• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Diagnose Schizophrenie

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Diagnose Schizophrenie

    Hi Sunny,
    aus einer Therapie kann man fast immer was mitnehmen und auch wenn man das meiste weiß so hapert es oft mit der Umsetzung und da kann der Therapeut auch helfen.
    Ich würds machen und ja, es ist Arbeit, ohne Fleiß keinen Preis;-).

    Hallo Victoria, meine Mutter hat immer noch schmerzen und in der Klinik bis jetzt nichts zu essen bekommen, scheint so als wurde sie einfach vergessen, das ist auch nicht so gut wenn man bedenkt dass sie schon einige Tage zu wenig bis gar nicht isst und nicht mal 40 Kg wiegt.
    Ich habe sie heute besucht, leider waren ihre Entzündungswerte stark gestiegen und sie war ewig beim CT, als sie wieder kam musste ich schon fast wieder weg.
    Wir haben nochmal telefoniert, da ging es ihr auch nicht so gut, vielleicht hat sie auch ordentlich Schmerzmittel intus.
    Ich hoffe ich komme morgen nochmal hin, ab dann aber wieder nur mit Test, hoffe dass die kein Restcorona bei mir finden.;-), da ich nicht beim Arzt war nutzt es mir dann auch nichts im Prinzip als genesen zu gelten, kanns ja nicht belegen.

    Mal schaun, versuch den Tag einfach auf mich zukommen zu lassen.

    Mein Vater war schon immer so, durch die Vergesslichkeit ist er natürlich noch häufiger gereizt, aber der Egoismus und das cholerische Herumbrüllen ist nichts neues und Eifersüchtig war er auch schon immer wenn sich nicht um ihn gekümmert wird aber was für andere getan wird (seine Wahrnehmung, auch schon immer und auch im Bezug auf die eigenen Kinder).
    Aber wurscht, muss halt schauen dass ich nicht in so eine Pflegerolle rein rutsche, gucken wie man zeitig Grenzen ziehen kann, Alternativen, im Moment ist das aber schwierig und ich hoffe natürlich dass diese Intensität auch wieder vorüber geht, meine Mutter ihn dann wieder übernehmen kann so dass ich nicht immer schon früh morgens dort sein muss.

    Schlaft gut ihr beiden.

    Kommentar



    • Re: Diagnose Schizophrenie

      Ja, es ist wirklich schwer das alles umzusetzen. Der Therapeut meinte, dass ich jeden Tag rausgehen soll. Heute holt mich meine Schwester ab und wir gehen etwas shoppen. Das ist schon auch eine Herausforderung für mich, weil vor einem Jahr hätte ich das noch gar nicht gemacht. Aber ich werde es einfach wagen. Meine Schwester ist ja eine vertraute Person und sie weiß wie es ist, wenn es einem plötzlich schlecht geht. Außerdem hatte ich jetzt seit Wochen keine Panik mehr und warum soll sie ausgerechnet jetzt auch wieder auftreten? Ich denke die Medikamente stabilisieren mich immer mehr. Man sagt ja über das Lithium, dass es erst nach einem halben Jahr wirkt. Das Antidepressivum wurde auch erhöht. Also warum soll ich dann nicht so einen kleinen Ausflug wagen?!
      Ein bisschen mutig muss ich schon sein. Vielleicht merke ich dann mit der Zeit, dass ich immer mehr machen kann und komme dann so aus der Depression raus. So möchte das auch der Psychotherapeut.

      Mein Kumpel versucht mir auch zu helfen. Er möchte, dass ich eine Reha mache, aber das will ich im Moment noch nicht. Ich möchte erst medikamentös richtig eingestellt sein und dann die Elektrokonvulsionstherapie machen und dann könnte ich mir eine Reha vorstellen. Aber ich habe einfach nicht Lust so weit weg eine Reha zu machen. Vielleicht könnte ich näher eine machen, sodass ich öfters besucht werden kann. Ich hänge sehr an meinem Zuhause und ich war ja auch lange weg in der Psychiatrie. Da möchte ich nicht schon wieder weg. Aber vielleicht fällt mir irgendwann die Decke auf den Kopf und dann will ich wieder weg, wer weiß. Ich will es einfach so auf mich zukommen lassen, je nachdem wie ich mich fühle.

