• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Brustschmerzen und andere Symptome halbes Jahr

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Brustschmerzen und andere Symptome halbes Jahr

    Guten Tag Onmeda Community.

    Seit einem Halbem Jahr plagen mich verschiedene Symptome, und falls sich hier jemand rumtreibt der Medizinische Kentnisse hat würde ich gerne eure Meinung einholen

    Ich bin 24 Jahre alt, Männlich 1,70M Groß und wiege 97KG
    Beruflich und auch in der Freizeit Arbeite ich sehr viel am PC.

    Krankheitsverlauf:

    -Erster Tag

    Sympthome: Armkribbeln + Brustschmerzen (Hauptsächlich Links aber dann und wann auch Rechts) Auch plagt mich Todesangst in der Nacht.

    Ich hatte noch nie ähnliches deswegen dachte ich es wäre ein Herzinfarkt und rief den Notarzt.
    Im Krankenhaus wurde mir Blutabgenommen und ein EKG gemacht und mir wurde gesagt das es wahrscheinlich nix mit dem Herzen zu tun hat, daraufhin wurde ich nachhause geschickt.

    Die Sympthome dauern hier 1 1/2 Monate an wir sind also 45 Tage nach beginn meiner Symptome.

    Danach hatte ich ca. 2 Wochen so gut wie keine beschwerden hier und da mal ein aufblitzen von leichtem Brustschmerz.


    - Tag 60 (ca.)

    Sympthome: Eigentlich durchgehende leichte Brustschmerzen (Hauptsächlich Links aber dann und wann auch Rechts) die alle 5 Minuten für paar Sekunden stärker wurden. Ab und an ziehen diese in den Arm und in die Linke Halsseite. Das Armkribbeln ist nichtmehr vorhanden.

    Dauert ca. 1 Woche an danach nehmen die Schmerzen ab sind aber noch da. Hinzu kommt für ca. 1 Woche spüre ich in meinem Kopf eine Art "Bewegung" als würde ich Puls ab und zu Spüren (ohne anzufassen oder sonst was ich spüre es vom Kopf aus)

    Der Hausarzt macht ein EKG nimmt Blut ab und schickt mich zum Kardiologen und bis zu meinem Termin dauert es einen Monat sind also ungefähr bei Tag 90.

    Der Kardiologe Testet mich mit Belastungs-EKG und einem Ultraschall. Es wird nix außergewöhnliches entdeckt.

    Die Sympthome dauern einen Weiteren Monat an. Schwache Brustschmerzen die ab und an Stärker werden. Dann und wann zogen sie auch in den Arm.


    -Tag 120 (ca.)

    Symptome: Hier vergehen meine Brustschmerzen für ca. 2-3 Wochen. Allerdings leide ich nun unter Kopfschmerzen die ab und an in der Stirn, Oben Mittig und Hinten sind. Nie überall gleichzeitig. Die Brustschmerzen kehren aber auch zurück.

    2 Wochen nachdem die Kopfschmerzen einsetzen gehe ich einkaufen hab wie gewohnt viel eingekauft aber vergessen das ich gerade kein Auto habe. Also habe ich die Einkäufe ca. 1 km geschleppt. Zuhause angekommen war mir dann Stundenlang schwindlig und ich fühlte mich extrem geschwächt mein Kopf fühlte sich an als würde er sich zusammenziehen.

    Der Hausarzt überweist mich an die Radiologie für ein MRT am Kopf, zum Orthopäden und zum HNO.
    Gleichzeitig gibt er mir Retzepte für 2 verschiedene Antibiotika und einem Nasenspray weil aus meinem Bluttest wohl hervorging das ich erhöhte Weiße Blutkörperchen habe, sie hatte den verdacht das ich eine Nebenhölenentzündung hatte.

    Ich habe alles Täglich 1x genommen wie angeordnet und keine besserung. Außerdem lies ich mir Termine für die Überweisungen geben.

    Als erstes ließ ich dann das MRT machen. Dies geschieht 1 Woche später und die Ergebnisse lauten wie folgt: Schleimansammlung Linke Stirnseite ansonsten nix außergewöhnliches.
    Hausärztin sagt HNO kann mir da weiterhelfen. Sie sagt außerdem das dies nur mit Kopfschmerzen vorne im Kopf zu tun hat. Für die Hinteren Kopfschmerzen und Brustschmerzen soll ich zum Orthopäden.

