• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Krise mit 43 und nun?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Krise mit 43 und nun?

    Mein Mann ist nicht mehr glücklich. Mit mir (43) ist er über 22 Jahr zusammen und wir haben zwei Kinder, die gerade ausziehen. Das kann es doch noch nicht alles gewesen sein. So teilt er sich jedenfalls mit. Er nimmt Kontakt mit ehemaligen Freundinnen auf (Kontakte vor über 20 Jahren) und erkundigt sich nach deren Befinden. Hat das Bedürfnis sich mit diesen Freundinnen zu treffen und sich auszutauschen und empfindet sein unglücklichsein immer stärker. Den anderen geht es doch auch gut. Die eine hat Ihr Glück in der Schweiz gemacht, die nächste ist eine erfolgreiche Schauspielerin geworden und von der dritten traut er mir gar nichts zu sagen. Er teilte mir vor zwei Tagen mit, er kann so nicht weiterleben. Er muß etwas ändern und er glaubt auch zu wissen , dass er mich herzlichst gern hat, aber wahrscheinlich nicht mehr liebt. Schock. Er will mir auf keinem Fall weh tun. Dieser Satz kommt jetzt mehrfach am Tage vor, wenn wir uns sehen. Seine Ehrlichkeit freut mich und sein unglücklicher Zustand berührt mich natürlich. Ich kann Ihm aber irgendwie gar nicht recht helfen. Ich bin nicht unglücklich. Ich arbeite, mache Karate, spiele Saxophon. Ich habe keine Probleme mit mir oder unserer Beziehung. Wir haben uns vor einer Woche noch ein Haus angeschaut , dass wir vielleicht zusammen beziehen wollten, wenn jetzt die Kinder raus sind.
    Unser Liebesleben stimmte auch.
    Da er für sich erkannt hat, dass er mich verlassen muß um ggf. in einer neuen Liebe sein Glück
    wieder zu finden , ist das vielleicht auch, so bitter für mich (ich liebe Ihn immer noch - Schmetterlinge sind noch nicht verbannt), der einzige Weg aus der Misere.
    Er kann kaum fassen, wie ich mich verhalte. Verständnisvoll und offen mit dem Thema umgehe. Dabei wird mir faßt das Herz rausgerissen.
    Ist man als Betroffene Partnerin oder Partner wirklich so hilflos wie man sich fühlt. Ich habe viele Berichte über Midlifekrisen gelesen. Rational ist mir vieles klar, auch wenn ich es nicht wahrhaben will. Also kann man sich wahrscheinlich nur mit Anstand und fair einvernehmlich trennen ?Zum Glück sind die Kinder groß genug.

    7grauehaare


  • RE: Krise mit 43 und nun?


    willst du es ehrlich wissen? du wirst es nie verstehen und hilflos? nee dafür muß das wort noch gefunden werden.
    dein man ist in einer furchtbaren kriese die viele mitmachen der eine so der andere so. eins ist gleich alle glauben das sie alleine viel besser klar kommen, und frei sind sie denn ja auch ach ja zukunfst pläne ja die machen wir gemeinsam aber ich ziehe denn aus. völlig bekloppte denke legen diese menschen an den tag so wirr wie ich geschrieben habe.

    helfen kann man dir eigendlich erst dann wenn du es auch realisierst das dein man die mlk hatt. denn nur dan kannst du ihm den auch sagen was mitz ihm ist.

    er wird es abstreiten und dir vorwürffe machen wie du darauf kommst und son scheiß- wird nicht einfach für dich aber dann hat mann eventuel ein chanse die liebe zu retten. klappt aber nauch nicht immer aber in den meisten fällen schon.

    zu dir muß ich sagen du wirst jetzt eine schlimme zeit durchmachen voller selbstzweifel und schuldgefühlen. lass dir sagfen nein nein du bist nicht schuld hörst du-du bist nicht schuld-

    pass gut auf dich audf und wenn nicht anders mach pause sonst gehst du kaputt, das hat keiner verdient-

    ganz liebe grüße und viel kraft

    esel

    Kommentar


    • RE: Krise mit 43 und nun?


