#}
  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

"zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

    Hi ihr,

    ja, ich war im Wald, aber ohne meinen Vater, vielleicht beim nächsten mal

    Nein Venus, Pillepalle ist das nicht, das ist heftig so eine Erkrankung und gerade hormonelle Sachen haben einen Einfluss auf alles, Körper und Geist, darauf wie gut man mit den Widrigkeiten umgehen kann auch das können die Hormone bestimmen und wenn die nicht ok sind dann kommt einem erst recht schneller die Zuversicht abhanden die man braucht um mit den körperlichen Auswirkungen zurecht zu kommen.
    Das macht das Leben natürlich anders als es sein sollte, als man es haben will und das ist schlimm, im Grunde doch ähnlich wie bei mir, die Vorgänge machen mein Leben anders und die Psyche leidet extrem, die Auswirkungen lassen einen verzweifeln und wieso sollte dieses Gefühl und das Erleben von lebensbeeinflussenden Faktoren bei dir leichter zu ertragen zu sein als bei mir.
    Stell dich nicht hinten an mit deiner Erkrankung, diese "Pillepalle" möchte niemand haben weil sie dann doch eine krasse Sache ist.

    Bei mir ist weiterhin Chaos und Verzweiflung, nun hat mein Bruder (der ja immer paranoid ist) wohl eine akute Psychose.
    Sein Wasser ist vergiftet, eröffnet die Tür nicht um das Essen rein zu holen was ich ihm davor stelle, ist alles sehr kompliziert in seinem Messitum und im Grunde müsste man den sozialen Dienst einschalten.
    Ich werde noch abwarten, heute Mittag hat er auf meinen Druck zumindest die Verpflegung rein geholt, ob er was von seinem Wasser trinkt und dem Essen isst, wo er denkt vergiftet zu werden und das seine Hände schwer verätzt sind (hab mir die angesehen, die sehen völlig normal aus), ich werde das beobachten und erst den sozialen Dienst anrufen wenns gar nicht mehr anders geht.
    Das war schon mal ähnlich, da kam das Überfallkommando und hat ihn zusammengeschlagen, den Oberarm gebrochen (da war ein Polizist dabei der unter ihm wohnte und sich sein krankes Geschrei nachts anhören musste, der hat es ihm dann auf diese Weise heim gezahlt), da möchte ich nicht Schuld sein wenn das nochmal ähnlich abläuft und die Polizei ist hier leider teilweise etwas brutal.
    Naja, der gute ist quasi das Erbe meiner Eltern, wenn ich mich weigere mich zu kümmern verkraftet meine Mutter das auch nicht.
    So kommt eins zum anderen, aber immerhin schlafe ich heute den zweiten Tag infolge zuhause und je nach Entwicklung wird sich das mit meinem Bruder übers Wochenende entspannen oder ich gebe Anfang nächster Woche die Verantwortung ans Amt weiter, ohne denen meine Telefonnummer zu geben (Hoho, wie fies)

    Habt ein gutes Wochenende, das Wetter soll super werden und ich werde mir sicher etwas Zeit für mich stehlen.
    Genießt die Zeit, Venus, hol dir die Hormone die die Sonne ausspuckt, lass dich von ihr wärmen und vielleicht hilft es ja wirklich die Stimmung und Energie wieder etwas in die Höhe zu treiben.
    Bis die Tage ihr beiden.

    Achso Victoria, mit schlafen ist es nicht so gut, aber das ist schon seit Jahrzehnten ein Problem, nur hatte ich früher damit nicht wirklich Probleme, ich habe mein Bett trotzdem geliebt, das hat sich jetzt etwas geändert es ist neu dass es mich belastet nicht besser zu schlafen anstatt aufzuwachen und mich zu freuen dass die Nacht noch nicht vorbei ist.
    Lag wohl daran dass ich damals besser im wegträumen war, auch ohne zu schlafen und jetzt halt die Magensäure und Schmerzen das Ganze schwerer machen, ich arbeite daran das wieder zu erreichen und ich meine dass es auch schon kleine Erfolge gibt.
    Also Venus, träum dich weg wenns zu viel wird, das funktioniert tatsächlich wenn man Übung darin hat.

    Gut Nacht!

    Kommentar



    • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

      Liebe Tired,

      die Idee mit dem sozialen Dienst finde ich gut. Du kannst dich um so einen schweren Fall nicht auch noch selber kümmern!
      Diese Idee mit den Verätzungen kenne ich von meiner dementen Urgroßmutter. Die hat sich auch sowas vorgestellt. Fürchterlich.

