• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Lipom

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lipom

    Lieber Herr Dr. Wust,
    ich habe vor etwa 4 Wochen einen Knubbel unter der Haut entdeckt (ca Erbsendick aber etwas länglicher, Haut darüber ist gut zu verschieben, der Knubbel selbst ist unbeweglich). Nach einer Woche war ich bei meiner Frauenärztin (da sich der Knubbel an der Brustfalte befindet) die meinte, dass es ein Pickel sei und hat mich mit einer Abszesssalbe nach Hause geschickt.
    Eine Woche später war ich bei meinem Hausarzt (vor allem weil ich mir mit dem Pickel doch sehr unsicher war und zum anderen, weil der Apotheker recht stutzig war über die Art der Dosierung - so viel wie Möglich über 4 Wochen auftragen). Mein Hausarzt meinte dann, dass es auf keinen Fall ein Pickel ist und hat mir gesagt, dass wir es auf jeden Fall im Auge behalten sollen und will, dass ich alle 2 Wochen zur Kontrolle komme.
    Zudem habe ich seid einigen Wochen Schwindelanfälle und Übelkeit (ca 3,5 Wochen - also fast zeitgleich mit der Entdeckung des Knubbel) was in der letzten Zeit schlimmer geworden ist. Heute Morgen war es besonders Schlimm. Ich war noch einmal beim Arzt (es waren wieder 2 Wochen rum) und in einem Nebensatz erwähnte er, dass meine Übelkeit und der Schwindel von dem Knubbel kommen können. Andererseits sagte er aber, dass es wohl nichts Ernsthaftes sei.
    Als ich den Knubbel entdeckt habe, habe ich (wie wohl alle Mimosen und Hypochonder hier) nachgesucht, um was es sich handeln könnte. Dabei habe ich gelesen, dass es sich bei einem Knubbel unter der Haut meist um ein harmloses Lipom handelt. Sollten aber Schwindel, Übelkeit oder auch Druckschmerz (den hatte ich vor allem zu Anfang) dazu kommen, läge der Verdacht auf ein Liposarkom nahe.
    Was meinen Sie dazu?
    Schöne Grüße
    Sparrow


  • Re: Lipom


    Hallo!
    War Heute nochmals beim Hausarzt. Der hat nochmal Blutdruck gemessen 120/80, die Werte der Schilddrüse 0,36TSH (ich hatte schon einmal weniger - um 0,2 ohne Probleme) und das obwohl ich die ganze Zeit müde bin.
    Mein Arzt hat mich dann Heute zum HNO geschickt, war alles OB.
    Jetzt meinte mein Arzt, dass er nicht glaubt, dass das von dem Knubbel kommt und ich einfach mehr trinken soll (Ich trinke täglich +/- 2l). Zusätzlich hat er mir noch Pantoprazol und MCP Stada für den Magen verschrieben.
    Ab wann, sollte ich mir denn mit dem Schwindel in Kombi mit dem Knubbel, Müdigkeit und Übelkeit sorgen machen?
    Bitte um Rat!
    Schöne Grüße
    Sparrow

    Kommentar


    • Re: Lipom


      Kleine Knötchen unter der Haut haben viele, i.d.R. handelt es sich um Fibrome, Lipome o.ä. Ganz überwiegend sind diese Knötchen gutartig und harmlos. Die Überlegung mit dem Liposarkom ist etwas an den Haaren herbei gezogen. Ein wichtiges Kriterium für Bösartigkeit ist das Wachstum. Ein konstanter Befund ist harmlos. Einen Zusammenhang mit Müdigkeit, Übelkeit und Schwindel sehe ich nicht. Hier handelt es sich ebenfalls um alltägliche Beschwerden, die viele Ursachen haben. Offenbar sind ja einige Möglichkeiten bei Ihnen untersucht worden. In der Regel haben diese Beschwerden auch keine Ursache in einer schwerwiegenden Erkrankung, wobei es Ausnahmen gibt. Daher kann aus der Ferne dazu nichts gesagt werden. Aber ein Arzt, der Sie sieht und untersuchen kann, sollte das beurteilen können. Ich hoffe, dass die Möglichkeit einer Schwangerschaft als Ursache ausgeschlossen wurde.