      hallo 7grauehaare,
      deine situation ist äußerst anstrengend, und für mich sieht es auch so aus, als sei er in einer midlifecrisis. du solltes meiner meinung nach allerdings nicht nur verständnissvoll damit umgehen. möglicherweise meint dein mann genau deswegen, dass sein ansinnen völlig in ordnung ist, er kann aus deinem verahlten herausinterpretieren, dass es dir ähnlich geht. du darfst ihm auch deine verletztheit und deine wut über sein verhalten zeigen, nicht die starke verständnissvolle frau herauskehren, sondern zugang zu deinen wahren gefühlen zeigen. möglicherweise bewegt es ja etwas in ihm, gib ihm einen weiteren blickwinkel.
      ich wünsche dir viel kraft und glück
      nornen

      Kommentar


      • RE: Krise mit 43 und nun?


        dem kann ich nur zustimmen! verdammt, warum zeigst du deine gefühle nicht genau so, wie sie sind? willst du es ihm leichter machen, dich zu treten, indem du dazu lächelst und das nur, weil er dazu sagt, dass er hoffe, die tritte sollten dir ja auch gar nicht weh tun?
        das er eine krise hat, wird sicher sein. am besten, er versucht, sie gemeinsam mit dir zu bewältigen. und wenn er das nicht will, solltest du ihm schnellstens zeigen, was er zu verlieren auf dem wege ist.

        Kommentar



        • RE: Krise mit 43 und nun?


          Hallo 7grauehaare,

          ich bin seit 24 Jahren verheiratet und unsere Tochter ist vor zwei Jahren ausgezogen, um zu studieren.
          Und das war für beide Partner eine gewaltige Umstellung. Schön war, das die Abnabelung unserer Tochter so toll geklappt hat, aber plötzlich gab es in unserer Beziehung doch eine große Lücke.
          Klar, ist das Kind immer noch wichtig, aber es nicht mehr so direkt zu spüren.
          Plötzlich ist man wieder allein zu zweit.
          Dazu kommt noch alles ,was Du bestimmt schon über die midlife crisis gelesen hast,
          also das mit den Hormonen. Und man macht sich auch wirklich Gedanken, wie, war das jetzt alles? Das kann auf beiden Seiten so sein.
          Ja, also ich hatte auch solche Midlife crises Anflüge, hab dann aber gemerkt, dass man im Grunde
          nur seine eigenen Probleme auf andere verlagert, die diese auch nicht lösen können.
          Bis man eingesehen hat, dass man seine eigenen Probleme nur selber lösen kann.
          Und dazu gar nicht den Partner tauschen braucht.
          Meine Frau hat sich in dieser Zeit sehr verständnisvoll und ruhig verhalten.
          Aber etwas aktive Hilfe hätte den Vorgang sicher beschleunigt.
          Das zweite ist, dass man seinen Partner neu entdecken sollte. Sich fragen sollte, was sehe ich heute in ihm. Und am besten neu verlieben. Vielleicht kannst Du dabei Deinem Mann etwas auf die Sprünge helfen. Das er Dich neu entdeckt. Dann braucht er auch nicht mehr woanders suchen.
          Natürlich solltest Du dabei Du selbst bleiben.
          Also, Eure Beziehung steht wieder auf dem Prüfstand, aber glaube mir, noch ist nichts verloren.
          Sonst würde er nicht so ehrlich mit Dir sein. Es ist ein Hilferuf.
          Zeit Eure Beziehung auf neue Beine zu stellen. Beziehungen müssen halt gepflegt werden, und wenn der Herbst in die Beziehung kommt, die Blätter fallen und auch die Früchte von den Bäumen zu fallen drohen, sollte man ernten und lagern.

          Liebe Grüße

          pro toys




          Kommentar


          • RE: Krise mit 43 und nun?


            Klasse Pro-Toys, deinen Worten habe ich nichts mehr hinzuzufügen. Ich sehe es genauso und bin voll deiner Meinung.

            Kommentar


            • RE: Krise mit 43 und nun?


              ja genau! zuerst fand ich das offene und verständnisvolle sehr schön, als ich es las -aber es ist im grunde unangemessen! man kann und muss dafür einfach kein verständnis haben, auch wenn man den begriff midlife-crisis dafür gefunden hat. dann hat man eben den begriff - na und? deswegen ist er dennoch verantwortlich dafür, was er tut. omannomann, sone verständnisvolle bin ich auch - das bringt einen manchmal aber nicht einen deut weiter, weil man sich auch dahinter versteckt!
              spontan und impulsiv explodieren bringt zwar auf die dauer auch nichts und kann genauso zerstörerisch sein - aber zumindest manchmal sollte man das rauslassen und dann letztlich einen mittelweg zwischen kontrolle/verständns und eigene-gefühle-rauslassen finden.

