• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Darmspiegelung vor vier Jahren - aktuell Angst vor Darmkrebs

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Darmspiegelung vor vier Jahren - aktuell Angst vor Darmkrebs

    Sie begreifen hier vieles nicht u. verrennen sich in mögliche
    Ausflüchte.
    Sie wollen nicht aktzeptieren das ihre Infektion ein Teil
    der Problematik ist für die einen od. anderen Beschwerden.
    Auch wenn diese antibiotisch behandelt werden ist das kein
    Garannt für einen Erfolg.
    Da braucht es Nachuntersuchungen u. wie auch schon erwähnt
    im Zweifel Rücksprache wenn das Medikament in einem
    eng begrenztem Zeitraum nicht die erwünschte Wirkung zeigt .

    Zitat:
    Dann müssten aber die Unterleibschmerzen definitiv von der Ureaplasma Infektion kommen.
    Das weiß ich aber nicht, ob genau das der Grund ist.


    Wie viele Beweise brauchen Sie noch ?
    Die Infektion lag schon lange vorher vor ohne Ihre Kenntnis.
    Der Rest verschleppt u. Sie erwarten hier Wunder ?
    ---------------------------------------------------------------------------------
    Zitat:
    aus ihrem vorangeganemen Post

    Momentan habe ich auch eher das Gefühl, dass die "Schmerzen" im Unterbauch nicht vom Darm her kommen.
    Mir ziehen die Schmerzen wieder teilweise in den "Intimbereich".
    Des Weiteren habe ich Schmerzen an der Seite Links auf Höhe des Unterbauchs.
    Ob die Schmerzen an der Seite vom Unterbauch kommen oder die Schmerzen vom Unterbauch von der Seite kommen kann ich leider nicht beurteilen. Wenn ich feste in den Unterbauch drücken, kommt es auch zu einem Schmerz.

    Habe ich bewußt nicht erwähnt !
    Facharzt aufsuchen !
    Immer noch nicht aufgewacht ?
    -------------------------------------------------------------------------------
    Ich kann Ihnen so nicht weiter helfen.
    Sie verennen sich nur in Ihre Darmsituation .
    In Selbstmitleid.


    Kommentar



    • Re: Darmspiegelung vor vier Jahren - aktuell Angst vor Darmkrebs

      Guten Morgen Bagh11

      Sie begreifen hier vieles nicht u. verrennen sich in mögliche
      Ausflüchte.
      Das ich es nicht richtig begreife, ist mir klar.
      Daher versuche ich auch zu erörtern, woher meine Probleme kommen, da ich weiterhin große Sorge davor habe, etwas Ernsthaftes an meinem Darm zu haben. Ich kann aber auch nicht jeden Tag zum Arzt gehen.
      Die letzte Woche war ich schon vier Mal beim Arzt, beim Hausarzt sowie beim Proktologen.

      Sie wollen nicht aktzeptieren das ihre Infektion ein Teil
      der Problematik ist für die einen od. anderen Beschwerden.
      Für mich ist das einfach nicht greifbar, dass die Infektion die Symptome auslöst.
      Vor allem, da ich bei der Symptomatik nichts im Zusammenhang mit dem Bakterium findet.
      Des Weiteren erklärt es nicht, dass ich aktuell dreimal am Vormittag Stuhlgang habe.

      Auch wenn diese antibiotisch behandelt werden ist das kein
      Garannt für einen Erfolg.
      Da braucht es Nachuntersuchungen u. wie auch schon erwähnt
      im Zweifel Rücksprache wenn das Medikament in einem
      eng begrenztem Zeitraum nicht die erwünschte Wirkung zeigt .
      Einen neuen Termin zur Nachuntersuchung habe ich bereits.
      Bedeutet aber nicht für mich das es dann auch der Auslöser ist.

      Wie viele Beweise brauchen Sie noch ?
      Die Infektion lag schon lange vorher vor ohne Ihre Kenntnis.
      Der Rest verschleppt u. Sie erwarten hier Wunder ?
      Ich habe aber doch keine Beweise für die Symptome die ich habe.
      Mein Wunsch ist es doch lediglich mir die Sorgen zu nehmen.

      Sie verennen sich nur in Ihre Darmsituation .
      In Selbstmitleid.
      Nun das ist doch auch das naheliegendste?