      Und danke für dein Mitgefühl und Verständnis! Es ist tatsächlich so, dass ich mich zwischenzeitlich geradezu suizidal fühle. Dann ist niemand in der Nähe, der mir mal liebevoll "die Gedanken zurechtrückt". Es ist einfach niemand da. Von einem Partner würde ich mir solche Präsenz wünschen, aber ich lebe halt allein. Mit KF werde ich wohl nie zusammenleben. Das hat viele Gründe:

      Er schnarcht. Man bräuchte getrennte Schlafzimmer = viel Wohnraum = teuer.
      Er hat einen Hang zum Messie. Die Sauberkeit seiner Wohnung entspricht nicht meinem Standard - solange das bei ihm so schmuddelig ist (kommt auch durch den Dreck, den er durch seine Arbeit als Parkettleger von der Baustelle mitbringt), kann ich darüber hinwegsehen, aber wenn der mit mir zusammenleben würde, müsste ich ja ständig putzen! Nicht meine Leidenschaft!
      Er hat jetzt entschieden, Privatinsolvenz anzumelden. Damit ist er dann auf 3 Jahre finanziell ruiniert und danach fängt er bei Null an, mit 56 Jahren! Mit Schufa-Eintrag und allem. Da wird es unmöglich, zusammen eine Immobilie zu erwerben, geschweige denn ein Mietobjekt.

      Im Grunde ist die Frage, ob diese Beziehung für mich noch sinnvoll ist - ich bin selbst krank und weiß nicht, ob bzw. wann das mal wieder bessser wird. In dem Zusammenhang steht auch meine berufliche Leistungsfähigkeit und entsprechende Weiterentwicklung, natürlich auch das Gehalt. Bleibe ich krank und leistungsbeschränkt, werde ich vielleicht den aktuellen Job auch noch verlieren und dann wüßte ich nicht weiter, denn ich kann ja nichts versprechen, was ich nicht halten kann, wenn ich mich irgendwo bewerbe. Meine finanziellen Reserven reichen auch nicht ewig. Ich bestreite davon jetzt auch diese seltsame Therapie mit Eiseninfusion und "IHHT", das angeblich in der Lage ist, den Körper zu unterstützen, beschädigtes Zellmaterial abzutransportieren und neue, gesunde (Blut-)Zellen zu bilden. Die gesamte Therapie kostet mich ca. 3000 Euro, und dabei wurde noch nicht mal ein Hormonstatus erhoben. Das käme noch hinzu. Plus die Kosten für die Medikamente/Supplemente/Hormone...

      Ich kann nicht sagen, ob ich in 3 Jahren mit dem Mist durch bin oder mir doch schon nen Strick genommen habe oder was auch immer mir noch einfallen mag.
      Meine Ziele sind: Promotion, möglicherweise leitende Tätigkeit in einer Kunst- und Kulturinstitution o.ä. > angemessenes Einkommen > Immobilie oder wenigstens irgendwo mietfrei wohnen (z.B. als Kuratorin eines entsprechenden Gebäudes mit Wohnmöglichkeit).

      Seine Ziele sind: Schuldenfreiheit mit fast 60. Naja.

      Ich sehe nicht, wie wir einander unterstützen können. Wir sind doch beide eher im Mangel, und keiner hat, was der andere braucht. Ich finde es erschütternd, dass er sich über lange Zeit in die finanzielle Misere reingeritten hat, ohne mal innezuhalten und den Tatsachen ins Auge zu sehen. Es scheint fast so, als WOLLTE er lieber arm und hilfsbedürftig sein. Und genau da ist bei mir Schluß! Ich bin in Armut aufgewachsen, weil mein Vater meine Mutter und mich finanziell ruiniert hat und meine Mutter leider überhaupt nicht mit Geld umgehen kann. Da ist KF wie meine Mutter. Sie hat seinerzeit einen Offenbarungseid geleistet, heute nennt man das Privatinsolvenz. Ich habe keine Lust, in einem Partner nur "meine Mutter", drohendes Prekariat und Passivität zu sehen. Das passt einfach nicht. Da vergeht mir alles. "Liebe" allein reicht nicht.