      Mein Arzt hat mir immer noch nicht das Attest für die Uni geschickt und den Beratungstermin zur EKT habe ich auch noch nicht. Jetzt habe ich noch mal eine E-mail geschrieben. Ich denke er wird Montag gleich antworten. Das hoffe ich jedenfalls.Aber ich habe in fast einer Woche auch wieder einen Termin bei ihm.

      Ach ich finde es läuft alles ganz gut, auch wenn es nur in Babyschritten vorangeht. Aber viel mehr darf man wohl bei einer solchen Erkrankung nicht erwarten.

      Tired, ich wünsche dir viel Kraft und gute Besserung für alle. Du bist stark und wirst das alles durchstehen!

      Liebe Grüße

      Sanny

      Kommentar


      • Re: Diagnose Schizophrenie

        Liebe Tired,

        ich hoffe, Deine Mutter hat mittlerweile etwas zu Essen bekommen. 40 kg ist natürlich sehr wenig Gesicht und da muss selbstverständlich besonders darauf geachtet werden, dass Deine Mutter etwas "Substanz" bekommt. Ich hoffe sehr, dass es Deiner Mutter im Krankenhaus besser gehen wird.

        Hoffentlich ist Dein Test heute negativ, so das Du deine Mutter besuchen können wirst.

        Hast Du einmal darüber nachgedacht Dich beraten zu lassen, es gibt Sprechstunden für pflegende Angehörige, die werden von Wohlfahrtsverbänden angeboten und teilweise auch von Städten. Ich denke, eine solche Beratung ist sehr gut, auch um mögliche Strategien zu entwickeln wie man sich in einer solchen familiären Konstellation verhalten und abgrenzen kann.

        Liebe Sanny1990 ,

        ich denke auch, Du solltest Dich auf eine Therapie einlassen. Erst einmal ist diese stündlich begrenzt und so, dass Du sie bewältigen können wirst.
        Wenn Dir eine REHA jetzt noch zu anspruchsvoll ist, dann wäre das eine gute Option. Der Therapeut hat Dir ja schon einmal viel Mut gemacht.
        Eine Therapie ist immer ein Weg und sicher auch nicht immer einfach. Trotzdem kannst Du in dieser Zeit auch viel für die mitnehmen und lernen Stratgien für Dich zu entwickeln, die Dir helfen den Alltag Stück für Stück weiter auszubauen.

        Haltet beide weiterhin gut durch.

        Liebe Grüße

        Victoria

        Kommentar


        • Re: Diagnose Schizophrenie

          Danke Victoria für deine netten Worte.
          Ich denke auch, dass ich mich auf die Therapie einlassen werde. Vielleicht schafft der Therapeut mit mir zusammen, dass ich mich für eine Reha fit genug fühle. Am liebsten wäre es mir, wenn ich sie nicht brauchen würde, aber da muss ich mal schauen,inwieweit ich es alleine schaffe. Ich denke die Therapie wird harte Arbeit.

          Ich sollte ja jeden Tag raus und das habe ich heute auch gemacht. Ich war mit meiner Schwester im nächsten Ort Kleidung kaufen und ich bin stolz auf mich, dass ich das mitgemacht habe. Es macht mir halt noch nicht so viel Spaß, weil ich noch nicht gesund bin, aber ich habe trotzdem diese Aktivität gemacht und bin jetzt froh, dass ich es gut überstanden habe.

          Jetzt möchte ich noch etwas Lernen fürs Studium und dann noch kurz auf den Crosstrainer. Vielleicht lese ich auch noch ein bisschen. Diese Aktivitäten so spät nachmittags wären vor einem Jahr nicht denkbar gewesen. Also ich bin froh, dass es so viel besser geworden ist.

          Liebe Grüße

          Sanny

          Kommentar



          • Re: Diagnose Schizophrenie

            Ja der Test war negativ.
            Meine Mutter hatte durchgehend Schmerzen, harte Nacht, konnte weiterhin kaum essen auch wenn sie endlich etwas bekommen hatte, leider auch Fleischsoße ohne Ende was als Vegetarier etwas blöde ist, aber sie konnte es eh nict runter bekommen.

