• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Dauerblutungen 4 Wochen nach Konisation

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dauerblutungen 4 Wochen nach Konisation

    Sehr geehrter Herr Dr. Leuth.

    Meine Konisation (CIN III) war am 25. Juli. Es konnte alles im Gesunden entfernt werden. Die OP war ambulant, die Wunde wurde genäht mit einem Faden, der sich nach vier Wochen auflösen soll. Ich konnte am gleichen Tag nach Hause, habe 2 Wochen fast nur gelegen, und ein bisschen gesessen (zum Essen und ab und zu zwischendurch). Ich habe mich sehr geschont, viel geschlafen, mich gut ernährt.
    Die Blutungen haben allerdings nie aufgehört. Meistens brauchte ich 2-3 Binden, nach 7 Tagen wurde es etwas stärker, nachdem ich vor Freude darüber, dass alles im Gesunden entfernt werden konnte, weinen musste.
    Es wurde etwas besser, laut mein FÄ verteilte alles ganz gut. Ich bekam meine Periode, die seit ca. 7 Tagen vorbei sind: sie war relativ stark und schmerzhaft. Jedenfalls war ich eine dritte Woche krank geschrieben, weil die Blutungen anhielten. Meine FÄ sagte vor einer Woche, die Wunde sei noch ca. 5 Cent groß und würde eben oberflächlich immer noch bluten.
    Seit gestern arbeite ich wieder, weil die Blutungen fast weg waren - es standen zwei Workshop-Tage mit viel Sitzen an. Gestern hatte ich schlimm Migräne und habe Ascotop genommen. Heute ging es mir viel besser - die Blutungen waren auch sehr viel schwächer heute früh. Ich war der glücklichen Überzeugung, dass nun endlich alles verheilt.
    Als ich nun nach Hause kam und nach ca. 2 Stunden wieder auf die Toilette ging, war meine Binde komplett durcgeblutet. Das Blut ist wie immer hellrot/himbeerfarben, zudem muckert es etwas im Bauch, kein Schmerz, aber wie eine Art Pulsieren oder leichter Druck/Ziehen.

    Mein Eisenmangel muss mittlerweile auch extrem sein, schließlich blute ich seit fast 4 Wochen ununterbrochen.

    Warum blutet die Wunde wieder so stark?
    Warum heilt die Wunde nicht?
    Was kann ich tun, um die Heilung zu unterstützen?
    Kann ich am Wochenende überhaupt in den Urlaub fahren?

    Ich bin extrem verunsichert und habe große Angst, dass ich wieder operiert werden muss und meinen dringend nötigen Erholungsurlaub nicht antreten kann.

    Besten Dank für Ihre Antwort!

    Lara



  • Re: Dauerblutungen 4 Wochen nach Konisation

    Hallo Larakaramell, bei der durchgeführten Operationsmethode kommt es häufiger vor, daß nicht alle Gefäße verschlossen werden. Deshalb sollte wahrscheinlich eine Nach-OP mit einer elektrischen Schlinge vorgenommen werden, damit die Blutung zum Stillstand kommt. Alles Gute, Ihr Dr. M. Leuth

    Kommentar


    • Re: Dauerblutungen 4 Wochen nach Konisation

      Sehr geehrter Herr Dr. Leuth,

      besten Dank für die rasche Antwort - mein FÄ meinte, da sei nichts, was man nochmals "verbrutzeln" müsse, alles sei nur oberflächlich. Gibt es keine Merhode, die Wundheilung zu fördern? Offenbar mangelt es meinem Körper am "Handwerkszeug", die Wunde zu schließen. Merkwürdig ist es schon, am übrigen Körper schließen sich Wunden immer rasch. Könnte das Scheidenmillieu auch durch die Antibiotika-Gabe geschädigt sein? Ich musste 6 Tage Arilin vaginal nehmen. Könnten mir eventuell Kade Fungin Befeuchtungs-Ovula helfen? Da steht auch, dass es die Wundheilung nach Operationen, z.B. Laser-OPs, unterstützen soll.

      Beste Grüße
      Lara

      Kommentar


      • Re: Dauerblutungen 4 Wochen nach Konisation

        Hallo Larakaramell, wenn Sie Arilin einführen sollten, ist es wegen einer Entzündung. Das sollte kontrolliert werden. Statt "Verbruzzeln" kann man auch mit einer Lösung die Wunde abtupfen, um sie zu verschorfen. Andere Möglichkeiten sehe ich nicht. Alles Gute, Ihr Dr. M. Leuth

        Kommentar



        • Re: Dauerblutungen 4 Wochen nach Konisation

          Sehr geehrter Dr. Leuth,

          das Arilin bekam ich gleich nach der OP, quasi prophylaktisch.
          Heute war ich bei meiner FÄ : oberflächlich sieht es gut aus, die Fäden sind noch fest, haben sich also noch nicht aufgelöst. Eine akute Blutung lag in dem Moment nicht vor. Ein Ultraschall zeigte keine Auffälligkeiten.
          Heute habe ich wieder vermehrt gesessen und die Blutung wurde vermutlich dadurch wieder viel stärker. Woher genau es blutet, konnte meine FÄ nicht feststellen.
          Erst einmal ist das ja eine gute Nachricht, dass oberflächlich alles verheilt ist. Aber ich frage mich, woher das Blut stammen soll. Ob beim Sitzen zu viel Zug auf der Naht ist? Ich merke nach langem Sitzen (nach einer Stunde geht es ca los) auch vermehrt Zug im Unterbauch.
          Oder könnte es eine andere, ganz unbedenkliche Ursache geben?
          Ich möchte natürlich, dass es möglichst gut ausheilt.

          Sollte ich vielleicht versuchen, den Operateur noch einmal zu konsultieren? Ich bin echt arg verunsichert.

          Besten Dank und viele Grüße
          Lara

          Kommentar


          • Re: Dauerblutungen 4 Wochen nach Konisation

            Hallo Larakaramell, wenn FÄ und Operateur nicht dieselben Personen sind, würde ich den Operateur kontaktieren. Vielleicht sind die Nähte zu locker. Ihr Dr. M. Leuth

            Kommentar


            • Re: Dauerblutungen 4 Wochen nach Konisation

              Hallo Lara wie ist es bei dir ausgegangen?
              LG

              Kommentar


              Lädt...
              X