      Er ist vielleicht ein guter Mensch, aber planlos und mit wenig Disziplin, und ich weiß nicht, ob aus geistigem Unvermögen oder was sonst noch das Problem ist. Jetzt denkt er, einen Plan zu haben (Privatinsolvenz) und kapiert gar nicht, was das mittel- und langfristig für ihn bedeutet und auch für jeden, der sich mit ihm assoziiert. Sein Leben ist doch finanziell gelaufen. Er hat bis heute noch nicht seine Post geöffnet und die Rechnungen geprüft, weiß nicht einmal, wie hoch verschuldet er eigentlich ist. Er weiß auch gar nicht, wie man sich selbst erhält, das hat ja noch nie wirklich geklappt. Er hat sich immer nur durchgewurstelt, und das v.a. durch Aufträge ehemaliger Vorgesetzter. Einer davon wird nun möglicherweise bald wegfallen, er hat Leberkrebs und die Chancen sind leider sehr schlecht. Klar, vielleicht erbt er von ihm (Kunden, Werkzeug).... vielleicht aber auch nicht.

      Fakt ist, KF ist kein "Fels in der Brandung" für mich und nur für Sex wäre es besser, was Unverbindliches zu haben. (Wobei ich eh völligen Libidoverlust habe, d.h. auch diese "Basis" für die Beziehung mit KF fällt weg). Für eine Beziehung wäre es besser, jemanden zu finden, der auch finanziell sicher dasteht, mit dem ich etwas aufbauen kann.

      Ich habe mich da mal wieder auf den falschen Partner eingelassen. Es ist echt schwierig. Ich denke, mit Beziehungen komme ich nicht weiter - wenn ich gesund wäre oder bald würde, würde ich mehr auf Geschäftspartnerschaften setzen und herausfinden, wie ich meine Restmittel noch wirksam einsetzen kann, um wenigstens einige meiner Ziele erreichen zu können. Oder alle. Warum soll man immer Abstriche machen?

      Warum soll man sich sein Leben lang mit Menschen aufhalten, die mehr nehmen, als sie geben?

      Übrigens habe ich auch deshalb den Besuch bei meiner Mutter abgesagt. Ich habe keine Lust, stundenlang mit KF in seinem schmuddeligen müffeligen Arbeitsauto zu sitzen und mich bei den Gesprächen entweder zu langweilen oder aufzuregen. Ich habe keine Lust auf eine schlaflose Nacht, wenn er schnarchend neben mir liegt. Und ich habe keine Lust auf das taktlose dümmliche Geschwätz meiner Mutter. (Dabei hat sie auc durchaus nette Momente, aber man kann sich nicht darauf verlassen). Die Kosten für die Fahrt, Übernachtung und Restaurant mag ich auch derzeit nicht aufbringen. Ich will zwar weg aus der Rabatzgegend, in der ich wohne, und ein WE im Grünen wäre grundsätzlich nett. Aber nicht mit KF, der weder Spazieren noch Wandern mag und irgendwie auch nix zu sagen hat.

      So, reicht mit Abladen ... ( Sorry

      Hab ein wundervolles sonniges WE mit möglichst wenig Stress seitens deiner buckeligen Verwandtschaft!

      Ich wünsch uns beiden, dass wir Kraft tanken können. Kann nie schaden.

      GLG
      "V"

      PS: Liebe Victoria, auch dir lieben Dank für deinen Input. Natürlich hast du Recht mit deiner Annahme. Die Arbeitssituation hängt eben eng mit meiner Gesundheitssituation zusammen, und das ist mitunter sehr beängstigend für mich und führt auch zu dieser Niedergeschlagenheit. Die hormonellen Entgleisungen tun ein Übrigen. Ein Teufelskreis gerade. Aus dem komme ich nur raus, wenn mein Körper wieder mitmacht...

      Dir auch ein herrliches WE

      GLG
      "V"









      Kommentar


      • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

        Liebe Venus2411 ,

        habe Dir eine E-Mail geschrieben.

        GLG
        g.

        Kommentar


        • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

          Liebe Venus2411 ,

          habe Dir eine E-Mail geschrieben.

          GLG
          g.

          Kommentar



          • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

            Liebe Venus2411 ,

            habe Dir eine E-Mail geschrieben.

            GLG
            g.

            Kommentar


            • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

              golem Danke! Hab ich beantwortet!
              GLG
              "V"

              Kommentar


              • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                Hi Venus,
                ich glaube die Erkenntnisse worauf du keine Lust hast und das dann auch nicht zu machen, dass ist doch die Zeit mit KF wert.
                Lies doch mal den Abschnitt, du weißt worauf du keine Lust hast und bist bereit dazu dich auch gegen Widerstände (auch wenns der eigene ist) davon zu lösen und wer weiß worauf er keine Lust hat, der wird auch herausfinden worauf er Lust hat, indem das erstere einfach nicht mehr gemacht wird solange es nicht wirklich sein muss, bleibt das letztere irgendwann übrig und du tust vor allem das worauf du Lust hast.