            Hab ihr ein paar Astronautetrinks mitgebracht und hoffe sie bekommt zumindest einen noch getrunken.
            Ich konnte auch raus hören dass die Nacht die Hölle war (meine Mutter ist sehr hart im nehmen und wenns diue Hölle für sie war wäre ich schon dran kaputt gegangen), sie hat aber nicht Bescheid gesagt weil sie niemanden stören will.
            Also habe ich einfach mal der Schwester gesagt dass sie immer noch schlimme Schmerzen hat, die wollte dann auch kommen, klam aber nichtr solange ich noch da war.
            Später kam sie wohl doch noch und hat Chenin gegeben, siehe da die Schmerzen waren fast weg, auch wenn Essen immer noch nicht geht ein Lichtblick und ich hoffe mal dass sie aufgrund dieser Erfahrung das nächste mal ohne Scheu den Schwesternruf drückt wenn die Schmerzen wieder kommen.

            Bei mir ist es auch nicht dolle, Brustkorb tut rundum weh, Lunge hat heftig gelitten und schmerzt, kurzatmig ohne Ende.

            Danke für die Tipps Victoria,
            bei Hilfe dazu holen sind meine Eltern Problemfälle, aber momentan müssen wir da erst einmal durch, schauen wie es weiter geht und wenn sich zeigt wohin es gesundheitlich mit meiner Mutter geht werde ich überlegen was man machen kann und hoffe dass sich mein Bruder und seine Familie an den Überlegungen beteiligen, kümmern können oder wollen sie sich eher nicht so sehr, habe ich das Gefühl.
            Meine Mutter muss natürlich gut versorgt werden, damit habe ich auch nicht so ein großes Problem, sie ist auch recht pflegeleicht vom Charakter her.
            Momentan ist halt alles auf einmal, alle sind ohnehin angeschlagen.
            Mit meinem Vater muss man mal schauen, ich liebe ihn sicherlich auch nicht genug um mich da mit meiner Lebenszeit einzusetzen und Stress wie verrückt mit ihm zu haben, das bin ich ihm auch nicht schuldig, vor allem nicht moralisch.
            Ist aber leichter gesagt als getan, Familie ist dann halt doch immer irgendwo etwas mehr als andere Leut, egal wie sie gestrickt ist.

            Mach dir vor allem nicht so viele Gedanken Sunny,
            es wird sich der richtige Weg für dich heraus kristallisieren, einfach mit offenen Augen viel versuchen (aber nicht übernehmen) und alles neugierig testen, dann das Beste für dich beibehalten.

            Kommentar


            • Re: Diagnose Schizophrenie

              h und hat Chenin gegeben
              Chinin sollte es heißen.

              Kommentar


              • Re: Diagnose Schizophrenie

                Echt schön, wie du dich um deine Eltern kümmerst. Ich hoffe ihr findet einen Weg mit dem ihr zufrieden seid.

                Ich versuche etwas mehr zu unternehmen. Aber ich habe auch gemerkt, dass ich da etwas zu verkrampft war und viel unternehmen wollte, obwohl das nicht immer gut für mich war. Ich muss auch mal ein oder zwei Tage in der Woche Ruhe halten.
                Also es ist echt wichtig auch Ruhephasen einzuhalten.

                Die Therapie werde ich auf mich zukommen lassen und dann mal sehen, was ich auch davon umsetze. Dass ich jeden Tag rausgehen soll finde ich auch schon mal gut. Außer es regnet und ich bin wirklich mal erschöpft. Daraus eine Regel zu machen wäre auch nicht richtig. Aber fast jeden Tag rauszugehen wäre schon echt gut.

                Kommentar



                • Re: Diagnose Schizophrenie

                  Mach dir einen Plan, Uhrzeiten zu denen du raus gehst, auch wenn es regnet zumindest eine kleine Runde.

                  Ja, mit meiner Mutter ist das alles nicht gut, ihr geht es ziemlich schlecht und wurde jetzt nochmal auf die Kardio verlegt, wo man sie besser beobachten kann. Natriumspiegel scheint auch desolat zu sein, keiner weiß woher es kommt und die Lunge macht auch Sorgen.