      Kommentar


      • Re: Darmspiegelung vor vier Jahren - aktuell Angst vor Darmkrebs

        Zitat:
        Des Weiteren erklärt es nicht, dass ich aktuell dreimal am Vormittag Stuhlgang habe.

        Nein, wirklich nicht ?

        Manches ist schon selbsterklärend .
        Ihre vorangegangene Ernährungsweise !!!
        Jetzt auch noch die Umstellung die ich eigentlich
        im Grunde genommen gut finde .

        Sie ballern Ihr Verdauungsystem mit Ballaststoffen zu u. wundern
        sich über die Veränderungen !
        Vor allem mit Flohsamenschalen ?

        Ich hatte davor gewarnt, war wohl zu spät !
        Sanfte Umstellung.
        Einschleichend mit heimischen Produkten ergänzen

        Was glauben Sie wohl, wo Ihr so voluminöser u. plötzlich
        häufiger Stuhlgang herkommt ?

        Ihr Darm war vor der Umstellung schon sehr beschäftigt,
        ungesunde Ernährungsweise durch die nur einmalige Mahlzeit
        wie auch immer .
        Dann jetzt durch die Umstellung .
        Das wird einige Zeit brauchen .
        Absolut ungewohnt u. in Unkenntnis !
        Leinsaat geschrotet, Weizenkleie, Haferkleie hätte nicht
        diese massiven Auswirkungen in der angegebenen Menge
        u. ist vor allem in den Inthaltsstoffen auch noch viel wertiger.
        -----------------------------------------------------------------------------------
        Sie essen Nüsse, sie Essen Gemüse, Haferflocken, da sind durchaus
        nach Ihren letzten Angaben genügend Ballaststoffe drin .
        Es muß doch auch nicht jeden Tag gleich sein .
        Die Abwechslung macht es.
        Ob Gemüse, Obst, Vollkornprodukte etc.alles in einem
        ausgewogenen Maß über den Tag u. sich ergänzend verteilt .
        -------------------------------------------------------------------------------------
        Haben Sie den Test gemacht mit den Flohsamen
        wie vorgeschlagen ?
        -------------------------------------------------------------------------------------
        Man kann in einem Organismus nicht mal eine Schalter umlegen
        u von heute auf morgen erwarten das sich alles ändert .
        Der Organismus ist keine Maschine .
        Es braucht Anpassung in Schritten !

        Die Fehler die zuvor gemacht wurden kann man nicht in
        wenigen Tagen ausgleichen .

        Man kann jedoch auch überfordern.
        Das Ergebnis sehen Sie aktuell .
        -------------------------------------------------------------------------------------
        Sie sollten Ihre Ernährungsumstellung mal mit einem
        Facharzt besprechen bzw. eine Ernährungberatung aufsuchen .

        Andererseits braucht es wirklich Geduld,
        bis sich hier ein Gleichgewicht einstellt .
        Mehr Entspannung ist da hilfreich .

        Flohsamenschalen reduzieren, einstellen .
        Kann man auch z.B. auf ein ballaststoffarmes Essen mal so
        mit der Fingespitze aufträufeln wie man das teils auch
        mit Gewürzen u. Kräutern macht .


        Kommentar


        • Re: Darmspiegelung vor vier Jahren - aktuell Angst vor Darmkrebs

          Guten Morgen Bagh11

          Nein, wirklich nicht ?
          Nein, wirklich nicht.
          Ganz einfach, weil für mich nur im Raum steht -> Geänderte Stuhlgewohnheiten -> Angst vor etwas Ernsthaftem

          Was glauben Sie wohl, wo Ihr so voluminöser u. plötzlich
          häufiger Stuhlgang herkommt ?
          Von der Ernährungsumstellung?
          Die Flohsamenschalen habe ich seit Donnerstag weg gelassen.
          Dennoch muss ich zwei bis drei Mal am Tag Stuhlgang lassen.
          Ich esse aber weiterhin ein bis zweimal Haferflocken bzw. 5-Korn-Flocken (WEIZENVOLLKORNFLOCKEN* (43%), ROGGENVOLLKORNFLOCKEN* (25%), HAFERVOLLKORNFLOCKEN* (15%), GERSTENVOLLKORNFLOCKEN* (10%), DINKELVOLLKORNFLOCKEN* (7%))

          Dazu noch etwas vom Omega-5 Mix fürs Müsli (45 % Hanfsamen", 45 % Leinsamen", 10 % Chiasamen (Salvia Hispanica))

          Haben Sie den Test gemacht mit den Flohsamen
          wie vorgeschlagen ?
          Nein, da ich seit Donnerstag die Flohsamen weggelassen habe.

