• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Prostata sehr groß 80ml

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Prostata sehr groß 80ml

    Hallo, ich bin 66 Jahre alt und habe eine vegrösserte Prostata Volumen 80ml, PSA 5,93
    Vor 6 Jahren wurde Biopsie mit negativem Befund
    Vor 2 Jahren mpMRT gemacht ebenfalls negativer Befund. Mein Urologe bei dem ich ca.10 Jahre in
    Behandlung bin empfiehlt mir eine OP mit Holep Laser
    Auf meine Frage, was denn von einer Medikament.
    Behandlung mit Finasterid/Dutasterid zu halten sei
    reagierte er sehr ablehnend. Das sei ein "Gift" und
    mache zudem noch impotent. Die Behandlung mit
    Tamsulosin, einem Alpha-Blocker habe ich abbrechen
    müssen, wegen einer NNH Infektion mit starkem
    Schnupfen.
    Möchte nun eine Zweitmeinung bei anderem Urologen
    wegen Finasterid/Dutasterid einholen.
    Wer hat Erfahrung damit?
    Ein Freund nimmt das Medikament und hat gute Erfahrungen damit gemacht.
    Danke für Eure Antworten


  • Re: Prostata sehr groß 80ml

    Hallo, ich bin 66 Jahre alt und habe eine vegrösserte Prostata Volumen 80ml, PSA 5,93
    Sympthome: Sehr häufiges Wasserlassen bis zu 10 mal täglich. Nachts 2-3 mal.Anlaufschwierigkeiten bis etwas kommt.
    unterbrochener Harnstrahl, manchmal nur tröpelnd.
    Blase muss regelrecht leergepresst weden, aber keine
    Schmerzen o.ä.
    Vor 6 Jahren wurde Biopsie mit negativem Befund
    Vor 2 Jahren mpMRT gemacht ebenfalls negativer Befund. Mein Urologe bei dem ich ca.12 Jahre in
    Behandlung bin empfiehlt mir eine OP mit Holep Laser
    Auf meine Frage, was denn von einer Medikament.
    Behandlung mit Finasterid/Dutasterid zu halten sei
    reagierte er sehr ablehnend. Das sei ein "Gift" und
    mache zudem noch impotent. Die Behandlung mit
    Tamsulosin, einem Alpha-Blocker habe ich abbrechen
    müssen, wegen einer NNH Infektion mit starkem
    Schnupfen.
    Möchte nun eine Zweitmeinung bei anderem Urologen
    wegen Finasterid/Dutasterid einholen.
    Wer hat Erfahrung damit?
    Ein Freund nimmt das Medikament und hat gute Erfahrungen damit gemacht.
    Wer hat Erfahrungen mit.g. Medikamenten gemacht
    Danke für Eure Antworten[/QUOTE]

    Kommentar


    • Re: Prostata sehr groß 80ml

      Guten Abend Ludwix,

      vielen Dank für Ihren Beitrag in unserem Forum.

      Da dieses Forum aktuell von keinem Experten/in betreut wird und Sie bisher noch keine Antwort auf Ihren Beitrag erhalten haben, wollte ich Sie auf den Expertenrat "Prostatatbeschwerden" auf unserem Schwesterportal Lifeline.de aufmerksam machen:

      https://fragen.lifeline.de/expertenr...tabeschwerden/

      Das dortige Forum wird von einem Ärzteteam betreut, welches Ihnen Fragen gerne beantwortet.
      Vielleicht stellen Sie Ihre Frage dort auch noch einmal ein.

      Ich hoffe aber, dass sich auch hier im Forum noch ein Betroffener melden wird und Sie sollten sich auf jeden Fall auch noch eine Zweitmeinung einholen.


      Alles Gute und viele Grüße

      Victoria

      Sie haben Fragen zum Thema Prostatabeschwerden? Stellen Sie Ihre Fragen in den Expertenräten und erhalten Sie kompetente Antworten unserer erfahrenen Experten.

      Kommentar


      • Re: Prostata sehr groß 80ml

        Hallo Ludwig,

        ich hoffe Du kannst meinen Bericht noch lesen.
        Ich hatte eine sehr ähnliche Geschichte wie Du.
        Auch eine sehr große Prostata und ein PSA von ~5,3.
        Der Urologe wollte auch gleich eine Biopsie machen, was ich aber abgelehnt habe.
        Ich habe dann den PSA Quotienten ermitteln lassen, der das Verhältnis des PSA Wertes im Blut ermittelt, der mit über 40 extrem positiv war und nicht auf Krebs hindeutete. Keine Ahnung warum der Arzt das nicht ins Auge gefasst hatte. Wahrscheinlich dem Umsatz mit der Biopsie wegen :-(.
        Ich habe mich dann wegen zusehends verstärkten Problemen beim Wasserlassen für eine Embolisation entschieden, weil ich Angst vor den herkömmlichen OP-Methoden hatte. Dieser Eingriff ging aber gründlich schief, erst wurde mit dem Katheter meine Prostata oder Harnröhre verletzt, was 2 Wochen Katheter bedeutete und dann bei dem Eingriff nur eine der beiden Blutgefäße zur Prostata gefunden und mit dem Granulat verschlossen.
        Die Aussichten auf einen Erfolg waren dadurch stark eingeschränkt, was sich auch bestätigte, das Problem wurde auch mit der Zeit nicht besser.
        Ich habe mich dann schlussendlich doch mit dem grünen? Laser operieren lassen und bin seitdem wieder ein anderer Mensch.
        Der Eingriff war in Summe auch nicht schlimmer als die Embolisation, das Ergebnis war aber sofort vorhanden und hat mein Leben wieder in normale Bahnen gelenkt. Nach mittlerweile 3 Jahren (ja, so lange hat das bei mir gedauert) muss ich auch nachts nur noch gelegentlich aufstehen, darf aber nach dem Abendessen dafür nichts mehr trinken. Während des Tages ist es aber wieder ganz normal, so wie in jungen Jahren auch.
        Mein PSA Wert ist durch das abgetragene Gewebe auch wieder unter 1 und der Krebsverdacht vom Beginn somit komplett zerstreut worden.
        Ich hoffe meine Worte erreichen Dich und geben Dir den Mut, den Eingriff doch ins Auge zu fassen.
        Für mich war es damals das Ende meines Leidens und wenn ich das alles gewusst hätte, hätte ich mich schon viel früher dazu durchgerungen.

        Beste Grüße Harald

        Kommentar


        Lädt...
        X