• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Allergische Reaktion mit unbekanntem Auslöser

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Allergische Reaktion mit unbekanntem Auslöser

    Hallo zusammen,

    ich habe mal eine Frage. Aber vorab meine Story. :-)

    Ich habe relativ schnell eine verstopfte Nase, wenn ich in Zimmern mit Teppichböden bin.
    Den gleichen Effekt habe ich, wenn ich beispielsweise Wollmützen oder Wollpullover anziehe.
    Also immer dann, wenn die Klamotten "rauh", flauschig und eben nicht glatt sind.

    Die schon immer von Ärzten und mir vermutete Hausstaubmilbenallergie konnte durch einen Prick-Test und Provokationstest ausgeschlossen werden.

    Ich muss mit dem Teppich, oder dem Kleidungsstück auch nicht direkt mit der Haut in Berührung kommen, die bloße Nähe reicht schon.
    In Zimmern mit Teppichböden ist es besonders schlimm. Prinzipiell gibt es für mich auch keinen großen Unterschied, ob feiner Teppich oder Hochflor. Nach einiger Zeit schwillt die Nase zu. In Zimmern mit Laminat, Parkett, PVC etc. passiert das nicht. Deswegen passt daheim passt auch alles. Seitdem der letzte Teppich entfernt wurde, ist alles super.

    Nun habe ich aktuell das Problem, dass ich während der Arbeitszeit 8 Stunden in einem Büro mit Teppich bin.
    Das lässt sich leider vorerst nicht ändern. Vor einiger Zeit habe ich das Zimmer gewechselt. Es befindet sich in einem anderen Gang, hat aber weiterhin Teppichboden.
    Seitdem habe ich aber zusätzlich das Problem, dass ich einen leichten chemischen Geruch rieche, der meine Nase schon beim Betreten des Ganges verstopfen lässt und ich eine Art Gehirnnebel habe.
    D.h. ich kann mich nicht mehr richtig konzentrieren. Sobald ich das Büro verlasse verbessert es sich. Ähnlich geht es mir bei Zigarettenrauch.
    Doch die 8 Stunden stecken mir am Abend in den Knochen, weil ich immer 200 Prozent Energie für 100 Prozent Arbeitsleistung aufbringen muss. Leider geht es bis auf einem weiteren Mitarbeiter keinem anderen so.

    Das Büro liegt an einer viel befahrenen Straße. Ich will nicht ausschließen, dass durch Lüftungsanlagen Feinstaub in den Gang kommt.
    Die Messung mit einem Formaldehyd-, Feinstaub- und CO-Messgerät waren aber im normalen Bereich.
    Wobei ich mir vorstellen kann, dass bei mir eventuell auch schon eine geringe Dosis ausreicht.

    Ich habe wohl eine sensible Nase oder es gibt einen chemischen Stoff, der mich beeinträchtigt.

    Aktuell nehme ich 20mg Prednisolon (Cortison) und eine Reactine Duo am Morgen. Damit würde ich sagen erreiche ich fast den Normalzustand. :-) Nur ein Standard-Antihistaminika (viele ausprobiert), oder nur eine Reactine Duo reicht leider nicht. Es geht mir nur mit der Kombination gut.

    Gibt es vielleicht jemanden, der ähnliche Probleme hat? Ich habe das Gefühl, dass den Ärzten leider die Zeit fehlt, intensiver zu diagnostizieren, wenn es sich nicht gerade um einen Standard-Fall handelt.


    Liebe Grüße

    Mike




  • Re: Allergische Reaktion mit unbekanntem Auslöser

    Hallo Mike,

    vielen Dank für Ihre Frage an unser Forum.

    Ich hoffe, es wird sich noch eine betroffene Person auf Ihren Beitrag hin melden und Sie werden Tipps erhalten.

    Sie können sich auch parallel zu diesem Forum an den Expertenrat "Allergie" bei Lifeline.de wenden:
    https://fragen.lifeline.de/expertenrat/allergie/

    Das dortige Expertenteam das das Forum betreut beantwortet gerne Ihre Fragen.

    Alles Gute und viele Grüße

    Victoria
    Sie haben Fragen zum Thema Allergie? Stellen Sie Ihre Fragen in den Expertenräten und erhalten Sie kompetente Antworten unserer erfahrenen Experten.

    Kommentar