          Mehr Entspannung ist da hilfreich .
          Das sagen Sie so einfach, ich habe seit Mitte September ein brennen respektive ziehen im Unterbauch.
          Das Ziehen und das Brennen ziehen teilweise in den linken Oberschenkel respektive in den Intimbereich.
          Das geht den ganzen Tag so und macht mein Leben gerade nicht angenehmer, vor allem da ich nicht mal weiß, was der Auslöser dafür ist.
          Sogar mein linker Beckenknochen tut beim drücken weh....

          Ich bin langsam einfach nur verzweifelt und weiß nicht was ich zur Zeit noch machen soll.

          Kommentar



          • Re: Darmspiegelung vor vier Jahren - aktuell Angst vor Darmkrebs

            Ich kann Sie ja auch irgendwie verstehen .

            Nur, stecke ich nicht in Ihrem Körper drin .

            Für mich selbst könnte ich das möglicherweise besser einschätzen
            und differenzieren .


            Wenden Sie sich wieder an ihren behandelnden Arzt, Urologen !
            Das auch früh genug bevor Sie mit dem Antibiotika aufhören müßten .
            Angabe anderer Medikationen ist wichtig !



            --------------------------------------------------------------------------------------------
            Führen Sie ein Tagebuch wann z.B. welche Beschwerden wie
            auftreten .
            Die Blähungen sind ja eine Sache, könnten auch mal ausstrahlen
            wenn es mal so richtig heftig wird .
            Ich selbst kenne das nur von einem Sensitivtest auf Sorbit .
            Ergbnis ziemlich hochgradig, wurde abgebrochen u. hatte dann
            für ca. 1 Std echte Probleme . Koliken .
            Allerdings auch nicht so wie Sie das beschreiben .

            Sicherlich gibt es auch mal Blähungen wenn man was falsches
            gegessen hat od. zu viel, zu viel durcheinander .
            Das zeigt sich meißt relativ kurzfristig nach dem Essen, zwischen den Mahlzeiten .
            Völlegefühl, irgendwann geht das Grummeln los .

            Läßt sich eigentlich auch für sich relativ gut abgrenzen .
            Eigentlich gibt es hier auch ein gewisses Wechselspiel .
            Wenn Gase abgehen od. nach dem Stuhlgang Entspannung auftritt .
            Nur ein Bsp.:
            ---------------------------------------------------------------------------------------------
            Zitat:
            Das sagen Sie so einfach, ich habe seit Mitte September ein brennen respektive ziehen im Unterbauch.
            Das Ziehen und das Brennen ziehen teilweise in den linken Oberschenkel respektive in den Intimbereich.
            Das geht den ganzen Tag so und macht mein Leben gerade nicht angenehmer, vor allem da ich nicht mal weiß, was der Auslöser dafür ist.
            Sogar mein linker Beckenknochen tut beim drücken weh....

            Nochmal:
            klären Sie diese Situation mit Ihren Ärzten, vor allem Urologen ab .
            Möglicherweise verschleppte Infektion .
            Antibiotika nicht od. nur teils wirksam .
            Könnte es Resistenzen geben .
            Neuer Abstrich, Untersuchung .

            Ich kann Ihnen so nicht weiter helfen .
            ----------------------------------------------------------------------------------------
            Ihre komplette Neuaufstellung der Ernährung könnte einen
            Einfluß haben auf die Wirkung des Antibiotika .

            Eben weil ihr Darm aktuell mehr damit beschäftigt ist die Menge an
            vermutlich ungewohnten Ballaststoffen zu verarbeiten, was
            wiederrum nur über die Bakterien passiert u. auch zu den vermehrten
            Blähungen führen kann .

            Das kann aktuell auch die Aufnahme des Antibiotika behindern .
            Vor allem bei der Menge die Sie angegeben haben .
            Die Aufnahme wird verzögert bzw. teils behindert .
            Auch wenn das im Grundatz nicht verkehrt ist .

            Das sollten Sie auch ansprechen !

            LG



            Kommentar


            • Re: Darmspiegelung vor vier Jahren - aktuell Angst vor Darmkrebs

              Hallo Bagh11
              Entschuldigen Sie bitte meinen "Ton" im letzten Post.

