (Pferde-)Hormone genommen wurden und alle Studien letztlich auch nur damit gemacht worden sind (immer mit schlechtem Ausgang wie man weiß. Das wird jetzt 1 zu 1 auf die bioidentischen Hormone übertragen, die aber gar nicht diese schädlichen Wirkung haben. Nicht ausgeglichener Hormonhaushalt kann zu Demenz und Herzinfarkt führen - das wissen aber nur die wenigstens.

        Wie gesagt, man steht doch alleine da ...freue mich über einen Austausch

        Lg Tina

        Kommentar



        • Re: Wiley Protocol

          Hallo Tina,

          freu mich sehr von dir zu hören, ich dachte ich bin alleine mit meinen Einsichten. Du nutzt also bioidentische Progesteron und Östrogen Creme und dosierst diese rhythmisch pro Zyklustag? Wieviel Prozent haben die Cremes und wie machst du das pro Zyklustag? Beim Testosteron bekommst du vom Arzt eine Spritze? Wie oft?
          Beim Wiley Protocol sind die bioidentischen Hormone als Creme in Spritzen (ohne Nadel) abgefüllt, je nach Zyklustag hat man dann die Angabe wieviel man rausdrücken und cremen soll.
          Ich finde das wunderbar, da ich so einfacher und genauer meine passende Dosis schmieren und dann auch optimieren kann. Ich nehme jetzt an Tag 12 und 21 meine Blutwerte und spreche dann mit meinem Arzt in Belgien.
          Ich finde es sehr spannend das du das selbst abwiegst, ich habe auch schon daran gedacht mir meine Dosis für den Zyklus vorzubereiten, dann aber konnte ich mir das Wiley besorgen.
          Es ist so Schade das es keinen Frauenarzt in Deutschland gibt, der sich damit auskennt, zumindest habe ich keinen gefunden. Für mich klingt es einfach so logisch und natürlich den früheren Zyklus mit bioidentischen Hormonen weiterzuführen. Hier gibt es nur den 14 tägigen Wechsel von Progesteron und Östrogen. Außerdem, meine Frauenärztin hat mir damals das Famenita verschrieben, eigentlich ein bioidentisches Progesteron zum Einnehmen, jedoch hat es Titandioxid und das ist krebserregend.
          Übrigens, mir wurde auch gesagt, ich könnte es für 2-3 Tage vaginal schmieren um die Östrogen Rezeptoren anzuregen. Ich denke das es schon eine gute Option sein kann.
          Tina, ich finde es auch irritierend, dass Hormone so im Verruf sind, gerade wo wir doch gerade in den Wechseljahren spüren was für gravierende Einwirkungen der Hormonabfall auf unserer Gesundheit und unser Befinden verursacht.
          Es ist auch erwiesen, dass mit Beginn der Wechseljahre und dem damit verbunden Abfall der Hormone, nicht nur das Krebsrisiko steigt, sondern noch viele anderen Krankheiten Einzug halten können.
          Das mit den Pferde-Hormonen habe ich auch gelesen und wundere mich, wie lange sich diese Studie, die schon längst wiederlegt wurde, hält.
          Wie hat alles bei dir angefangen mit den Wechseljahren und was hast du alles probiert? Kontrollierst du die Hormonwerte über einen Bluttest?
          LG, Maja

          Kommentar


          • Re: Wiley Protocol

            Hallo Maja,

            ich lasse mir eine 1 %ige Creme mit bioidentischem Östrogen verschreiben und eine 10%ige Progesteroncreme (und wie gesagt auch 50mg, 100 mg und 200 mg Progesteronkapseln in durchsichtigen Kapselhüllen auf Olivenöl). Ich habe das Glück das mein lieber Hausarzt das einfach so verschreibt, viele FAs machen das nicht. Selbst von der Apotheke (Klösterl sowie Receptura) kamen am Anfang sogar Nachfragen, teils in die Praxis, teils an mich, ob das richtig wäre mit 1 % und nicht doch eher 0,1%. Jetzt schreibe ich das beim Bestellen immer mit drauf, dass das so gewollt ist.

            Auch ich nehme nicht die Standardsachen wie Gynokadin (viel zu niedrig dosiert) oder Famenita/Utrogestan/Utrogest - die krebserregenden Inhaltsstoffe will ich mir ersparen.

            Ich wiege die Cremes ab (anders geht es auch nicht) und habe mir dazu eine Milligramm-Waage bei A...on gekauft. Ich mache aktuell den Plan von Wiley (beginnend mit 2 x 4 mg, dann 6, 8 .... usw. ) genauso halte ich die Progesteron-Mengen ein.