              Kommentar



              • RE: Krise mit 43 und nun?


                Mit der schlimmen Zeit hast Du wohl recht. Am Wochenende hat er mir ja erst mitgeteilt, er liebt mich nicht mehr oder er glaubt ziemlich sicher zu wissen, dass er keine Liebe mehr für mich empfindet. Heute ist mir klar geworden, dass ich seitdem nichts mehr gegessen haben. Dabei hab ich gar kein Problem mit meinem Gewicht bisher gehabt, sicher 2-4 kg (fast ehrlich!) mehr als vor 10 Jahren, aber mit dem nicht essen ist schon krass. (Die Frauen mit denen er Kontakt aufgenommen hat, sind wahnsinnig schlank- zwei haben eine Homepage und ich war einfach neugierig-schäm mich nicht mal dafür, aber wahrscheinlich sperr ich mich deswegen irgendwie gegen das essen, aber wer weiß das schon.) Auf Arbeit hätte ich mich fast nach einem Glas Wasser übergeben müsssen. Zum Glück kann man da mal Magenprobleme angeben. Aber mir ist klar, dass ich "mein Problem" gerade zu verarbeiten suche. Mir wäre nur einfach wohler, wenn ich wüßte wo das alles hinführt (oder besser doch nicht).. Schlafen ist fast nicht möglich. In der dritten Nacht bin ich stundenlang durch die Stadt gelaufen und mußte einfach nur raus. Mit zwei meiner Freundinnen konnte ich das erstemal nach vier Tagen darüber reden. Das war schon gut, denn irgendwie ging es mir danach besser. Eine wrude mit 24 bitterbös betrogen (super Thema für Trivialliteratur oder optimaler Stoff für "Nackenbeißer"- leider habe ich kein Talent zum Schreiben, sonst würd ich mich beruflich glatt verändern) und gerade Ihre Hinweise haben mich veranlaßt besonders ruhig zu reagieren. Ansonsten hätte ich Angst , mich nur noch mehr zu verletzen oder mit weinen anzufangen, wenn ich ihn nur sehe und ich weiß genau, dass ich mich hinterher bestimmt nicht besser fühle. Natülich ist da letztendlich auch noch eine kleine Hoffnung, es wird schon alles gut. Aber mein Großhirn kämpft da wohl mit dem Kleinen, denn irgendwie weiß ich einfach was los ist. Gestern wurde ich mind. fünf mal von ihm angerufen. Passiert sonst äußerst selten, da wir uns geschworen haben, uns nur über wichtige Dinge zu informieren. Er ist gerade zwei Tage auf Dienstreise und anschließend bei einer seiner ehemaligen Freundinnen (die Schauspielerin). Er kommt heute Abend zurück und bat mich da zu sein, weil er mit mir reden möchte. Na mal abwarten was heute passiert. Aber Deine Antwort war sehr hilfreich. Ich habe für heute entschieden, Tee trinken und abwarten kann erst mal gar nicht schaden, jedenfall bis heute Abend nicht.

                Kommentar


                • RE: Krise mit 43 und nun?


                  Ich habe ihm gesagt, dass ich ihn wahnsinnige Liebe und immer noch ziemlich oft Schmetterlinge im Bauch habe (es kribbelte wirklich oft, wenn ich ihn irgendwo gesehen habe und das obwohl wir soooolange zusammen sind - waren,es kam mir auch nie solange vor, als wenn wir uns vor kurzem kennen gelernt haben- komisch?) und dabei sind mir Dir Tränen nur so aus den Augen gekullert. Aber ich kann ich nicht anschreien oder mit Tassen werfen oder-.... ich bin eifach zu geschockt. PS. außerdem würden mir die Tassen leid tun.