              Ich weiß, Sie versuchen mir so gut wie es geht zu helfen, allerdings bin ich einfach nur noch total verzweifelt.
              Möchte auch ungern eine Darmspiegelung machen lassen, um der Sache auf den Grund zu gehen.

              Wenden Sie sich wieder an ihren behandelnden Arzt, Urologen !
              Das auch früh genug bevor Sie mit dem Antibiotika aufhören müßten .
              Angabe anderer Medikationen ist wichtig !
              Ich bin mit dem Antibiotikum leider bereits durch.
              Den Termin mit dem Urologen habe ich allerdings erst am 15. Dezember ... ein früherer Termin war laut Aussage nicht möglich.

              Auch bei meinem Hausarzt habe ich ungünstigerweise erst in der nächsten Woche ein Termin.

              Führen Sie ein Tagebuch wann z.B. welche Beschwerden wie
              auftreten .
              Die Blähungen sind ja eine Sache, könnten auch mal ausstrahlen
              wenn es mal so richtig heftig wird .
              Ich selbst kenne das nur von einem Sensitivtest auf Sorbit .
              Ergbnis ziemlich hochgradig, wurde abgebrochen u. hatte dann
              für ca. 1 Std echte Probleme . Koliken .
              Allerdings auch nicht so wie Sie das beschreiben .

              Sicherlich gibt es auch mal Blähungen wenn man was falsches
              gegessen hat od. zu viel, zu viel durcheinander .
              Das zeigt sich meißt relativ kurzfristig nach dem Essen, zwischen den Mahlzeiten .
              Völlegefühl, irgendwann geht das Grummeln los .

              Läßt sich eigentlich auch für sich relativ gut abgrenzen .
              Eigentlich gibt es hier auch ein gewisses Wechselspiel .
              Wenn Gase abgehen od. nach dem Stuhlgang Entspannung auftritt .
              Nur ein Bsp.:
              Nun, die Schmerzen sind unabhängig vom Essen.
              Das ist ja das nächste Problem. Egal was ich esse, die Beschwerden bleiben die gleichen.
              Mal ist das ziehen / brennen mehr, mal weniger. Unabhängig von äußeren Faktoren.
              Gefühlt wird das ziehen / brennen intensiver bei Bewegung und beim Sitzen, wobei es dann mehr nach links strahlt oder aber von links kommt.

              Es fängt schließlich direkt morgens beim wach werden an.

              Neuer Abstrich, Untersuchung .
              Erfolgt leider erst nächste Woche.

              Mein Hausarzt hat so weit alle Untersuchungen durch, außer eine Darmspiegelung zu verordnen, die ich eigentlich nicht will und er auch nicht angebracht sieht.

              Kommentar


              • Re: Darmspiegelung vor vier Jahren - aktuell Angst vor Darmkrebs

                Sie brauchen sich nicht zu entschuldigen .
                Alles gut . Auch mit ihrer Zeichensetzung etc.

                Zitat:
                Ich bin mit dem Antibiotikum leider bereits durch.
                Den Termin mit dem Urologen habe ich allerdings erst am 15. Dezember ... ein früherer Termin war laut Aussage nicht möglich.

                Das ist nicht so gut .
                Stellt sich die Frage ob Sie den Termin mal so gemacht
                haben oder explizit auch die Beschwerden angesprochen haben ?
                Bei Beschwerden u. nicht Anschlagen einer Medikation od. auch
                möglicherweise Nebenwirkungen kann man auch ohne Termin
                vorstellig werden .
                Entweder direkt mit Wartezeit od. man wird nach Telefonat dazwischengeschoben .

                Hier ist guter Rat sehr schwierig .
                Sie müssen sich selbst mal motivieren um zumindest an dieser
                einen Sache dranzubleiben .

                Antibiotikabehandlungen werden nicht mal so nebenbei gemacht .
                Diese haben sehr ernste Hintergründe !!!
                Damit sollte man nicht leichtfertig umgehen .
                Das Thema ist in sich auch sehr komplex .
                -------------------------------------------------------------------------------------------------
                Theoretisch würde ich anraten sich in eine entsprechende Klinik zu begeben ?
                Internistik, Urologie .

                Das muß nicht bedeuten einen Klinikaufenthalt,
                Es geht erst mal um den Sachverhalt, entsprechende differenzierte
                Untersuchungen, einen Befund, eine neue Diagnose .