            Ich kontrolliere ebenfalls meine Werte am 12. und 21. Zyklustag doch leider waren sie zwischenzeitlich aus unerfindlichen Gründen sehr hoch (Östrogen über 1000), da hab ich wieder reduziert, danach war Östrogen viel zu wenig (140 am 12. Zyklustag). Bei meinem Arzt, der ebenfalls die Hormone kontrolliert, habe ich im letzten aktuellen Befund, der noch besprochen werden muss "Available Estrogen too low" gelesen. Das wird mit Sicherheit auch der Grund sein, warum noch nicht alleÖöstrogenmangel-Beschwerden weg sind.

            Ich habe morgen Termin und bin gespannt, was er sagt (er kennt sich allerdings nicht mit Wiley-Protokoll aus, sagt aber auch, das man Östrogen entsprechend hoch dosieren muss und hat mir anfänglich sogar 2 x 6 mg jeden (!) Tag empfohlen. Mache ich natürlich nicht, weil es dann gegen die Natur wäre.

            Bei mir hat das mit ca. 45 schlagartig angefangen (ich bin jetzt 49) mit Hitzewallungen ohne Ende. Ein Blutergebnis beim normalen FA ergab, das ich praktisch null Östrogen in mir hatte. Da hab ich schon mir bioidentisches Ö. verschreiben lassen, damals aber nur 0,075% und hatte Utrogest (da hab ich nur den Inhalt immer rausgedrückt, was aber sehr umständlich ist).
            Später hatte ich auch das übliche: Herzrasen, Nervosität, Müdigkeit den ganzen Tag, null Libido, trockene Haut, trockener Mund, trockene Scheide, Gelenkschmerzen - das volle Programm. 80 % der Beschwerden sind schon weg.

            Du schreibst was von "vaginal schmieren" um die Östrogenrezeptoren anzuregen. Meinst Du mit der Ö-Creme in die Scheide oder wie soll ich das verstehen?

            Danke und lg Tina


            Kommentar


            • Re: Wiley Protocol

              Hallo Tina, ich hab dir auf deine Nachricht auf der Pinnwand geantwortet. Sehe aber gerade das ich deine letzte Frage nicht beantwortet habe, ja, auf die Scheide einmassieren. Es soll die Östrogen Rezeptoren "aufwecken".
              Ich freu mich das du 80% deiner Beschwerden nicht mehr hast, dass ist ein toller Erfolg und ich verstehe auch da du die 100% erreichen willst. Das ist bei mir genauso .

              Lieber Gruß

              Kommentar



              • Re: Wiley Protocol

                Hallo Maja,

                ich hatte ca. 1,5 Jahre Gynokadin und Famentina genommen, hatte sogar ganz gute Blutwerte damit, aber konnte trotzdem fast gar nicht durchschlafen und hatte insgesamt das Gefühl, dass es noch nicht wirklich passt.

                Jetzt probiere ich seit ca. 30 Tagen die Rimkus-Kapseln aus, kann etwas besser schlafen, aber dafür kommt meine Blutung nicht mehr... (Hatte vorher immer nach Absetzen von Progesteron eine Blutung bekommen, in jedem Zyklus. Natürlich war sie nicht mehr so stark wie vor den Wechseljahren, aber ich war froh, sie zu haben.)

                Von Wiley Protocol hatte ich schon gehört und finde diesen Ansatz großartig, würde so gerne darauf umsteigen. Ich habe nämlich den Eindruck, dass die Rimkus-Kapseln auch nicht das Richtige für mich sind.

                Wie geht es Die inzwischen mit dem Wiley Protocol? Musst Du jedes Mal nach Brüssel für die Blutproben und die Arztgespräche? Ginge das auch online (per Zoom o.ä.)? Und darf ich Dich auch fragen, wie hoch die Kosten (nur ganz ungefähr) sind? Zu den Kosten konnte ich nämlich nichts auf der Seite von Wiley finden. Und kann man sich die Medikation (Cremespritzen) zuschicken lassen oder muss man sie in Belgien abholen?

                Wäre Dir so dankbar fürs Antworten! Weiß nämlich nicht so richtig weiter... Habe so viel Geld für den Privatarzt und die Rimkus-Kapseln ausgegeben und habe nun den Eindruck, dass das Gynokadin u. Famenita „das kleinere Übel“ waren...
                Ganz viele liebe Grüße
                Jane

                Kommentar

                Lädt...
                X