                  Sicher war es kein richtiges weinen, das kann ich derzeit nur, wenn er nicht dabei ist. Abends wird er das schon mitbekommen haben. Beim Schluchzen kann man nicht ganz so leise, zumal er mich schon ein paar mal, nachdem er das mitbekommen hat, in die Arme gezogen hat und mir dann das Gefühl gibt , mich beschützen zu müssen. Ansonsten habe ich Angst mich in seinem Beisein "gehen zu lassen", weil wir dann nicht mehr miteinander reden können und ich das Gefühle haben werde, dass weiß ich einfach, sein Mitleid nicht ertragen zu könnnen. Denn er hat in jedem Fall Schuldgefühle, er will mir nicht wehtun, auch wenn er das nicht verhindern kann.
                  Vielleicht ist das der falsche Weg, aber meine Freundin hat mir ein tolles schwarzes Sleepshirt geschenkt - Schwarz - und hinten einen Spruch drauf, den angeblich Lilo Wander einmal in Ihrer Dekoration hatte (keine Ahnung ob das stimmt - hab ich mir noch nie angeschaut) "Im Glück nicht jubeln, im Leid nicht klagen und Unglück in Würde ertragen". Passt irgendwie gar nicht zu mir, weil ich mich immer freue, wenn ich glücklich bin und solche Sprüche abartig finde. Aber es hilft mir, mich so zu artikulieren. Ansonsten macht er eher zu. Aber ich weiß auch, , wenn ich ausrasten würde, dann sagt er sicher, ich kann dich gut verstehen und genau das hält mich wahrscheinlich ab, mich Gefühlsmäßig so zu offenbaren.

                  Kommentar


                  • RE: Krise mit 43 und nun?


                    ich versteh dich gut und würde er all das lesen können (ohne, dass du ihm das geben müßtest), denke ich, er müßte sich eigentlich neu in dich verlieben. ich kann mir gut vorstellen, dass er gar nicht weiß, was er da gerade verliert. aber eigentlich verliert er ja auch nicht, weil du zu ihm hältst. so betrachtet muß er sich auch keine sorgen machen.
                    es wäre schön, wenn du ihm das in einer art aufzeigen könntest, die du auch glaubhaft leben kannst und die dir dann dennoch ermöglicht, umzudrehen, wenn er erst einmal alles realisiert hat. hast du nicht auch ehemalige oder aktuelle freunde, mit denen du den kontakt aktivieren oder intensivieren könntest - und dich dabei auch noch wohl fühlen könntest? oder kannst du anderswie eigene wege gehen, die dich ihm zeitweilig entziehen und ihm zeigen, dass du ein eigenständiges und notfalls auch unabhängiges wesen bist? vielleicht könnte etwas in der art ja doch helfen.....

                    Kommentar



                    • RE: Krise mit 43 und nun?


                      Liebes Grauhaar,
                      Dein Bericht berührt mich sehr - um so mehr, weil Du so voller Geduld und Demut abwartest, was da wohl noch kommen mag.

                      Ich denke, niemand kann Dir sagen, worauf es letztlich hinausläuft. Dein Mann wird vielleicht versuchen, (sexuelle) Bestätigung von anderer Stelle zu bekommen, um sich mal wieder "richtig" als Mann zu fühlen. Vielleicht wird er Dich auch verlassen, um ein neues, selbstbestimmtes Leben auszuprobieren. Vielleicht bleibt er auch und lebt trotzdem nur noch so, wie er das will. Ein unschönes hätte-wäre-könnte-Szenario, das Dir nicht wirklich weiter hilft. Und mal ehrlich: Willst Du darauf warten? Willst Du alles, was er Dir präsentieren einfach so akzeptieren? Wo bleibt Deine Würde?
                      Natürlich hat er ein Problem damit, dass Du Dich bemühst, ihn zu verstehen. Es wäre leichter für ihn, wärst Du sauer und würdest schreien. Deine Wut würde sein schlechtes Gewissen aufheben. Dein Verständnis stärkt es nur. Damit hat er nicht gerechnet und das macht es schwerer für ihn. Mag sein, dass er eine MLK hat. Auf jeden Fall schiebt er aber gerade einen kolossalen Egotrip. Und den muss man/frau nicht zwingend so hinnehmen, finde ich.

                      Vielleicht solltest Du ihn fragen, ob ihm grundsätzlich noch etwas an Eurer Ehe liegt. Und dann gemeinsam überlegen, ob Ihr Euch Hilfe von außen holt. Eine Eheberatung kann in so einem Fall nicht schaden, glaube ich. Die Frage ist nur, ob die Bereitschaft da ist, Eure Ehe zu retten.

                      Ich weiß nicht, ob es gut oder schlecht ist, seine Gefühle in diesem Fall zurückzuhalten. Sein Mitleid hilft Dir nicht weiter, da hast Du Recht. Aber vielleicht ist es wichtig für Dich, ein Ventil zu finden, damit der Schmerz Dich nicht von innen zersetzt. Nutze Deine Freundschaften, um zu reden. Und dieses Forum. Und vielleicht einen Therapeuten. Egal, wie: Tu was für Dich. Kein Mann der Welt ist es wert, dass man sich für ihn verliert.

