• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Verdaungsprobleme

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Verdaungsprobleme

    Hallo, leide solange ich denken kann an Verdaungsproblemen. Habe alles probiert- lebe gesund, treibe 3mal in der Woche Sport, meine Blutwerte sind super. Schilddrüse o.k., mein Arzt ist ebenfalls ratlos. Habe alle Hausmittel wie z.B. warmes Wasser morgens und Trockenobst ausprobiert. Hab nur Gewicht zugenommen und kann immer noch nicht regelmäßig auf`s WC. Lactulose hilft auch nicht. Kennt jemand etwas, was mich endlich von dieser lästigen Sache befreit?


  • RE: Verdaungsprobleme


    Probier mal Magnesium, das hilft vielleicht.

    Kommentar


    • RE: Verdaungsprobleme


      wieso nimmst Du Dir meinen Spitznamen an,das führt zu Verwechlungen. Finde das nicht schön von Dir.
      Wenn ich schreibe Gruß Hörnchen weiß jeder wer ich bin,schade das Du das villeicht noch nicht gelesen hast.

      Es grüßt Hörnchen

      Kommentar


      • RE: Verdaungsprobleme


        Hallo,

        auch ich litt Zeit meines Lebens unter extremer Verstopfung. Bei mir stellte sich schließlich ein Megacolon/Colon elongatum (fast 2,60 m Dickdarm) und Morbus Hirschsprung, eine angeborene Fehlbildung der Darmnerven heraus. Es musste nach einem Darmverschluss operiert werden.

        Liebe Grüße von
        Monsti

        Kommentar



        • RE: Verdaungsprobleme


          Hallo!

          Bis vor Kurzem hatte ich auch noch mit Verstopfungen zu kämpfen. Seit ca. 2 Monaten esse ich täglich 2 Esslöffel Leinsamen mit Milch und getrocknete Pflaumen. Zusätzlich trinke ich täglich eine Tasse Mintee. Den Tee kann man im Internet bestellen. Mir hat es auf jeden Fall weitergeholfen und ich kann regelmäßig auf die Toilette gehen.

          Ich hoffe ich konnte Dir weiterhelfen.

          Liebe Grüße

          Sarah

          Kommentar


          • RE: Verdaungsprobleme


            ich denke hier auch eher an ein organisches Problem ( siehe Monsti).
            Ich würde mal zu einem Facharzt gehen. Monsti weiß bestimmt wie man die genau bezeichnet.

            Kommentar


            • RE: Verdaungsprobleme


              Knoblauch ist gut für die Verdauung.Kann auch Luvos Heilerde empfehlen.Hat bei mir geholfen,vermute aber,dass es bei dir nicht so viel bringt,was du schon alles versucht hast.

              Kommentar



              • RE: Verdaungsprobleme


                Hallo Lili,

                ich war beim Internisten und beim Coloproktologen/Chirurgen. Bei letzterem fanden all die erforderlichen Untersuchungen statt: Koloskopie, Rektoskopie, Irrigoskopie, Histologie und Transitzeituntersuchung. Hoffe, ich hab nix vergessen ...

                Falls der chronischen Obstipation tatsächlich ein organisches Problem zugrunde liegt, ist die Seite www.morbus-hirschsprung.de sehr wertvoll.

                Liebe Grüße von
                Monsti

                Kommentar


                • RE: Verdaungsprobleme


                  ups....sooviele Fremdwörter...wauh...na ja...du mußt sie wohl nur zu gut kennen, bei deiner Vergangenheit.
                  Wie geht`s dir denn zur Zeit? Hoffe es geht bergauf.

                  Liebe Grüsse Lili

                  Kommentar


                  • RE: Verdaungsprobleme


                    Hi Lili,

                    trotz künstlichem Dünndarmausgang für den Rest meines Lebens geht es mir besser als jemals zuvor.

                    Sonniges Grüßle aus Tirol!
                    Monsti

                    Kommentar



                    • RE:@ Monsti


                      Hallo Monsti,
                      Schön zu lesen das es Dir so gut geht,dein Optimismus ist beneidenswert.