                Vielleicht ist KF nicht ganz so nutzlos für deinen Input, ein Wegweiser der dir zeigt was du nicht mehr willst und zu dem führt was du willst.

                Genießt das WE, morgen solls ja nochmal wirklich herrlich werden, zumindest auf das Wetter bezogen.

                Kommentar



                • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                  Liebe Tired,

                  mal wieder weise Worte von dir ;o)

                  Ich denke ja oft, Menschen wissen eher, was sie nicht wollen, als was sie nun eigentlich doch wollen. Und letzteres ist wichtiger!

                  Ich habe mich heute mal wieder mit dem Thema Vagusnerv beschäftigt und herausgefunden, dass Asthma bronchiale und Morbus Basedow beide als "Vagusneurosen" gelten. Ich habe beides. Asthma schon viel länger als den Basedow. Man kann den Vagusnerv ja manipulieren durch Atemtechniken, Massage, Akkupressur etc... sagt einem keiner, wenn man mit den o.g. Krankheiten diagnostiziert wird. Dabei bin ich sicher, dass die Beschäftigung und wohlwollende Arbeit mit dem eigenen Körper gesundheitsfördernd sein kann.

                  Nach der 3. Eiseninfusion und der 2. (dubiosen) IHHT-Sitzung, beides pro Session ca 130 Euro, habe ich nun wieder heftige Asthma-Symptome, bin seit gestern früh nur am Husten. Mit meinen üblichen Mittelchen ging der trockene Husten nicht weg.
                  Ich habe weiter recherchiert und festgestellt, dass es Korrelationen gibt zwischen niedrigem Ferritinwert und Asthmasymptomatik. Die durch Infusion rapide durchgeführte Erhöhung meines Eisenspiegels hat wohl die Symptome getriggert. Ich werde die Behandlung abbrechen und stattdessen mit der Ärztin sprechen, die Konsultation bezahle ich ja auch aus eigener Tasche. Mensch, wenn ich bedenke, dass ich ihr das gesagt habe mit dem Asthma und auch gefragt, ob es nicht einen "Grund" haben könnte, dass mein Körper einen niedrigen Ferritinspiegel hält, weil das vielleicht in meinem Fall für die "Homöostase" wichtig ist? Krasses Beispiel: bei Krebs wird auf Eiseninfusion verzichtet, weil das Eisen die Krebszellen nährt.
                  Eisen fördert Entzündungen, die bei Gesunden ok sind (kaputte Zellen werden dabei ja vernichtet, es ist also eigentlich ein heilender Prozess), bei Menschen wie mir aber offenbar nicht. Ärzte verwechseln offenbar gerne Ursache und Wirkung und ziehen einem erstmal das Geld aus der Tasche oder empfehlen für den Patienten nachteilige OPs (wie zuvor bei Endokrinologen geschehen), damit man zum Dauerpatienten wird (lebenslange Hormonsubstitution). Es ist widerlich!

                  Nochmal zurück zum Vagusnerv und dem Zentralen Nervensystem allgemein: ich denke, wenn wir sagen, dass ein Mensch uns "gut tut", dann liegt das daran, dass unser Nervensystem sich in dessen Gegenwart beruhigt fühlt und das Zusammensein eben den Stresspegel senkt (oder "positiven" Stress - wohldosiert - verursacht). Das ist natürlich auch an äußere Gegebenheiten gebunden: wenn ich KFs physische Gegenwart auch durchaus mal genießen kann, macht mich seine finanzielle Situation (die sich ja auch im Zustand seiner Wohnung etc. widerspiegelt) nervös und triggert alte Ängste aus der 1. Hälfte meines Lebens - verursacht mir also Stress. Bei einer Affäre kann man sich deshalb besser fallenlassen, denn solche Hintergrundinfos hat man nicht. In einer Partnerschaft spielt gegenseitige Verantwortung eine Rolle, und ich bin nicht in der Lage bzw. nicht willens, seine Last mitzutragen. Ich denke (und fühle) auch nicht, dass er meine Last (Gesundheitsprobleme) ertragen kann, denn die äußern sich ja ganzheitlich und belasten die Beziehung. So tun, als ob quasi von alleine wiedder "alles gut wird", halte ich für Illusion, für Selbstbetrug.

                  Ich mag ihn natürlich, ich sehe seine guten Seiten, aber er ist halt nicht der "Fels in der Brandung", sondern im Zweifel der Betoneimer an meinen Füßen ... / - sagt (nicht nur) mein Nervensystem...