                In einem Haus, direkt komuniziert untereinander ohne Überweisungsstress
                u. lange Wartezeiten auch wenn es verschiedene Abteilungen
                betrifft.
                Laborbefunde, Abstriche können etwas dauern je nach Untersuchung .




                Kommentar



                • Re: Darmspiegelung vor vier Jahren - aktuell Angst vor Darmkrebs

                  Das ist nicht so gut .
                  Stellt sich die Frage ob Sie den Termin mal so gemacht
                  haben oder explizit auch die Beschwerden angesprochen haben ?
                  Bei Beschwerden u. nicht Anschlagen einer Medikation od. auch
                  möglicherweise Nebenwirkungen kann man auch ohne Termin
                  vorstellig werden .
                  Entweder direkt mit Wartezeit od. man wird nach Telefonat dazwischengeschoben .
                  Das hat man mir so mitgeteilt, als ich bezüglich des Ergebnisses angerufen habe.
                  Also der Zeitpunkt, ab dem ich erfahren habe, dass ich dieses Bakterium in mir trage.

                  Beschwerden habe ich keine angesprochen, natürlich nicht.
                  Für mich sind meine Beschwerden nie auf diese Infektion zurückzuführen. Deshalb weiß ich nicht, ob die Antibiotika angeschlagen haben oder nicht. Für mich ist es so: Wenn im Unterleib was weh tut -> Darm.
                  Nicht umsonst war ich bereits drei Mal in meinem Leben aufgrund von Unterbauchschmerzen im Krankenhaus.
                  Gut, die Beschwerden waren damals deutlich intensiver und schmerzhafter.

                  Sie müssen sich selbst mal motivieren um zumindest an dieser
                  einen Sache dranzubleiben .

                  Antibiotikabehandlungen werden nicht mal so nebenbei gemacht .
                  Diese haben sehr ernste Hintergründe !!!
                  Damit sollte man nicht leichtfertig umgehen .
                  Das Thema ist in sich auch sehr komplex .
                  Ist das, sodass das nicht mal nebenbei gemacht wird?
                  Was meinen Sie damit? Es ist doch Dosis X für Y Tage.
                  Mehr als nehmen kann ich die schließlich nicht und wie gesagt. Für mich standen oder stehen meine Beschwerden nie im Zusammenhang mit dem Bakterium.

                  Theoretisch würde ich anraten sich in eine entsprechende Klinik zu begeben ?
                  Internistik, Urologie .

                  Das muß nicht bedeuten einen Klinikaufenthalt,
                  Es geht erst mal um den Sachverhalt, entsprechende differenzierte
                  Untersuchungen, einen Befund, eine neue Diagnose .

                  In einem Haus, direkt komuniziert untereinander ohne Überweisungsstress
                  u. lange Wartezeiten auch wenn es verschiedene Abteilungen
                  betrifft.
                  Laborbefunde, Abstriche können etwas dauern je nach Untersuchung .
                  Das wäre tatsächlich eine Möglichkeit, ja.
                  Die werden mich aber doch direkt zur Darmspiegelung schicken aufgrund meiner Schmerzen im Unterbauch / Unterleib

                  Kommentar


                  • Re: Darmspiegelung vor vier Jahren - aktuell Angst vor Darmkrebs

                    Ganz ehrlich, Ihnen ist nicht zu helfen .

                    Einfach wirklich mal nachdenken !

                    Nach den vielen Darmspiegelungen die überhaupt
                    nichts erbracht haben, also auch negativ waren, sollte
                    Ihnen doch langsam mal klar sein das der Darm nicht
                    das eigentliche echte gesundheitliche Problem ist .
                    Sicherlich in sofern das Blähungen etc. sehr unangenehm sind .
                    Hatte genug dazu geschrieben .
                    Hat jedoch auch ernährungspysiologische Hintergründe .
                    Ein Teil hatte ich genannt .

                    Hier bin ich auch ganz bei ihrem HA !
                    -----------------------------------------------------------------------------------

                    Eine Infektion als solches im Genitaibereich ist eine gänzlich andere
                    Sache .
                    So eine Infektion kann aufsteigen, spätestens wenn zu spät diagnostiziert,
                    zu lange nicht behandelt wurde weil z.B. die
                    Konzentration auf etwas anderem lag .