                  Mal schauen, morgen fahren mein Bruder und meine Schwägerin meinen Vater ins KH, vielleicht gehe ich dann nicht hin, ich konnte mich ja bisher keinen einzigen Tag ausruhen auch nicht als ich Corona hatte und viele Symptome sind immer noch heftig, da ist man abends echt platt aber kann dennoch nicht gut schlafen.

                  Wahrscheinlich bin ich danach reif für die Psychiatrie.;-)

                  Schlaf gut Sunny, denk nicht so viel nach, Intuition ist oft der beste Ratgeber bei dem was geht und wo man noch langsam machen sollte.

                  Kommentar


                  • Re: Diagnose Schizophrenie

                    Ich hoffe du kannst dich mal einen Tag ausruhen liebe Tired! Es sei dir auf jeden Fall gegönnnt.

                    Ja, ich habe vor der Grippe etwas übertrieben mit dem Rausgehen und Sportmachen. Ich neige doch oft zur Übertreibung und muss mich bremsen. Ich war halt so froh, dass ich wieder mehr machen kann und habe mich dann glaube ich echt überfordert. Es ist gar nicht so leicht die Ballance zu halten.
                    Heute ist das Wetter gut und da werde ich wieder rausgehen.
                    Vielleicht gehe ich auch in die Stadtbibliothek und gucke, ob sie Bücher haben, die mich interessieren. Dann muss ich nicht so viele Bücher kaufen.
                    Dann habe ich gestern Abend noch gelernt und ich bin echt erstaunt, dass das so gut klappt. Vor ein paar Monaten lag ich um die Uhrzeit immer flach und konnte gar nichts machen. Es geht langsam voran.

                    Kommentar


                    • Re: Diagnose Schizophrenie

                      Du machst das schon, nur Geduld.
                      Nicht schauen was noch nicht geht, sondern über das freuen was geht.

                      Kommentar



                      • Re: Diagnose Schizophrenie

                        Liebe Tired,

                        ich hoffe, Du hast heute mal einen Tag für Dich an dem Du dich ausruhen kannst.

                        Deiner Mutter geht es hoffentlich schon besser und die Schmerzen lassen nach. Ich hoffe, Du hast einen so guten Draht mit Deinem Bruder und seiner Frau, dass Ihr gemeinsam schauen könnt, wie man die Situation in Zukunft lösen und entzerren kann.

                        Ich denke, es ist schon einmal gut zu wissen, dass man nicht ganz alleine ist mit seinen Eltern-Sorgen.

                        Ich wünsche Dir weiterhin gute Besserung und das Du schnell wieder fit bist.

                        Liebe Sanny1990,

                        ist doch toll, dass Du schon wieder etwas lernen konntest. Versuche Dich nicht zu überfordern, Du machst das alles schon sehr gut.


                        Liebe Grüße

                        Victoria

                        Kommentar


                        • Re: Diagnose Schizophrenie

                          Danke ihr lieben für eure Nachrichten. Das bedeutet mir viel, dass wir in Kontakt sind.

                          Ich war draußen spazieren und habe einen Podcast dabei gehört. Das war sehr entspannend und ich habe mich richtig über die frische Luft und die Sonne gefreut, weil ich länger nicht draußen war.

                          Dann habe ich etwas gelernt und gelesen und ich war mit meinen Eltern im Café und darüber freue ich mich auch sehr, weil ich weiß auch nicht, wie lange das noch geht mit meinen Eltern. Sie sind auch schon älter und können nicht mehr so gut laufen. Aber meine Mutter macht jetzt zwei Mal die Woche Krankengymnastik seitdem sie hingefallen ist. Seitdem kann sie schon etwas besser laufen. Ich bin froh, dass sich meine Eltern trotzdem nicht hängen lassen. Sie haben beide Krankengymnastik und da hoffe ich, dass sie noch lange mobil bleiben.

                          Ich habe eiskalt geduscht, weil bei uns die Heizung ausgefallen ist und anfangs ist das wirklich eine Überwindung, aber am Ende ist man echt froh es geschafft zu haben und dann stellt sich sogar ein Glücksgefühl ein. Das soll ja auch gesund sein das kalte Duschen.
                          Aber morgen kommt schon ein Handwerker, der sich die Heizung anguckt und dann hoffe ich, dass wir wieder warmes Wasser und eine funktionierende Heizung haben.