                  Es gibt Menschen, die sind in der Lage, auch ohne physische Gegenwart so beruhigend zu wirken - am Telefon, oder sogar beim Texten. KF aber nicht. Und das ist auch nicht zu erwarten, denn er ist selber extrem gestresst. Er hat gerade seine Steuererklärung gemacht, hohe Rückzahlung ist nötig, und dann ist da noch die Sache mit den Schulden bei der KK, deretwegen er die Privatinsolvenz anmelden will. Und er hat bis gestern Abend nicht angefangen, seine Post zu öffnen. Er hat mir am Tel. nur erzählt, dass er sie von der Haustür bis ins Arbeitszimmer verteilt hat. Ich finde solche Infos nicht beruhigend. Mich lässt das auch nicht kalt. Ich habe durchaus Mitgefühl, finde es aber auch ehrlicherweise eine Zumutung, mit solchen Altlasten eine Beziehung führen zu wollen. Das geht niemals ohne starke Belastung des Partners. Er hätte es bei der Affäre lassen sollen. Ich hätte damit kein Problem gehabt.

                  Ich überlege immer noch, ob es nicht besser ist, wenn wir getrennte Wege gehen. Ich sehe wirklich gerade keine Möglichkeit, wie wir einander unterstützen könnten.

                  So, fertig. Sonne genießen.

                  Hast du Polarlichter gesehen? Ich leider nicht (

                  GLG
                  "V"



                  Kommentar


                  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                    Ja, es hört sich durchaus so an als wäre KF auf Dauer jemand der sehr toxisch werden kann.
                    Gerade das mit der ungeöffneten Post spricht Bände, das ist kein gutes Zeichen und setzt sich häufig in anderen Dingen fort die mit der Zeit immer mehr, intensiver und belastender werden, Partner sind dann irgendwo die Verwalter des Stillstands vom anderen und der verlässt sich immer mehr darauf, macht immer weniger selber.
                    Immerhin macht er noch das wichtigste, wie die Privatinsolvenz, aber der Versuch ihn mehr zu unterstützen könnte nach hinten los gehen und in einer Betreuung münden (sehe ich an meinem Bruder).
                    Unterstütze dich selber so gut du kannst und versuche die Probleme von KF absolut aus deinem Leben raus zu halten und im Zweifel auch mit einer Trennung, viel wirst du dadurch anscheinend ohnehin nicht verlieren und was er geben konnte hast du schon bekommen, so wie er schon bekommen hat was du ihm geben kannst.

                    Über den Vagusnerv bin ich ja auch schon häufiger gestolpert, ein sehr komplexes Thema und natürlich interessant, der scheint ja fast überall involviert zu sein und ehrlich gesagt wurde es mir dann zu komplex und kompliziert das weiter zu verfolgen, vor allem weil die Forschung da ja auch noch nicht wirklich weit gekommen zu sein scheint und es schwierig ist Artikel zu finden die seriös sind und auch noch für einen selber was bringen.
                    Ist aber schon länger her, vielleicht gibt es ja mittlerweile mehr darüber.
                    Ich denke professionelle Hilfe bekommt man im Bezug darauf nur wenn man in eine entsprechende Studie hinein käme, alles andere ist noch nicht so weit gediehen und die Fachmenschen mit denen man selber zu tun hat wohl auch nicht.

                    Genieß die Sonne.;-)
                    Polarlichter habe ich keine gesehen, habe gestern mal vom Balkon geschaut aber da war nix und ich war müde und bin dann auch recht früh ins Bett.

                    Kommentar


                    • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                      Liebe Tired,

                      danke für deine Ansichten. Ich fürchte ja, dass du richtig liegst. Mein Bauchgefühl sagt mir dasselbe. Ich bin u.a. aus Loyalität in dieser Beziehung geblieben, weil KF für mich da war, als ich V. verlassen habe etc. und mir auch zwischendurch geholfen hat. Aber er hat ja auch einiges von mir zurückbekommen. Ich denke, er und ich waren schon letzten Sommer fertig, aber er kann definitiv nicht loslassen (ebensowenig wie V.).