                    Irgend jemand muß ja auf die Idee gekommen sein Sie an einen
                    Urologen zu verweisen, dieser hat dann die Diagnose getellt,
                    der Rest ist ziemlich schlecht gelaufen in jeder Hinsicht .
                    ----------------------------------------------------------------------------------------
                    Kümmern Sie sich um die Infektionssituation .
                    Urologie .


                    Beschwerden, Symptomatiken sollten immer angesprochen werden !
                    Wie soll ein Arzt sonst differenzieren können, eine spezifische
                    Untersuchung bei Verdacht veranlassen, geschweige denn
                    auch gezielt nachfragen können ?
                    --------------------------------------------------------------------------------------------
                    Ansonsten bin hier raus aus dem Thema !
                    LG

                    Kommentar


                    • Re: Darmspiegelung vor vier Jahren - aktuell Angst vor Darmkrebs

                      Hallo Bagh11

                      Nach den vielen Darmspiegelungen die überhaupt
                      nichts erbracht haben, also auch negativ waren, sollte
                      Ihnen doch langsam mal klar sein das der Darm nicht
                      das eigentliche echte gesundheitliche Problem ist .
                      Die letzte ist aber vier Jahre her.
                      Des Weiteren stand dort ja neben Heliobacter noch "Polyp des Colon"

                      Sicherlich in sofern das Blähungen etc. sehr unangenehm sind .
                      Hatte genug dazu geschrieben .
                      Hat jedoch auch ernährungspysiologische Hintergründe .
                      Ein Teil hatte ich genannt .
                      Das sehe ich auch inzwischen ein.

                      Irgend jemand muß ja auf die Idee gekommen sein Sie an einen
                      Urologen zu verweisen, dieser hat dann die Diagnose getellt,
                      der Rest ist ziemlich schlecht gelaufen in jeder Hinsicht .
                      Ich habe mich selbst dahin verwiesen, weil die Schmerzen in den Genitalbereich gezogen sind. Entsprechend habe ich mir große Sorgen vor meinem Urlaub gemacht das doch was in meinem Intimbereich ist.

                      Beschwerden, Symptomatiken sollten immer angesprochen werden !
                      Wie soll ein Arzt sonst differenzieren können, eine spezifische
                      Untersuchung bei Verdacht veranlassen, geschweige denn
                      auch gezielt nachfragen können ?
                      Habe ich damals beim Urologen.
                      Er konnte nichts finden. Hat dann einen Abstrich veranlasst.
                      Daraufhin dann die Ureaplasma Infektion

                      Kommentar



                      • Re: Darmspiegelung vor vier Jahren - aktuell Angst vor Darmkrebs

                        Ich werde noch wahnsinnig mit meinem Körper respektive meinem Darm.
                        Ich muss weiterhin dreimal morgens festen und geformten Stuhl ablassen.

                        Das kann doch nicht wahr sein.
                        Die Flohsamen habe ich seit letzter Woche weg gelassen und dennoch habe ich so häufig Stuhlgang.
                        Das ist doch nicht normal. Irgendetwas stimmt doch nicht mit mir.

                        Kommentar


                        • Re: Darmspiegelung vor vier Jahren - aktuell Angst vor Darmkrebs

                          Der häufige u. wohl auch voluminöse Stuhlgang hängt teils mit
                          ihrer Ernährung zusammen .
                          Irgendwo muß das alles ja auch hin .
                          -------------------------------------------------------------------------------------
                          Zitat:
                          Ich habe mich selbst dahin verwiesen, weil die Schmerzen in den Genitalbereich gezogen sind. Entsprechend habe ich mir große Sorgen vor meinem Urlaub gemacht das doch was in meinem Intimbereich ist.

                          Soweit ich erinnere ist das aktuell immer noch ein Fakt !
                          Bzw. schon wieder ! (Beitrag 1.12.)

                          Ein Abstrich ist eine Sache .

                          Eine tiefergehende urologische Untersuchung eine andere .
                          Chronifizierte, aufsteigende Infektion ?
                          Harnleiter, Blase, Samenleiter ?

                          Muß der Facharzt vor Ort abklären !

                          Kommentar


                          • Re: Darmspiegelung vor vier Jahren - aktuell Angst vor Darmkrebs

                            Bagh11

                            Ich halte die Schmerzen und Stuhlumstände mal bis nächste Woche aus.
                            Aktuell bleibt mir ohnehin nichts anderes übrig.