                      Einen wunderschönen Tag und ganz liebe Grüße

                      wünscht Dir das echte Hörnchen

                      Kommentar


                      • RE: Verdaungsprobleme


                        Sorry, mein Spitzname ist das auch. Hatte es leider nicht gesehen. Gruß Hörnchen2

                        Kommentar


                        • RE: Verdaungsprobleme


                          Hi, vielen Dank, dass mit dem Mintee kannte ich noch nicht. Vielleicht hilft es ja!
                          gruß Hörnchen

                          Kommentar


                          • RE: Verdaungsprobleme


                            Hallo, na du hast ja schon ne Menge mitgemacht, da ist mein Problem eher ein Problemchen. Hoffentlich hast du alles gut überstanden. Habe jetzt so gut wie alle Untersuchungen hinter mir. Drücke mich vor der Darmspiegelung aber naja, soll ja nicht mit einem Damverschluß enden. Alles Gute. Hörnchen

                            Kommentar


                            • RE: Verdaungsprobleme


                              Hi Monsti,
                              das freut mich ....ist das deiner letzten Kur zu verdanken?

                              Kommentar


                              • RE: Verdaungsprobleme


                                jaaaaaaaaaa, die war klasse )))

                                Grüßle von
                                Monsti

                                Kommentar


                                • RE: Verdaungsprobleme


                                  Für Deine Symptomtik gibt es allerdings eine Lösung schreib mir einfach eine Mail...

                                  fillin@gmx.net

                                  Kommentar


                                  • RE: Verdaungsprobleme


                                    Hi Allin,
                                    die hätte ich gerne gewußt.
                                    Kannst du mir hier im Forum schreiben. Gruß Hörnchen

                                    Kommentar


                                    • RE: Verdaungsprobleme


                                      Genau, warum schreibst Du das nicht hier im Forum? Oder bist Du auch wieder einer der altbekannten Vertriebshaie, die die Verzweiflung Kranker für ihre Zwecke ausnutzen? Ein guter Tipp wird hier immer dankbar angenommen.

                                      LG Monsti

                                      Kommentar


                                      • RE: Verdaungsprobleme


                                        ...ist einfach sehr lang. Aber ich setz es jetzt einfach mal rein.

                                        Viel Spass

                                        Gesundheit fängt im Darm an
                                        80 % unseres Immunsystems liegen im Darm.

                                        Das Sprichwort: "Im Darm lauert der Tod" hat seine Berechtigung.

                                        Denn das ganze Stoffwechselgeschehen geht von der Darmwand über die Darmzotten in die Blutbahn, zur Leber, etc.
                                        Ist der Darm (300 - 400 m2!) vermüllt, was bei unserer heutigen Ernährung kein Problem ist (zu fett, zu viel Eiweiß, zu viel Zucker), sind die Darmzotten verklebt, z.B. durch unser denaturiertes Eiweiß, durch Farb- bzw. Konservierungsstoffe, durch abgelagerte Ernährungsreste usw. kann das Stoffwechselgeschehen und die Vitaminresorbtion (die im Zwölffingerdarm erfolgt) nicht mehr richtig funktionieren und wir werden krank. Durch die Ablagerungen im Darm entsteht eine Fäulnis, die auch in die Blutbahn übergeht.

                                        Der Beginn einer Selbstvergiftung!

                                        85 % aller Krankheiten sind ernährungsbedingt.
                                        Deshalb ist es wichtig den Darm zu reinigen, entschlacken und den Darm mit gesunden Darmbakterien aufzubauen.


                                        Der Darm
                                        Der Darm wird meist ausschließlich als Verdauungsrohr angesehen, dessen Aufgabe lediglich in der Nahrungsaufnahme und Ausscheidung der unverdaulichen Reste liegt. In Wirklichkeit aber ist der Darm ein hoch kompliziertes und gleichsam in den Gesamtorganismus komplex integriertes Organ, welches zu Recht als "Steuerungszentrale des Wohlbefindens" bezeichnet wird.

                                        Die Darmbakterienflora
                                        Viele Billionen Keime, die sich in ca. 400-500 verschiedene Arten unterscheiden lassen, leben mit uns in einer friedlichen Gemeinschaft - oder besser gesagt - in einer lebensnotwendigen "Symbiose". Die Anzahl der Keime (Mikroben] auf unseren Schleimhäuten übertrifft die Gesamtzahl all unserer Körperzellen!