                      Alles Liebe, Red

                      Kommentar


                      • RE: Krise mit 43 und nun?


                        Mein Mann kam von einer Dienstreise und rief bei mir auf Arbeit an, ob er mit mir heute Abend reden kann. Na klar, kann er (und gleichzeitig wußte ich, jetzt ist es soweit, er zieht aus- ich mußte mich echt übergeben).
                        Ich bin kaum zu Haus, seh ich ihn und nach ein paar Minuten ist er völlig aufgelöst uns fängt an zu weinen ohne aufzuhören. Er hat mich glatt gefragt, ob ich ihm je verzeihen kann und ob ich ihn jetzt nach allem noch lieben kann.
                        Wer weiß wie lange ich ihn einfach nur so, ohne eine Mimik zu verziehen, angeschaut habe. Mir war das gar nicht bewußt, weil ich so irritiert war. Aber danach sind wir uns einfach in die Arme gefallen. Er meinte, er weiß auch nicht was mit ihm ist, es stimmt irgendetwas nicht, aber verlieren kann er mich auch nicht. Man 'o man.
                        Ich hab ihm jetzt vorgeschlagen wir lassen es ganz einfach angehen und nach einem halben Jahr ziehen wir Fazit. Wenn es ihm immer noch so mies geht, er nicht ein noch aus weiß, werden wir weitersehen. Zumindest bin ich jetzt sensibilisiert.
                        7 Tage durch die Hölle gehen, ich wünsch das keinem. Aber ich bin jetzt wahrscheinlich viel verständnisvoller, wenn ich das bei anderen mitkriege. Bisher hatte ich für soetwas kein richtiges Vorstellungsvermögen und ...., naja, noch haben wir das nicht überwunden. Aber ich sehe wieder eine Chance für uns. Ist doch was.

                        Kommentar


                        • RE: Krise mit 43 und nun?


                          da freu ich mich aber für dich, 7grauehaare!
                          das hört sich doch gut an - vielleicht könnt ihr so auch wieder einen neuen beginn eurer partnerschaft "feiern". irgendwie sind solche krisen ja sehr heftig und anstrengend und das allerletzte, was man sich wünscht - aber letztlich bringen sie einen meistens weiter!
                          ich drück euch die daumen, dass es sehr schön schmetterlingsmäßig weitergeht bei euch!
                          liebe grüße
                          abendvogel

                          Kommentar


                          • RE: Krise mit 43 und nun?


                            hura, ich freu mich für die beiden, ;-) ich freu mich das sowas auch so ausgehen kann bevor es zur katastrophe kommt.

                            ich wünsche den beiden alles glück der erde.

                            ach ja was für ein toller tag :-)))))

                            liebe grüße

                            esel

                            Kommentar


                            • Schön red! o.w.t


                              .

                              Kommentar


                              • RE: Schön red! o.w.t


                                vero schatz die beiden haben sich wieder- ist das nicht toll i'm so happy

                                Kommentar


                                • RE: Krise mit 43 und nun?


                                  man oh man, sowas muss auch echt schlimm sein ! ich kaue jetzt schon meine finger für die zuckunft.... aus muffe davor :-/ *zitern*
                                  ...pffff... !..............Gibt es dafür ein super-huga-buda den man anbetten kann ? ich tuhs sofort!

                                  Kommentar


                                  • RE: Schön red! o.w.t


                                    Ja aber bedenke das er echt in eine krise ist, vor sowas hätte ich ständigt muffe :-( Vor allem viel mehr vor meine reacktion, ich könnte nicht so weise wie sie sein, ich wurde dursch meint themperament ungebracht ...denke ich... Na hoffentlich wid sich eines tages dieser themperament legen :-( oh wajaa ...

                                    Kommentar


                                    • :-)) Nachtrag! Esel !


                                      Zu mindestent weiss ich das ein Monsieur in ein paar stunden, ein anschiss schon im vorraus von mir ... bekommen wird! als vorsorge und sicherheit so zu sagen.... :-))))))))) Oh wajaa, der arme! hahaha!
                                      Nach dem moto : wen du sowas jeee machst! dann... !
                                      Haha! :-))

                                      Véro

                                      Kommentar


                                      • RE: Krise mit 43 und nun?