                      Selbst, wenn KF sich jetzt endlich um seine Privatinsolvenz kümmert, werde mich da abgrenzen bzw. ist voraussichtlich sowieso bald alles vorbei, weil ich die Trennung einleiten werde. Er denkt offenbar, ich müsste ihm dafür Lob und Anerkennung zollen, dass er in seiner Lebensmitte endlich mal versucht, seine jahrelangen finanziellen Entgleisungen in den Griff zu bekommen. Unfassbar. Er versteht überhaupt nicht, warum ich das Thema für mich belastend finde. Ich bin mir außerdem sicher, dass er noch immer nicht komplett erfasst hat, was da genau auf ihn zukommt. Er denkt, mit einer relativ niedrigen Pauschalzahlung über 3 Jahre an den Insolvenzverwalter wäre die Sache erledigt. Ich glaube das nicht, halte mich aber jetzt heraus, ich habe schon vor 2 Jahren Infos dazu für ihn gesammelt und ihm zukommen lassen. Mein Anteil ist erledigt.

                      Zum Vagusnerv: dazu habe ich diesmal eine seriöse Studie gefunden (neben dem ganzen Hokuspokus, der außerdem dazu im Netz kursiert). Falls der Link hier gepostet werden darf: https://www.thieme-connect.com/produ...s-0028-1129864
                      Extractum ephedrae vulgaris, das helfen könnte, ist aber nicht so ohne weiteres zu bekommen, da Ephedrin hier verboten ist. Schade.

                      Du hast auch dahingehend recht, es ist schwer, die richtigen Inhalte zu finden und vieles ist für Laien auch unverständlich. An einer Studie würde ich glatt teilnehmen! Vielleicht finde ich mal eine, das werde ich dann auch hier teilen. Vielleicht ist das ja dann auch was für dich!

                      Die Sonne war mir heute fast zu warm und Polarlichter hab ich auch verpasst... und auch gleich wieder, denn ich geh jetzt schlafen.

                      Süße Träume

                      GLG
                      "V"

                      Kommentar



                      • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                        Liebe @Tired,

                        oh je, jetzt auch noch dein Bruder.

                        Hast du mittlerweile den Sozial Psychartischen Dienst eingeschaltet? Das sollte du dir nicht noch zusätzlich antun, dich jetzt auch noch voll um deinen Bruder kümmern zu müssen.

                        Das du nicht schlafen kannst, wundert mich nicht. Deine Situation ist ja alles andere als leicht, dabei bräuchtest du gerade jetzt ausreichend Schlaf.

                        Alles Gute für dich Tired und das wünsche ich natürlich auch dir @Venus.

                        Liebe Grüße

                        Victoria

                        Kommentar


                        • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                          Hallo ihr,
                          mit meinem Bruder habe ich noch nichts unternommen, er trinkt sein vergiftetes Wasser und Essen hat er sich auch rein geholt, auch wenn es teilweise vergammelt war und er jetzt das Problem hat wie er es wieder raus aus seiner Höhle bekommt, naja, ich habe das schon so eine Ahnung.

                          Ich warte nochmal ab, einmal will ich nicht dafür verantwortlich sein wenn da wieder ein brutalo Polizist meint sich austoben zu müssen und zum anderen werde ich natürlich vom Verdachtsfall des Feindes zum Feind wenn ich das anleiere und weiß dass es noch extremer für mich werden würde wenn er wieder herum läuft und denkt ich will ihn fertig machen, das haben wir alles schon mal gehabt und es schlägt dann Wellen die sogar das Leben meiner Tochter beruflich negativ beeinflussen können, da hat er schon heftige Sachen gemacht und das in Kommunikation mit der halben Stadt samt höchster Behörden und Radiomoderatoren.
                          Jeder der zu der Zeit in einem Amt hier gearbeitet hat kennt unseren Namen und die grauenhaftesten Fantasien meines Bruders wo er ziemlich üble Dinge unterstellt, klar können wir nichts dafür, aber wenn man sich dann dort irgendwo bewerben würde hätte man mit dem Namen sicher kaum eine Chance, Sippenhaft für alle Irren dieser Welt.

                          Naja, ansonsten ist immer noch alles ganz furchtbar und kaum erträglich, ab und an mal ein besserer Tag für meine Mutter aber meist nicht.

                          Ich hoffe euch geht es soweit gut, jetzt kommt ja wieder ne doofe Wetterlage, ein bisschen Sonne ist wirklich hilfreich wenns nicht gut läuft, Dauerregen nicht aber auch den werden wir überstehen und das Mantra von der Feststellung dass es der Natur gut tut aufsagen, vielleicht hilfts.

                          Danke für den Link Venus, werde ich mal anklicken sobald ich etwas mehr Zeit habe und halt die Ohren steif.
                          Du hast nur dieses eine Leben, also tu was du meinst dass dir gut tut, das wonach sich deine Seele sehnt, zu viel Rücksicht auf andere nehmen ist eine blöde Sache die einem irgendwann auf die Füße fällt, wenn man nicht gerade ein wirklich selbstloser Mensch ist.