                            Mal schauen, inwieweit mir dann in irgendeiner Form geholfen werden kann.

                            Kommentar


                            • Re: Darmspiegelung vor vier Jahren - aktuell Angst vor Darmkrebs

                              Hallo zusammen,
                              mal ein kleines Update, da ich heute beim Hausarzt gewesen bin.

                              Habe eine Überweisung zum MRT bekommen

                              Befund
                              "Druckschmerzen ubtere BWS obere LWS. Lasegue bds. bei ca. 20° positiv"
                              Auftrag
                              "thorakolumbaler Übergang bis scarl. Hinweis auf Myelon-/Radixkompression?"


                              Morgen steht dann noch der Termin beim Urologen an...

                              Kommentar


                              • Re: Darmspiegelung vor vier Jahren - aktuell Angst vor Darmkrebs

                                Hallo imposter,

                                dann berichten Sie doch einmal, wie es beim Urologen war und was das MRT ergeben hat.

                                Alles Gute und viele Grüße

                                Victoria

                                Kommentar


                                • Re: Darmspiegelung vor vier Jahren - aktuell Angst vor Darmkrebs

                                  Guten Morgen zusammen,

                                  Der Urologe konnte oder wollte mir nicht helfen.
                                  Laut seiner Aussage verursacht die Infektion nicht solche Beschwerden / Symptome.

                                  Jetzt stehe ich weiter wie doof dar und habe keine Ahnung was ich aktuell noch machen soll.

                                  Kommentar


                                  • Re: Darmspiegelung vor vier Jahren - aktuell Angst vor Darmkrebs

                                    Guten Morgen Imposter,

                                    vielen Dank für die Rückmeldung.

                                    Nun bleibt noch die MRT Untersuchung, die hoffentlich mehr Aufschluss geben wird.

                                    Meines Erachtens sollten Sie nach der Antibiotika Einnahme auch eine Kur machen um Ihre Darmflora wieder aufzubauen.


                                    Ich wünsche Ihnen alles Gute für die anstehende Untersuchung.

                                    Viele Grüße

                                    Victoria

                                    Kommentar


                                    • Re: Darmspiegelung vor vier Jahren - aktuell Angst vor Darmkrebs

                                      Danke Community-Managerin

                                      Ich tippe darauf, dass die Untersuchung wieder kein Aufschluss geben wird.
                                      Zudem muss ich bis zu dem Termin wieder warten und in der Zwischenzeit habe ich weiter Schmerzen.
                                      Wie soll ich das bloß aushalten?

                                      Mein Verdacht bleibt weiterhin der Darm.
                                      Sollte sich bis Anfang nächsten Jahres nichts bessern, weise ich mich selbst ins Krankenhaus ein.

                                      Kommentar


                                      • Re: Darmspiegelung vor vier Jahren - aktuell Angst vor Darmkrebs

                                        Hallo Imposter,

                                        nun stecken Sie nicht gleich den Kopf in den Sand. Leider brauchen manche Diagnosen Ihre Zeit, man muss einfach nach dem Ausschlussverfahren vorgehen.

                                        Ich kann verstehen, dass es nicht schön ist Schmerzen zu haben und wünsche Ihnen, dass Sie über Weihnachten wenigstens eine schöne und besinnliche Zeit haben werden.

                                        Natürlich müssen Sie selbst abwägen, ob ein Besuch im Krankenhaus die richtige Wahl ist. Dort wäre vermutlich die Diagnostik umfänglicher und man könnte mehr Untersuchungen an einem Ort vornehmen.

                                        Alles Gute und einen schönen 4.Advent.

                                        Viele Grüße

                                        Victoria

                                        Kommentar


                                        • Re: Darmspiegelung vor vier Jahren - aktuell Angst vor Darmkrebs

                                          Guten Morgen Community-Managerin

                                          Ich versuche nicht den Kopf in den Sand zu stecken, es gibt aber mMn. Nicht schlimmeres als beeinträchtigende Symptome, aber keine Diagnose zu haben. Mittlerweile weiß ich eben nicht mehr was ich noch machen soll.

                                          Den Termin zum MRT habe ich am 03. Januar - immerhin früher als ich erwartet habe. Habe auf Februar oder März getippt.
                                          Heißt also noch zwei Wochen warten. Und dann?