                                        Es ist nie zu spät für einen Neuanfang, das ist das Thema der Midlife-Crisis. und dahinter stellt sich jeder, der daran "leidet", die Frage: Brauch ich es wirklich, mich noch mal und noch mal zu beweisen?
                                        Nicht verkehrt ist dagegen, Kontakte zu anderen Menschen zu suchen, da Kontakte zu anderen zum Grundbedürfnis eines Menschen gehören.
                                        Lass los, mach ihm nicht noch mehr Druck und orientiere dich selbst neu. Eventuell zeigt es dir, dass du dich bisher die ganzen Jahre nur über ihn und die Familie definiert hast. Du hast auch ein eigenes Leben.

                                        Kommentar


                                        • RE: Krise mit 43 und nun?


                                          ich gratulier dir und freu mich wirklich doll für dich. und bestimmt habt ihr nun eine richtig grosse chance, es zu überstehen. aber zu einfach würd ichs ihm auch nicht machen. er sollte schon erfahren, wie sehr er dir damit zugesetzt hast und das du sowas auch nicht beliebig wiederholen kannst. also denke ich jedenfalls, dass du ihm deinen schmerz sehr transparent werden lassen solltest. nebenbei erfährt er dabei ja auch wie sehr du noch an eurer beziehung hängst.
                                          aber erst einmal atme auf und genieße das essen, schlafen und erwiderte lieben :-))

                                          Kommentar


                                          • RE: Krise mit 43 und nun?


                                            Liebe Freunde,
                                            alles was Grauhaar will, ist doch, dass es allen wieder gut geht. Hören wir doch auf mit den "Guten Ratschlägen". Das einzige was beide brauchen ist gegenseitige Zuneigung. Keiner hat daran Schuld! Das betone ich ausdrücklich. KEINER! Es sind nur die Lebensumstände die dafür sorgen, dass man sich auseinander lebt. Krisen sind dazu da um laut um HILFE zu rufen.... hallo Partner "hörst du mein Schreien nach Liebe und Geborgenheit nicht??
                                            Liebes Grauhaar, ihr braucht einander. Geht auf einander zu, verstehe deinen Mann, verstehe dich.
                                            Du wirst sehen er wird wieder zu dir kommen. Wenn er kommt nimm ihn einfach in die Arme und gib ihm kein Gefühl der Niederlage sondern denke an die Geschichte vom verlorenen Sohn. Nehmt euch in die Arme und sagt gar nichts und laßt dann eurern Gefühlen freien Lauf. Du wirst sehen es wird wunderbar werden. Ich weiß es......
                                            Alles Liebe und Gute für Euch und alle anderen im Forum, denn ihr habt es euch verdient.
                                            EinMann

                                            Kommentar


                                            • RE: Krise mit 43 und nun?


                                              Wie mir vollkommen Fremde in dieser Krisensituation helfen konnten und den Absturz ins bodentiefe Unglücklichsein abgebremst haben, ist mir zwar schleierhaft, aber das hat irgendwie geklappt . Wahrscheinlich kann man seine Gedanken besser ordnen und hat das Gefühl, da ist jemand der nachempfinden kann und dadurch Kraft gibt. Meine beiden Freundinnen waren zwar noch wichtiger in dieser Phase, auch wenn Sie vollkommen andere Blickwinkel hatten. Ich lasse jetzt wirklich alles auf mich zu kommen und hoffe das wir auch diese Chance biede begreifen. Nicht zu oft nach hinten schauen und nicht zu weit nach vorn, dafür immer das "Jetzt" mögen und das "Jetzt" toll finden und "Jatzt" happy sein (und an den Träume dranbleiben) wird vorerst mein anliegen sein.
                                              Mein Mann hat heut einen ehemaligen Kumpel (es gab also früher nicht nur Freundinnen) getroffen (gemeinsame Keipentouren, Party's, sich mal geholfen wenn es notwendig war ....-na ihr wißt schon), und beide waren echt froh sich wieder zu sehen. Lebenserfahrung hat sein ehemaliger Kumpel wohl mehr als so manch anderer, denn er hat stolz erzählt, dass er seit 13 Jahre trocken ist. Er hat so viel Lebensfreude und Positives ausgestrahlt, dass ich regelrecht happy war, als Sie sich unbedingt wieder treffen wollten und auch Ihre Adressen ausgetauscht haben.
                                              Wie auch immer, das Leben geht weiter, ich bleib erst mal offen für alles und zeig ihm einfach was ich für ihn fühle.

                                              Kommentar

                                              Lädt...
                                              X