                          Bis die Tage und schlaft gut.

                          Kommentar


                          • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                            Liebe Tired,

                            dein Argument, dass du dir deinen Bruder nicht zum Feind machen möchtest, dass kann ich verstehen. Das ist ja auch das vertrackte in dieser Situation, dass dein Bruder vermutlich nicht erkennen können wird, dass es zu seinem Besten geschieht.
                            Was du da so beschreibst in Bezug auf deinen Bruder ist wirklich massiv und ich kann mir vorstellen wie unangenehm es für dich ist, wenn man aufgrund falscher Anschuldigungen überall bekannt ist. Aber auf der anderen Seite, kann man bei einer Weiderholung eines solchen Vorfalls auch schon einmal einschätzen, wie ernst solche Beschuldigungen zu nehmen sind. Dein Bruder wird doch sicherlich auch eine Krankenakte und eine Diagnose haben, oder?

                            Du hast wirklich ein schweres Paket zu tragen oder sagen wir Pakete.

                            Ja, dass Wetter ist dieses Jahr wirklich sehr abwechslungsreich, aber dafür blüht alles so wunderschön und alles ist voller satter Farben.
                            Meinetwegen muss es nicht wärmer als 25 Grad werden, dass ist für mich die optimale Wärme.

                            Kopf hoch, liebe Tried, irgendwann wird es besser werden.

                            Hab einen schönen Tag.

                            Liebe Grüße

                            Victoria

                            Kommentar


                            • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                              Hallo Victoria,

                              er hat eine Krankenakte von vor etlichen Jahren, seither war er nicht mehr bei einem Arzt.
                              Ich lasse es mal laufen, momentan gibt er sich etwas mehr Mühe, hat wohl Angst dass er von mir nichts mehr zu essen bekommt wenn er so weiter macht und versucht sich auch zurück zu halten, was natürlich sehr oft nicht gelingt, aber irgendwo tut er mir auch extrem leid so in seiner kleinen zugestellten Wohnung und ohne jeglichen Kontakt und ich blocke ihn dann auch noch ab und möglichst auch im Bezug auf meine Mutter.......
                              Auf der anderen Seite ist er schon groß und muss sich in elementaren Dingen selber helfen lernen, in absehbarer Zukunft wird niemand mehr im gleichen Haus wohnen um ihm immer mal was vor die Tür zu stellen, dann heißt es selber machen, professionelle Hilfe in Anspruch nehmen oder verhungern.
                              Seltsamerweise belasten mich diese Aussichten eher nicht, auch nicht, krank oder nicht krank, das ist seine Entscheidung, aber natürlich werde ich das Amt kontaktieren wenn es gar nicht mehr geht oder niemand mehr da ist der sich kümmert.
                              Jedenfalls warte ich nochmal ab, wie sich das weiter entwickelt.

                              Danke für deine Wünsche und ja, so heiß brauche ich es auch nicht mehr, früher war der Sommer meine Lieblingszeit, mittlerweile eher der spätere Frühling eben weils da meist um die 20-25 Grad sind und vor allem mehr Sonne und die ist mir schon fast wichtiger als die Temperaturen.

                              Habt ein schönes Wochenende und schöne Pfingsten!

                              Kommentar


                              • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                Liebe Tired,

                                ich hoffe, du hattest einen angenehmen Feiertag.

                                Wie lange hält so eine Pychose denn in der Regel an? Du hast da sicherlich Erfahrungswerte. Und ist dein Bruder in den letzten Jahren immer alleine durch diese Phasen gegangen und das ohne Medikamente?

                                Ja, ich finde auch, dass 20-25 Grad die optimalen Werte sind.