                                          Natürlich müssen Sie selbst abwägen, ob ein Besuch im Krankenhaus die richtige Wahl ist. Dort wäre vermutlich die Diagnostik umfänglicher und man könnte mehr Untersuchungen an einem Ort vornehmen.
                                          Definitiv, allerdings habe ich da aktuell keine Lust drauf, da ich uns das Weihnachtsfest nicht kaputt machen möchte.
                                          Daher hoffe ich, dass ich damit noch bis ins neue Jahr warten kann.

                                          Kommentar


                                          • Re: Darmspiegelung vor vier Jahren - aktuell Angst vor Darmkrebs

                                            Hallo Imposter,

                                            dann berichten Sie, wie es mit dem MRT gelaufen ist. Zum Glück ist der Termin ja nicht mehr so fern.

                                            Versuchen Sie Weihnachten zu genießen und kommen Sie gut in das Neue Jahr.

                                            Viele Grüße

                                            Victoria

                                            Kommentar


                                            • Re: Darmspiegelung vor vier Jahren - aktuell Angst vor Darmkrebs

                                              Hallo Community-Managerin

                                              Das werde ich selbstverständlich machen.

                                              Heute habe ich erstaunlicherweise keine Schmerzen (bis jetzt).
                                              Mir fällt lediglich auf, dass ich seit Sonntag häufig aufstoßen muss.

                                              Jetzt heißt es also warten und hoffen.
                                              Schmerzmittel haben bislang aber auch nicht geholfen.

                                              Kommentar


                                              • Re: Darmspiegelung vor vier Jahren - aktuell Angst vor Darmkrebs

                                                Guten Morgen zusammen und ein frohes neues Jahr!

                                                Das MRT war natürlich OB.

                                                Habe jetzt noch zusätzlich Physiotherapie verschrieben bekommen.
                                                Die Physiotherapeutin sagte mir das bei mir alle Muskeln total verspannt sind und sie die Faszien nicht gelockert bekommt.

                                                Allerdings klage ich weiterhin an:
                                                • Magen / Magen-Darm Geräuschen
                                                • Stuhlgangfrequenz wechsel (1-3 mal am Tag morgens)
                                                • (Sehr) häufiges Aufstoßen am Tag. Ohne dass ich Kohlensäurehaltige Getränke trinke
                                                • An manchen Tagen Hitzewallungen
                                                • Puls ist beim Sport plötzlich höher als sonst
                                                Langsam bin ich mit meinem Latein am Ende.
                                                Weiß mittlerweile nicht mehr, was ich noch machen soll.

                                                Zumal es auch Tage gibt, an denen ich beschwerdefrei bin.

                                                Am 14.03. habe ich einen Termin zur Magen- und Darmspiegelung.
                                                Ich bin mal gespannt.

                                                Kommentar


                                                • Re: Darmspiegelung vor vier Jahren - aktuell Angst vor Darmkrebs

                                                  Hallo Imposter,

                                                  vielen Dank für die Rückmeldung und den zwischenzeitlichen Stand. Es ist bedauerlich, dass bisher immer noch keine Ursache gefunden wird.

                                                  Hoffen wir, dass die Magen- und Darmspiegelung im März Aufschluss geben wird.

                                                  Ich wünsche Ihnen alles Gute für die anstehende Untersuchung.

                                                  Viele Grüße

                                                  Victoria

                                                  Kommentar


                                                  • Re: Darmspiegelung vor vier Jahren - aktuell Angst vor Darmkrebs

                                                    Es gab schon einige Vorschläge .
                                                    Ich persönlich hätte die beiden Untersuchungen getrennt .
                                                    Eben auch deswegen da Sie schon etliche Darmspiegelungen
                                                    u. Untersuchungen diesbezüglich ohne Befund hatten.

                                                    Eine Magenspiegelung ist etwas anderes .

                                                    Zu möglichen Problemen mit dem Magen wurde auch einiges genannt .
                                                    Auch alternativen zur Abklärung .
                                                    Ernährung etc.
                                                    Das zeichnet sich hier in ihrem letzten Beitrag ab .

                                                    Hat auch letztendlich nichts mit kohlensäurehaltigen Getränken zu tun
                                                    wenn man komplett darauf vezichtet .

                                                    Sie sollten an sich selbst arbeiten !

                                                    Kommentar

                                                    Lädt...
                                                    X