                          Ansonsten habe ich genug Lektüre zum Lesen, die mich im Winter ablenkt. Ich habe auch schon wieder neue Bücher entdeckt, die ich auch lesen möchte. Also ich habe zum Glück wieder Interessen.

                          Gleich sage ich dem Psychotherapeuten noch per Mail zu. Ich bin froh, dass es vorangeht und ich auch den Mut habe wieder etwas zu starten.

                          Kommentar


                          • Re: Diagnose Schizophrenie

                            Ich hatte leider wieder eine Panikattacke nachdem ich dem Therapeuten zugesagt habe. Ich glaube ich habe Angst vor der neuen Situation und ob ich die Therapie schon schaffe. Aber die Panik war nicht so heftig und ging nur 20 Minuten. Früher hat es 3 Stunden gedauert bis ich mich wieder beruhigen konnte. Ich habe mich diesmal auch mit Musik abgelenkt und das hat ganz gut funktioniert.
                            Also insgesamt ist alles besser geworden. Aber leider gibt es kein Wundermedikament, womit einfach die Panik verschwindet.
                            Vielleicht hilft aber hier auch noch mal die EKT besser. Das möchte ich ja gerne austesten. Ich hoffe mein Psychiater meldet sich diese Woche bezüglich des Beratungstermins. Und ich hoffe die Therapie wird mir auch helfen gegen die Panik anzukämpfen.

                            Kommentar


                            • Re: Diagnose Schizophrenie

                              Je mehr du dir zutraust, desto weniger wird auch die Panik, du musst dich halt erst mal wieder am das Leben gewöhnen und aller Anfang macht auch eine gewisse Angst.

                              Danke für eure Wünsche.
                              Mir gehts nicht wirklich besser, der Tag war auch eher kein Erholungstag, irgendwie ist ständig viel zu tun.

                              Wenigstens sind bei meiner Mutter die Nitratwerte gestiegen und die Entzündungswerte gesunken, hoffe mal dass es so weiter geht und dass vielleicht auch eine Ursache gefunden wird um zu wissen ob sich das dann erledigt hat oder wieder kommen kann.

                              Schlaft gut.

                              Kommentar


                              • Re: Diagnose Schizophrenie

                                Ja, ich glaube auch, dass die Panik weniger wird, je mehr ich mir zutraue.
                                Ich muss mich wirklich wieder ans Leben gewöhnen.
                                Aber ich habe ein gutes Buch zu Angst und Panik und ich hoffe, dass mir der Therapeut weiterhelfen kann.
                                Es ist wohl doch gut, dass ich diesen Schritt wage und zum Therapeuten gehe. Es hat halt lange gedauert bis ich mich dazu entschlossen hatte, weil ich auch von den Therapien davor enttäuscht war. Aber manchmal braucht man vielleicht echt mehr Anläufe. Der Therapeut hat mir auf jeden Fall gut gefallen.

                                Schade, dass es dir nicht wirklich besser geht Tired. Ich wünsche dir, dass du dich wenigstens ein paar Stunden erholen kannst.
                                Schön, dass es deiner Mutter besser geht. Ich hoffe es geht so weiter!

                                Liebe Grüße

                                Sanny

                                Kommentar


                                • Re: Diagnose Schizophrenie

                                  Danke Sunny,

                                  wichtig ist halt dass du mit dem Therapeuten ganz offen bist, auch sagst was du dir als Ziel erwartest und auch wenn dir etwas nicht so gut gefällt.
                                  Er kann nur auf dich eingehen, wenn er weiß was dich stört und was du erreichen möchtest, auch an und in der Therapie.

                                  Kommentar


                                  • Re: Diagnose Schizophrenie

                                    Danke Tired für den Tipp. Ja, ich war letztes Mal auch schon sehr offen. Ich finde den Therapeuten ja sympathisch und da habe ich nicht so Probleme mich zu öffnen.

                                    Mein Psychiater hat gerade geschrieben, dass er mir das Attest für die Uni beim nächsten Termin gibt und die Person, die mich zur EKT berät wäre noch im Urlaub. Daher dauert alles etwas.
                                    Aber ich finde es so super, dass er immer so schnell zurückschreibt. Außer wenn ich komplizierte Fragen habe, da dauert es immer etwas länger. Aber da habe ich echt einen sehr guten Arzt erwischt.
                                    Ich finde es auch gut, dass er alle Spiegel bestimmt hat, obwohl ich erst auf Station war. Er hat trotzdem noch mal alles überprüft.
                                    Da freue ich mich schon echt auf den nächsten Termin.