      Kommentar


      • Re: Lipom


        Lieber Doc,

        danke für die Antwort!
        Ich denke mittlereile auch, dass es sich bei dem Knubbel um etwas harmloses handelt. Er hat sich nicht mehr verändert und tut auch nicht mehr weh.
        Die Beschwerden sind mittlerweile fast gänzlich zurückgegangen (nur der Schwankschwindel kommt in kurzen Episoden immer mal wieder).
        Die in einem anderen Beitrag angesprochene Knochengeschwulst ist auch zurück gegangen.

        Mein Arzt hat mich danach zwar nicht untersucht, aber eine Schwangerschaft kann Zweifellos ausgeschlossen werden.

        Gruß
        Sparrow

        p.s.: Leider habe ich manchmal so hypochondrische Anwandlungen, die kommen meist in Stresssituationen. Anstatt abzuwarten, renne ich dann gleich zum Arzt...

        Kommentar



        • Re: Lipom

          Hallo Herr Dr. Wust,
          ich hätte auch eine kurze Frage zum Thema "Lipom". Vor etwa 4 Jahren habe ich im rechten Oberschenkel eine kleine längliche Verhärtung entdeckt. Daraufhin bin ich sofort zu meiner Hausärztin gegangen. Sie tastete die Verhärtung ab und hielt es für eine Muskelverhärtung nach verstärkter sportlicher Belastung. Als es nach einigenTagen nicht verschwand bin ich zu einem Chirurgen gegangen, der die längliche Verhärtung ebenso für eine Muskelverhärtung gehalten hat. Als es nach 6 Monaten auch nicht wegging, bin ich zu einem Sportmediziner/Orthopäden gegangen. Er hatte die Stelle abgetastet und ein Ultraschall gemacht. Er hat mir versichert, dass es ein Lipom ist und es kein Grund zur Sorge gibt. Seit dem hat sich die Stelle nicht verändert und verursacht keine Beschwerden.

          Heute habe ich jedoch gelesen, dass sich so ein Fettgeschwülst auch in ein Liposarkom "verwandeln" kann. Außerdem macht mich einbisschen stutzig, dass der Arzt damals sagte, " auf dem Ultraschall sieht man gar nichts, also ist es sicher nichts schlimmes". Das irritiert mich etwas, weil ich jetzt gelesen habe, dass man ein Lipom doch sehr deutlich auf dem Ultraschallbild erkennen müsste. Habe nun einen kleinen "hypochondrischen" Anfall und wollte einfach fragen, wie wahrscheinlich es ist, dass man trotz Abtast -und Ultraschalluntersuchung dann doch eine mögliche bösartige Neubildung übersieht.
          Ich wäre Ihnen sehr dankbar für eine kurze Antwort.
          LG Vicky

          Kommentar


          • Re: Lipom

            Ein Lipom, welches mitten im Unterhaut-Fettgewebe liegt, würde ja aus dem gleichen Gewebe wie die Umgebung bestehen. Daher kann es sein, dass man im Ultraschall nichts sieht (wenn keine reflektierende Grenzfläche da ist). Das spricht eher für Harmlosigkeit. Ein Liposarkom würde in erster Linie durch ein Größenwachstum auffallen, was hier nicht gegeben ist. Darauf sollte man jedoch bei einem Knötchen achten.
            Ansonsten sind kleine Knötchen, die man oberflächlich tasten kann, nahezu immer gutartig und harmlos. Solange sie konstant bleiben, besteht kein Handlungsbedarf.

            Kommentar


            • Re: Lipom

              Frage Lipome,

              ich beobachte bei mir seit ca. 2Wochen schnell wachsende Knubbel 5-6 stück an der linken Flanke/Rippe . Einer ragt mehr in die Mitte des Bauches und versursacht gerade bei sitzen Schmerzen. Die Größe, die ich taste ist zwischen Walnuss bis Ei. Bin mir unsicher ob ich damit zum Arzt gehen sollte oder einfach abwarten?

              Kommentar



              • Re: Lipom

                Wie schnell wachsend sind die denn? Ein Forum kann hier keinen Rat geben,es muß immer ärztlich (Sichtkontrolle) abgeklärt werden worum es sich dabei handelt.Gerade wenn Sie beim Sitzen beeinträchtigt werden dadurch sollte man das abklären lassen.LG J.

                Kommentar

                Lädt...
                X