                                        Warum ist die Symbiose zwischen Mensch und Mikroben so wichtig?
                                        • Eine stabile und gesunde Schleimhautbakterienflora dient als Schutzwall:
                                        Ein dichter Bakterienrasen erschwert es krankheitserregenden Keimen, bis an die Darmschleimhäute vorzudringen und Infektionen hervorzurufen.
                                        • Darmbakterien haben einen eigenen Stoffwechsel, der spezifische Stoffwechselprodukte entstehen lässt: Diese sind für uns wichtig, da sie den Darmschleimhäuten als Nährstoffe dienen und krankheitsauslösende Keime vernichten.
                                        • Eine spezifische Gruppe von Bakterien wirkt positiv auf das menschliche Immunsystem:
                                        Diese Bakterien stimulieren unsere Immunzellen und sorgen dafür, dass die Abwehrzellen aktiv bleiben.
                                        • Ursachen für eine gestörte Darmflora. Die Stabilität einer gesunden Darmflora hängt in starkem Maße davon ab. welche Lebensumstände auf das Darmmilieu einwirken.


                                        Zu den Ursachen einer gestörten Darmflora zählen:
                                        • - Ernährungsfehler
                                        • - Genussgifte ( Alkohol )
                                        • - Medikamente (insbesondere Antibiotika)
                                        • - Umwettgifte
                                        • - Stress
                                        • - Darm- und Magenerkrankungen
                                        • - angeborene oder erworbene Veränderungen der Verdauungsorgane (z.B. durch Operationen)
                                        Unerwünschte Keimgruppen - zumeist Fäulnisbakterien - können sich stark vermehren und erhebliche Folgeprobleme hervorrufen, die nicht nur die Leber, sondern den ganzen Organismus belasten.

                                        Folgeprobleme einer gestörten Darmflora
                                        Sehr viele und recht unterschiedliche Symptome und Beschwerden können mit der Störung Ihrer Darmflora zusammenhängen, u.a.:
                                        o Immunologische Schwächen (geringe Infektabwehr)
                                        o Allergie, Hautprobleme
                                        o Produktion erheblicher Mengen von Stoffwechselgiften. Viele Menschen reagieren darauf mit Allgemeinsymptomen wie Müdigkeit, Benommenheit, Schwindel, Misslaunigkeit oder Kopfschmerzen. In schwerwiegenden Fällen kann eine gestörte Darmflora den Leberstoffwechsel beeinträchtigen und die Bildung von Tumoren begünstigen.
                                        o Entzündliche Veränderungen der Darmschleimhäute.
                                        o Veränderung der Stuhlkonsistenz und der Stuhlgewohnheiten (Verstopfung, Durchfälle)
                                        o Bauchschmerzen und Koliken
                                        o Starke Gasentwicklung, die zu einem aufgetriebenen Bauch führt. Zudem wird ein Teil der Gase resorbiert und über die Lunge abgeatmet. Es entsteht starker Mundgeruch.
                                        Zitat des Arztes, Carsten Vagn Hansen, Gesundheitsmoderator beim dänischen Rundfunk:

                                        "Für mich gibt es keinen Zweifel, dass die Verdauung bei den meisten Menschen nicht in Ordnung ist. Wenn der Darm nicht richtig funktioniert, werden nicht genügend Nahrungsstoffe aufgenommen. Es können sich auch Giftstoffe im Darm bilden, die durch kleine Löcher in einem durchlässigen ungesunden Darm drängen, in die Blutbahnen gelangen und von dort aus weiter in den ganzen Körper transportiert werden. Daraufhin bilden sich Antikörper gegen diese Stoffe, was wiederum sowohl Intoleranz als auch Allergien und andere ernste Krankheiten hervorrufen kann."

                                        Einige Gründe für ein Ungleichgewicht in der Darmflora:

                                        Das Hauptproblem:
                                        Ein gesunder Darm ist basisch. Dieses Milieu wird beispielweise durch falsche Ernährung übersäuert.
                                        Dadurch wird die Darmflora beschädigt, was zu Folge hat, dass das Immunsystem geschwächt wird und die Nahrung nicht mehr optimal ausgewertet werden kann (Malabsorbtionssyndrom). Eine kurze Auflistung einige der Gründen für eine nicht ausreichende Bildung von Abwehrstoffen und wichtigen Antioxidatien:
                                        o Vitalstoffarme Nahrung, z.B. verursacht durch mineralische Dünger.
                                        o Rückstände von Spritzmittel und chemischen Zusätzen in der Nahrung.
                                        o Konsum von zu viel Zucker, Kaffee, Nikotin, Alkohol, Medikamenten, Zahnpaste etc.
                                        o Schlechte Essgewohnheiten! Die Nahrung wird meistens wenig gekaut, dies behindert den weiteren Verdauungsprozess.
                                        o Falsche Zusammenstellung der Nahrung.
                                        o Einatmen verschmutzter Luft
                                        o Trinken verschmutztes Wasser
                                        o Zu wenig körperliche Betätigung.
                                        o Stress im Körper auf verschiedenen Ebenen; es kann körperlich, emotional oder geistiger Natur sein.
                                        o u.ä.
                                        Zur Verständigung
                                        Das Verdauungssystem ist ein sehr exponierter Bereich, er verfügt über die größte Überfläche des Körpers. Die Oberfläche der Haut umfasst etwa 2 m2. Die Lungen etwa 80 m2. Die Oberfläche des Verdauungssystems etwa 300 - 400 m2.

                                        Ich persönlich hab einen Weg gefunden, mit dem ich meien Darmflora auf einfache Weise wieder aufgebaut habe....

                                        Kommentar


                                        • RE: @Allin


                                          Hi Allin,

                                          danke für den Text! Das ist auch alles korrekt ... aaaaaber: Leider gibt es eben auch die angeborenen Darm-Fehlbildungen (IND), da ist mit Entgiftung, Aufbau der Bakterienflora, gesunder Lebensweise etc. NICHTS zu machen. Es handelt sich um Fehlbildungen, die bereits im Mutterleib entstehen, wie Wolfsrachen, offener Rücken etc.

                                          Wer seit frühster Kindheit unter schwerer chronischer Obstipation leidet, sollte auf jeden Fall eine organische Ursache ausschließen.

                                          Liebe Grüße von
                                          Monsti (ehemals IND-Kandidatin)

                                          Kommentar


                                          • RE: Verdaungsprobleme


                                            Hallo Allin,

                                            recht hast Du mit dem was Du da schreibst, auch wenn einige das nicht glauben wollen. Auch ich war durch falsche Ernährung übersäuert und hatte Allergien und ein Ekzem am Hals. Heute weiss ich, da ich mich informiert habe, warum das alles so gekommen ist.
                                            Mir hat Aloe Vera Gel bei der "Entgiftung" meines Körpers sehr geholfen.
                                            Übrigens hat Aloe Vera eine darmregulierende Wirkung, also bei mir stimmt die Verdauung wieder.

                                            Lieben Gruss
                                            Blumengeli

                                            Kommentar


                                            • RE: Verdaungsprobleme


                                              Hi, vielen Dank für die zahlreichen Ausführungen. Leider konnte man dies schon ausschließen. Habe es damals mit Basenpulver versucht, keine Verbesserung, hat aber auch nicht geschadet. Aloe ist ja für alles gut, bin aber eher der Typ der Brechreiz davon bekommt. Momentan sieht es wohl so aus( ist noch nicht endgültig) als würden mir bestimmt eVerdauungsenzyme fehlen(Galle/Leber) Bin gespannt auf weitere Fortschritte! Danke. Tschüß Hörnchen

                                              Kommentar


                                              • RE: Verdaungsprobleme


                                                Hallo Hoernchen,
                                                Verdauungsenzyme könnten durchaus schuld sein. Ich leide seit einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse an Verdauungsproblem - äußert unangenehm.
                                                Ich werde bis an mein seliges Ende Verdauungsenzyme zu jeder Mahlzeit einnehmen müssen. Verschreibt der Arzt, bezahlt die Krankenkasse. Festgestellt werden muß durch den Arzt wie der Stuhl aussieht, ob genügend Amilase, Lipase, etc. vorhanden sind für eine normale Aufspaltung der Nahrung.

                                                Gruß
                                                sixpence

                                                Kommentar


                                                • RE: Verdaungsprobleme


                                                  Ich bin ja ansonsten nicht der, der Nahrungsergänzung empfiehlt. Es gibt aber ein Programm, das alles einschliesst. Darmsanierung, Zufuhr von Enzymen, sekundäre Pflanzenstoffe gesamtes Vitamin-und Mineralienspektrum und das wichtigste, es gelangt innert Minuten auf Zellebene.

                                                  Könnte die Adresse von jemandem angeben, der sich phänomenal damit auskennt.

                                                  Allin

                                                  Kommentar