                                Liebe Grüße

                                Victoria

                                Kommentar


                                • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                  Hallo Victoria, also paranoid ist er immer, wenns so etwas gibt wie eine Dauerpsychose dann wird er eine haben, mal mehr und mal weniger ausgeprägt, aber dass er vergiftet wird und ihm alle böses wollen das denkt er eigentlich durchgehend.
                                  Momentan bin ich mit ihm auch recht konsequent und im Grunde ist es mir auch wurscht wie sich das entwickelt, er war schon immer sehr belastend, von daher nix neues, nur halt mal wieder schlimmer dahingehend dass er nicht mehr raus geht aber auch das kennen wir, denke mal das ist vor allem seinen Zwängen geschuldet und vielleicht auch ne Depression.
                                  Er holt zumindest sein essen wieder rein und anscheinend trinkt er auch das Wasser, also keine direkte Gefahr für sein Leben und von daher solls mir für den Moment egal sein.
                                  Ist zwar traurig und er tut mir auch leid, aber auch früher war er schon immer ein großer Egoist, der die anderen ausgenutzt hat und selber nie was umsonst getan hat, also auch keiner meiner Lieblingsmenschen und ich frage mich warum ich ausgerechnet für die Menschen die Betreuung geben muss, die in mir einen Widerwillen auslösen.
                                  Natürlich hat das zum großen Teil mit meiner Mutter zu tun, das würde ihr schwer zusetzen wenn sich niemand um Mann und Sohn kümmert und momentan macht sie uns wieder große Sorgen, ihre Situation ist kaum erträglich, da ist es mein kleinstes Problem meinem Bruder was vor die Tür zu stellen.
                                  Ich glaube die Erfahrungen die wir gerade machen zerstören auch noch die letzte Illusion von einem menschenwürdigen Dasein, wenn man nicht das nötige Glück beim Lebensweg (auch den letzten Abschnitt betreffend) und Beziehungen zu Menschen die wirklich Einfluss darauf haben, hat.

                                  Ich wünsche euch noch eine gute Restwoche.

                                  Kommentar


                                  • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                    Liebe Tired,

                                    ach, das klingt wirklich so traurig, auch das es deiner Muter nicht besser zu gehen scheint.

                                    Ich kann gut verstehen, dass du aus einem gewissen Gefühl der Verantwortung handelst, auch wenn es nicht deine Lieblingsmenschen sind.
                                    Ich verstehe, dass du deine Mutter damit entlasten möchtest und irgendwie ist es ja auch deine Familie und mit der ist man einfach ob man will oder nicht verwoben.

                                    Halt die Ohren steif. Ich wünsche dir auch noch eine gute restliche Woche.

                                    Viele Grüße

                                    Victoria

                                    Kommentar


                                    • Re: "zwischenmännliche" Beziehungen: Leidenschaft und Leid

                                      Danke Victoria.
                                      Bei meiner Mutter wird es wohl nicht mehr besser werden, sie hat einen riesigen Narben/Nabelbruch und eine OP die für eine Besserung nötig wäre ist einmal zu aufwendig/belastend und zum anderen schwierig wegen dem Stoma.
                                      Sie wird diesen Kinderkopf m Bauch also nicht mehr los, im Gegenteil, er wird noch größer werden, auch die Schmerzen im Bauch und Fuß/Bein sind extrem, aber mehr als Schmerzmittel und nur sehr bedingt hilfreichen Ideen kann die Ärztin auch nicht dazu sagen.
                                      Echt schlimm, wenn man etwas hat dass einen dermaßen vernichtet und das auch noch vollkommen unnötig durch die falsche Behandlung provoziert und man weiß dass es keine Besserung mehr geben wird, das raubt doch jede Hoffnung bei allen beteiligten und natürlich besonders meiner Mutter die immer ein aktives Stehaufmännchen war.

                                      Ein bisschen Hoffnung habe ich noch dass sie sich mit den Medikamenten anfreundet und durch die Einnahme zumindest die Schmerzen in den Griff bekommt, aber die mag sie natürlich nicht nehmen und nimmt sie nur wenn sie es nicht mehr erträgt.
                                      Auch verständlich, die machen mischugge und wackelig, einmal ist sie schon gestürzt und die Wahrnehmung wird dadurch wohl auch unangenehmer, klar dass man die nicht ständig nehmen möchte, schränkt ja die Selbstständigkeit noch mehr ein.

                                      Naja, mal abwarten, ich hoffe sie versucht es mal konsequent ein paar Tage und gewöhnt sich dann dran so dass es besser wird mit dem Empfinden, aber auch da habe ich meine Zweifel.

                                      Man kann halt nix machen, hätten wir ein bisschen mehr Ahnung von der Thematik gehabt wäre das nie soweit gekommen, aber man vertraut ja leider den Ärzten und denkt die wissen bescheid, aber da hat echt das gesamte Klinikpersonal alles verbockt, einzig der Chirurg hat einen guten Job gemacht, zumindest was das Überleben betrifft aber ich fürchte meine Mutter wünscht sich öfter mal dass gerade er keinen Erfolg gehabt hätte.

                                      Ist halt alles sehr depressiv, natürlich auch nicht hilfreich für uns alle, diese Stimmung und die Aussichten...

                                      Trotzdem, habt eine gute Restwoche und ein schönes Wochenende.

                                      Kommentar

                                      Lädt...
                                      X