                                    Kommentar


                                    • Re: Diagnose Schizophrenie

                                      Das ist schön.;-)

                                      Kommentar


                                      • Re: Diagnose Schizophrenie

                                        Der Therapeut hat sich gestern gemeldet und ich habe in zwei Wochen den nächsten Termin. Es wundert mich, dass ich doch so schnell einen Platz bekommen habe und direkt einen zweiten Termin. Ich bin sehr froh und dankbar darüber.

                                        Gestern war ich früh im Bett und habe auch heute noch länger gelegen. Das hat richtig gut getan. Dann gehe ich noch einkaufen mit meiner Mutter. Da habe ich irgendwie weniger drauf Lust, aber es muss ja sein.

                                        Ich habe gestern wieder ein Buch gekauft und freue mich, dass ich mich wieder für Themen interessiere. Ich will so viele Bücher lesen, dass ich kaum hinterher komme. Aber das freut mich. Das ist ein gutes Zeichen.

                                        Kommentar


                                        • Re: Diagnose Schizophrenie

                                          Liebe Sanny1990 ,

                                          das ist doch toll, dass Du wirklich so schnell einen Therapieplatz gefunden hast. Wie oft in der Woche würdest Du denn zum Therapeuten gehen?

                                          Ich drücke Dir jedenfalls die Daumen, dass Du mit der Therapie eine gute Unterstützung hast, damit Du deine Aktivitäten weiter und weiter ausbauen kannst.

                                          Liebe Tired ,

                                          wie geht es bei Dir mittlerweile? Bist Du auf den Weg der Besserung? Und wie geht es Deiner Mutter?

                                          Liebe Grüße

                                          Victoria

                                          Kommentar


                                          • Re: Diagnose Schizophrenie

                                            Hallo Victoria,

                                            der Therapeut vergibt nicht so schnell Termine, aber das ist mir eigentlich ganz recht, weil ich fand die letzte Therapiestunde auch echt anstrengend und er gibt ja auch Übungen auf, die muss man auch erstmal umsetzen und braucht dafür Zeit.
                                            Ich denke es sind Abstände von 2 Wochen, aber so genau weiß ich das auch noch nicht.
                                            Der nächste Termin wäre jedenfalls in 2 Wochen und da kann ich mal nachfragen, wie oft ich kommen soll.

                                            Ich war mit meiner Mutter heute Eis essen und das ging ganz gut, weil sie jetzt einen Rollator hat. Damit hat sie weniger Schmerzen beim Laufen und ist sicherer.
                                            Danach waren wir noch Lebensmittel einkaufen. Und ich bin froh, dass ich mal länger aus dem Haus kam.

                                            Ich habe jetzt auch noch ein bisschen gelernt und freue mich, dass alles schon wieder recht gut klappt Zuhause.

                                            Meine Grippe habe ich gut überstanden. Die war heftig aber dafür nur kurz.

                                            Ich wünsche euch einen schönen Tag!

                                            Liebe Grüße

                                            Sanny

                                            Kommentar


                                            • Re: Diagnose Schizophrenie

                                              Hallo liebs Sanny,

                                              ich denke, Du wirst mit Deinem Therpeuten einen regelmäßgien Rythmus finden, meistens hat man einmal wöchentlich einen Termin.
                                              Aber das wirst Du dann bestimmt in der kommenden Stunde mit ihm besprechen.

                                              Schön, dass Du heute Eisessen warst.

                                              Wünsche Dir noch einen schönen Tag.

                                              Viele Grüße

                                              Victoria

                                              Kommentar


                                              • Re: Diagnose Schizophrenie

                                                Hallo Victoria,

                                                ja, ich denke auch, dass ich mit meinem Therapeuten eine Regelmäßigkeit finden werde.
                                                Ich freue mich sehr, dass ich so schnell einen Platz gefunden habe und ich fühle mich ganz gut aufgehoben bei ihm. Jedenfalls soweit ich das schon beurteilen kann. Aber ich konnte mich gleich gut öffnen.