    Als nächstes gehe ich zum Orthopäden (hier vergehen 2 weitere Wochen)
    Der Orthopäde dem scheinbar keiner gesagt hat das ich überwiesen wurde sagt nach Schilderung meiner Sympthome ich soll mich von einem Hausarzt erst zum Kardiologen überweisen lassen und dann zurückkommen bzw. geht von Herzproblemen aus. Nachdem ich ihm dann die Lage erkläre untersucht er mich indem er mir auf die Linke Brust und seeitlich mit dem Daumen in die Rippen drückt. In den Rippen spüre ich nichts aber vorne Schmerzt es. Ich glaube aber ehrlich gesagt wenn so fest zugedrückt wird würde es auch Schmerzen wenn ich kerngesund wäre. Er sagt es ist Muskulärer Schmerz in der Brust, auf die Frage wo dann die Kopfschmerzen herkommen weicht er aus verabschiedet sich und verlässt den Raum ohne mir Möglichkeiten für mehr Fragen zu geben.

    Er sagt dieser würde irgendwann von selbst vergehen und ich soll wiederkommen falls dies nicht der fall ist.
    Er verschreibt mir 800mg Ibuprofen und überweist mich zur Krankengymnastik auf der Stand: Diagnose - Rippenschmerzen.

    Ich bin bei dem Orthopäden ehrlich gesagt mehr als unzufrieden gewesen.


    -Tag 150 (ca.) ist Heute

    Symptome: Kopfschmerzen hauptsächlich Sitrn aber auch oft Mittig oder Hinterkopf. Die Brustschmerzen sind nichtmehr Permanent aber noch oft genug da. Ab und zu tut es im Bauch weh. Meine Linke Gesichtsseite fühlt sich seltsam an. Und das könnte natürlich Trivial sein weil ich auf alles Achte momentan aber es hat ca. 1 Std in meinen Ohren gefiept. Die Todesangst wird zwar schwächer vergeht aber nie, ich ging während dieser Krankheit oft genug aus das ich nichtmehr lange zu Leben habe und kann diese Gedanken nicht loswerden. Besonders Nachts ratterts in meinem Kopf.

    HNO Termin ist am 1. Dezember


    Hier einige Fragen:

    Nach Bluttests, EKGs, einem Belastungs-EKG und einer Ultraschalluntersuchung sollte mein Herz doch ausgeschlossen sein oder? Ich weiss natürlich nicht wie sich Herzschmerzen anfühlen aber so wie meine Schmerzen habe ich sie mir vorgestellt.

    Ich denke es könnte tatsächlich etwas Orthopädisches sein (ich hoffe es auch) da außer Herzproblemen mir nichts einfällt was sonst Brust und Gleichzeitig Kopfschmerz verursacht. Was denkt ihr?

    Wie kann bei Muskulären Schmerzen einem so der Kopf wehtuhen?

    Letztendlich geht mein Hausarzt von 2 Verschiedenen Krankheiten aus. Einmal Nebenhöle was die Vorder/Stirn- Kopfschmerzen verursacht + Orthopädische Beschwerden.

    Falls noch fragen offen sind fragt ruhig.

    MfG.






  • Re: Brustschmerzen und andere Symptome halbes Jahr

    Die Kopf und Brustschmerzen müssen auch nicht unbedingt zusammenhängen.
    Wurde in Richtung Magensäure, Reflux geschaut?
    Das kann durchaus bis zu den Ohren vordringen und eventuell Kopfschmerz auslösen, ganz sicher kann es dadurch Herzinfarkt ähnliche Symptome und Brustschmerzen geben.
    Du solltest auch einen Neurologen zu Rate ziehen.
    Falls es was orthopädisches ist, wären sicher entsprechende Übungen und Sport gut, vornehmlich schwimmen und Stärkung der Muskulatur, sollte aber auch der Arzt befürworten und Übungen unter Anleitung machen (möglichst auch vom Arzt empfohlen), z.B. Fitnessstudio, Rehasport, Physio.

    Kommentar

    Lädt...
    X