                                                Ja, das Eisessen war wirklich schön. Es war auch ziemlich warm draußen, sodass wir draußen gut sitzen konnten.
                                                Jetzt habe ich noch gelernt und freue mich, dass ich so aktiv war.
                                                Gleich gucke ich noch Tv und werde etwas lesen. Wie gesagt vor einem Jahr wäre das nicht möglich gewesen. Ich bin zufrieden, wie es sich entwickelt hat. Ich hoffe, dass es weiterhin bergauf geht.

                                                Warum sind eigentlich nicht mehr die Ärzte hier im Forum?

                                                Liebe Grüße

                                                Sanny

                                                Kommentar


                                                • Re: Diagnose Schizophrenie

                                                  Ja Sunny, da hast du wirklich Glück, du bist ein Glückskind

                                                  Hallo Victoria,
                                                  danke der Nachfrage.
                                                  Mir geht es eher schlechter, Luftnot, Schmerzen, mega erschöpft aber es muss ja laufen zuhause.

                                                  Meiner Mutter geht es auch nicht gut, die geht in der Klinik kaputt.
                                                  Wirklich rausgefunden haben die nichts, bisher und sie hält es da nicht mehr aus.
                                                  Sie kann nicht gut essen, Schluckstörung und Tremor, bekommt aber keine Hilfe, die lassen den Katheter überlaufen und sie dann nachts stundenlang in der Bescherung liegen.
                                                  Sie kommt nicht mehr klar, kann nicht mal mehr ihre Sachen finden, hat total abgebaut, ist zu schwach.
                                                  Ihr wird auch ständig schwarz vor Augen, aber Waschen usw, da kümmert sich niemand.
                                                  Katastrophe.
                                                  Ich hoffe dass da schnell alles abgeklärt wird, ein Mittel gegen die Schmerzen und sie dann wieder heim kann, das ist kein Zustand und schlafen konnte sie auch noch nie gut, da schläft sie überhaupt nicht, kann nicht mal Fernsehen schauen weil sich Ihre Bettnachbarin durch jeden Pieps gestört fühlt, aber selber macht wonach ihr ist und meine Mutter hat keinerlei Energie um sich auch mal durchsetzen zu können.
                                                  Naja, morgen gehe ich wieder hin, erst selber zum Arzt, dann Einkaufen, Vater zwischendurch versorgen, Hund und einiges mehr, hoffe mal dass diese mist Symptome morgen besser sind, heute habe ich echt am Rad gedreht und habs nicht in die Klinik geschafft.
                                                  Mal schaun, ist halt gerade alles etwas hoffnungslos.

                                                  Schlaft gut!

                                                  Kommentar


                                                  • Re: Diagnose Schizophrenie

                                                    Es wird Zeit, dass ich mal wieder Glück habe.

                                                    Meine Freundin hat ihr zweites Kind bekommen und ich konnte mich sogar mitfreuen. Als ich in der Psychiatrie erfahren habe, dass sie ihr zweites Kind erwartet ging es mir total schlecht damit. Da konnte ich mich gar nicht freuen. Jetzt geht es mir besser und ich kann mich wieder erfreuen an dem Glück der anderen.
                                                    Aber ich finde es schade, dass sie sich nur noch meldet, wenn etwas Besonderes passiert. Sie fragt auch gar nicht, wie es mir geht.
                                                    Mein Kumpel meinte, dass ich sie deswegen aus meinem Freundeskreis aussortieren sollte, aber ich will das nicht, weil ich sie schon kenne seitdem ich 10 bin. Ich will mich eher wieder mal treffen und dann hoffe ich, dass es immer noch passt zwischen uns.
                                                    Aber vielleicht sollte ich da meinen Therapeuten fragen, wie ich mich verhalten soll. Ich bin mir nämlich auch unsicher.

                                                    Ich hoffe, dass es deiner Mutter bald besser gehen wird Tired. Da machst du ja auch eine Menge mit. Und ich wünsche dir auch weiterhin gute Besserung. Ich hoffe, dass du bald mehr Hoffnung haben wirst.

                                                    Liebe Grüße

                                                    Sanny

                                                    Kommentar

                                                    Lädt...
                                                    X